Materialien

Buch

Schau! Staunen mit allen Sinnen

Autor/Herausgeber
Martina Fuchs (Text) & Nini Spagl (Illustrationen)

Erschienen
Tyrolia, 2017

 

Deshalb lohnt sich das Medium

Wie ist es, nichts zu sehen? Man kann sich das oft nur schwer vorstellen. Erscheint die ganze Welt dann nur schwarz und trostlos? Oder ergibt sich gar für Blinde ein ganz neuer Zugang zur Welt über andere Sinne?

Schon «Das schwarze Buch der Farben» spielte mit diesem Gedanken. Dort ergeben sich auf den schwarzen Seiten mittels 3D-Lack ganz neue Erlebniswelten, die mit den Fingern ertastet werden können. So wird zum Beispiel die Farbe Schwarz als weich, glatt und glänzend empfunden, weil die Haare der Mutter schwarz sind …

Einen ähnlich genialen Ansatz verfolgt dieses Bilderbuch aus dem Tyrolia-Verlag. Doch statt in Schwarz präsentiert es sich schon von aussen in einem fröhlichem Gelb. Die Innenseiten haben Weiss als Hintergrund, pro Doppelseite wird noch eine Schmuckfarbe passend zum Thema eingesetzt. Farben und Doppelseiten prägen das ganze Konzept des Buchs. So wird auf den linken Seiten immer die Welt aus der Sicht eines erwachsenen Sehenden (Herr Soundso) dargestellt. Klappt man die jeweils eingefaltete rechte Seite auf, eröffnet sich die Darstellung aus dem Blickwinkel eines blinden Mädchen namens Nele, das sich die Welt mit einer gehörigen Portion Fantasie erschliesst. Dass die Welt von Nele trotz ihrer Behinderung wesentlich bunter als die des Erwachsenen ist, wird schon aus der Farbverteilung deutlich: links weisser Hintergrund mit farbigem Druck, rechts farbiger Hintergrund mit weissen Zeichnungen. Simpel, aber eingängig.

Die Zeichnungen selbst sind minimalistisch, gerade und schnörkellos angelegt. Gerade die Welt von Herrn Soundso wirkt mit harten Ecken und Kanten fast computergeneriert. Ausnahme in der Gestaltung ist die Figur von Nele: Sie weist als einzige runde, organische Linien auf.

Ähnlich verhält es sich mit den Texten. Herr Soundso erklärt die Welt in nüchternen, sachlichen, fast wissenschaftlichen Worten. Zum Schatten meint er: „Er ist schwarz und kennt keine Sonne“. Nele dagegen erlebt Schatten als „geheimnisvollen Zauberer. Er taucht mal hier, mal dort plötzlich auf und umfängt dich mit seinem kühlen Umhang.“ Für sie werden die Begriffe ganz wörtlich lebendig, sie sind für sie Personen, die sie anfassen, berühren, fühlen, sinnlich erfassen kann. Ein Zugang zur Welt, der zum Schluss sogar Herrn Soundso zum Nachdenken bringt …

„Schau!“ ist ein zartes, feinfühlendes Buch, das seinen eigenen Titel ein wenig auf den Kopf stellt: Denn die, die eine bunte Sicht auf die Welt hat, ist die Nicht-Sehende, und der Sehende schaut irgendwie nicht richtig hin …

 

Medienverleihstelle

Ausleihen / Download
Hier geht’s zum Katalog| (Nutzungshinweis)

Verfasserin des Reli-Tipps
Elisabeth SchüsslbauerElisabeth Schüsslbauer,
Mitarbeiterin Relimedia Zürich
eschuesslbauer@relimedia.ch

Besondere Empfehlungen