Lehrplan
4F
Christliche Spiritualität leben

Zyklus 4
16-18 Jahre
Kompetenz

Eine eigene christliche Spiritualität leben und sich auf fremde Formen der Spiritualität einlassen.

Lebensweltbezug

Jugendliche treffen im Verlauf des Zyklus 4 wichtige Entscheidungen, die ihr Leben langfristig prägen. Gestützt auf eine gefestigte Selbstkompetenz gelingt es ihnen zunehmend, sich auch  entgegen üblichen Erwartungen von sozialen Gruppen bzw. der Gesellschaft zu positionieren. Spiritualität unterstützt die Jugendlichen dabei, Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, in einen grösseren Sinnkontext zu stellen und bestärkt sie in ihrem Selbstkonzept durch das Erleben der Zusage Gottes an sie. Indem sie eine offene Grundhaltung gegenüber fremden Formen der Spiritualität einüben, fällt es ihnen im späteren Lebensverlauf leichter, die eigenen Ausdrucksformen der Gottesbeziehung immer wieder neu den gemachten Lebenserfahrungen anzupassen.
Eine solche Offenheit begünstigt eine positive Grundhaltung gegenüber spiritueller Heterogenität innerhalb einer christlichen Gemeinschaft.

Inhalts- und Handlungsaspekte

4F-1|Die Bibel als spirituellen Schatz entdecken, sich darüber mit anderen austauschen und der eigenen Spiritualität Ausdruck verleihen: Bibliodrama | Bibliolog | Theologisieren | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Bibliodramatische Kleinformen im Unterricht

Was ist bibliodramatisches Arbeiten? Welche Chancen stecken darin? Ist dies nicht viel zu anspruchsvoll, um im Religionsunterricht eingesetzt zu werden? ... weiterlesen

Zugänge und Lernwege mit der Bibel

Die Bibel gilt als Basis des Christentums und der abendländischen Kultur. Doch durch einen gesellschaftlichen Wandel in der Einstellung zu ihr ... weiterlesen

Arbeit mit Bibelclouds im Unterricht

Wordclouds eignen sich perfekt, um eine Übersicht über größere Textmengen zu bekommen. Mit Hilfe eines Computer-Algorithmus werden die häufigsten ... weiterlesen

Die Triade, eine kleine Bibliodramaform im Unterricht

Wie lässt sich Religion ins Spiel bringen? Die Triade ist ein Spielidee, nicht nur „über“ biblische Inhalte zu reden, sondern „im Bibeltext“ ... weiterlesen

Übersetzung als Chance! Zur neu revidierten Einheitsübersetzung

Bibel ist nicht gleich Bibel. Als Bibliothek aus vielen Büchern enthält die christliche «Heilige Schrift» einerseits je nach Konfession unterschiedliche ... weiterlesen


4F-2|Religiöse Orte verschiedener Konfessionen und Glaubensgemeinschaften charakterisieren, vergleichen und einen persönlichen Bezug schaffen: Digitale Welt | Natur | Pilgerorte | Religiöse „Unorte“ | ...
Fachbeiträge
Augmented Reality (AR) in religiösen Bildungsszenarien

Beim Verlassen des Supermarktes öffnet sich ein Popup auf meinem Smartphone und möchte mein Einkaufserlebnis bewertet wissen, auf der Straße sehe ich ... weiterlesen

Kulturpunkte Zug – Digitale Medien schaffen Zugänge zu Kultur

Das Projekt »Kulturpunkte Zug« weckt Interesse für Kulturgüter. Mit digitalen Medien schafft das Projekt auf attraktive und niederschwellige Weise ... weiterlesen

Gotteserfahrung outdoor – mitten in der Stadt! – Eine Weiterbildung in Spiritualität der Fachstellen Jugendseelsorge und Religionspädagogik in Zürich

Wie finde ich Gott draussen? Auf einem Berg nach einer beschwerlichen Wanderung? Am See während eines Sonnenuntergangs? In einer Wallfahrtskirche auf dem ... weiterlesen

Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Leitmedienwechsel

Der Computer löst das Buch als Leitmedium ab. Dieser Leitmedienwechsel war der Leitgedanke des Beitrags von Kuno Schmid an der Tagung «rel1g10n. Digitale ... weiterlesen

Schaltet alle eure Smartphones ein – wir wollen lernen

Das Alltagsgerät von Jugendlichen bietet eine Vielzahl von Lernsettings an, welche Wissensvermittlung und mehr auf abenteuerliche Weise gestalten lassen. Die ... weiterlesen


Materialien
4F-3|Eigene und vorgegebene Gebete analysieren, reflektieren und ihnen in der Praxis Ausdruck verleihen: Anbetung | Apostolisches Glaubensbekenntnis | Franziskus-Gebet | Freies Gebet | Gebetsschatz der Kirche | Kontemplation | Mystik (Einssein mit Gott) | ...
4F-4|Glaubensbiografie beschreiben, kritisch analysieren und refl ektieren: Lebensentscheidung | Religion in meinem Leben | Religion im Leben anderer | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen


Materialien
Film

4F-5|Grundfragen des Lebens wahrnehmen, mit Hilfe von Texten aus der Bibel, der Mystik und anderen religiösen Traditionen deuten und für das eigene Leben bewerten: Berufung | Berufung zur Heiligkeit | Einssein in Gott | Leben und Sterben | Liebe | Nachfolge | Sinn des Lebens | Theodizee |...
Fachbeiträge
Kinder bei Sterben und Tod einbeziehen

Soll ich mein Kind mit zur Trauerfeier nehmen? Soll es den toten Menschen nochmals sehen? Dieser Blogbeitrag thematisiert, wie Kinder bei Tod und Abschied ... weiterlesen

Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Die Beziehungsqualität großer Fragen – Der Religionsunterricht als Beziehungsgeschehen

In seinen Büchern »Kinder und die großen Fragen« und »Kinder fragen nach Leid und Gott« hat Rainer Oberthür gezeigt, was es konkret heissen kann, mit ... weiterlesen


Materialien
Film
4F-6|Die Beziehung zu Jesus Christus wahrnehmen, sich darüber verständigen und der Beziehung Ausdruck verleihen: Jesus als Christus in neutestamentlichen Texten ausserhalb der Evangelien | Exerzitien | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Warum erzählst du von Jesus Christus?

Hätte nicht das Erzählen von Gott ohne die Aufsplittung in die Dreifaltigkeit den Vorrang in der Katechese? Stiftet die Figur Jesu Christi für die Kinder ... weiterlesen


Umsetzungsbeispiel

In der Fastenzeit nehmen die Jugendlichen an einem «Fasten-im-Alltag» teil. Dabei befassen sich die Jugendlichen zunächst mit der Bedeutung des Fastens in den Religionen und im  Christentum. Sie übertragen dessen Bedeutung als durch Christusnähe geprägte Heilszeit auf das eigene Leben und wählen aus, wie sie ihr Fasten gestalten wollen. Dabei erhalten sie Übungen für jeden Tag und führen ein «Fastentagebuch», in dem sie beschreiben, wie das Fasten ihren Alltag verändert, was daran schwer fällt und welchen Gewinn es bringt. Einmal pro Woche treffen sich alle und tauschen sich aus. In der Osterwoche findet ein gemeinsamer, festlicher Event statt, bei dem die Jugendlichen Fazit ziehen, Handlungsvorsätze fassen und gemeinsam die Erfahrung gefeiert wird.

 

Besondere Empfehlungen