Materialien

Material von rpi-virtuell

Bibeltexte | Ikonenmalerei | Kunst | Musik | Stille | Tanz | …

zeitspRUng 2014/1 - Spiritualität

Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg

"Spiritualität ist ein Scheidebegriff. Manche von uns können nichts damit anfangen. Er passt nicht zur intellektuellen Klarheit des Protestantismus, zur Theologie des Wortes in dem (und nur in dem) sich Gott uns zur
Sprache bringt. Andere wiederum sind froh, dass Spiritualität in unserer Kirche angekommen ist. Traditionelle Formen christlicher Spiritualität werden wiederentdeckt und Konzepte von Spiritualität aus anderen Kulturkreisen
werden eingemeindet. Welche Rolle kann Spiritualität im Religionsunterricht zukommen, zumal der nicht einfach ein Ort der Gemeinde ist, sondern sich zuerst von seinem pädagogischen Auftrag an der Schule her versteht? Wenn der Unterrichtsstoff an der Schule aber durch seinen Wissenschaftsbezug legitimiert ist, kann Spiritualität dann überhaupt einen Platz im Religionsunterricht haben?" (zeitspRUng)
Diesen Fragen stellt sich dieses Heft mit folgenden Artikeln:
Unterricht
Seite 1:   Spiritualität in Schule und Religionsunterricht? Matthias Röhm, Jens Kramer
Seite 7:   Der Trauer Raum geben und sie zum Ausdruck bringen, Ute Arndt-Hering
Seite 11:  Mit Jugendlichen Gottesdienst feiern, Helmut Blanck Hintergrund
Seite 15: Perlen Evangelischer Spiritualität - "Formen und Traditionen der Suche nach Gott", Andrea Richter
Seite 18:  Spiritualität und Religionslehrer/innen - Eine katholische Sicht, Christiane Funk
Seite 21: Containerbegriff Spiritualität? Susanne Schröder
Seite 24: Darf ein Schüler an Berliner Schulen beten? Rolf Schieder
 

Medientyp: Fachinformation, Medien, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf

Schlagworte: Spiritualität, Trauer, Gebet, Schulgottesdienst, Gottesdienst, Perle

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2010|4 Schönberger Hefte 'Religionsunterricht und Kunst'

Religionspädagogische Zeitschrift
Verschiedene Beiträge zum Thema Religion und Kunst:

 

Medientyp: Fachinformation, Medien, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Kunst, Religion

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2014/3 Loccumer Pelikan: Nicht ohne Bilder? - Kunst im Religionsunterricht

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum

Inhalt:
Silke Leonhard editorial
grundsätzlich
Claudia Gärtner „An die Kunst glauben“!? Chancen und Grenzen des Umgangs mit Kunst im Religionsunterricht
Andreas Mertin Bilder verbinden und fordern heraus. Was sehen wir, wenn wir christliche Kunst sehen?
Silke Leonhard Form-Gebungen. Gestaltungskompetenz im Religionsunterricht
nachgefragt
Jeannette Eickmann Gilt das Bilderverbot im Religionsunterricht? Eine christliche Perspektive
Abraham Ehrlich Gilt das Bilderverbot im Religionsunterricht? Eine jüdische Perspektive
Annett Abdel-Rahman Gilt das Bilderverbot im Religionsunterricht? Eine muslimische Perspektive
praktisch
Beate Peters Mit Kindern ein Auferstehungsfenster deuten. Eine Unterrichtssequenz zum Auferstehungsfenster von Johannes Schreiter in der Loccumer Klosterkirche
Anke Vogt „Bilder sagen mehr als tausend Worte“. Das Bild als Bereicherung im Unterricht
Christiane Brümmer und Wiebke Belger-Oberbeck Verknüpfung und Festigung. Hermann Buß‘ „Dalbenlabyrinth II“ im Religionsunterricht der Sek II
Steffen Marklein „Ich meine erst einmal nichts“ – Zum Bild „Bremer Stadtmusikanten“ des Künstlers Bernd Steinkamp
 

Medientyp: Fachinformation, Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien, Bild, Praxishilfen, Anforderungssituation, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Bildbetrachtung, Kunst, Bilderverbot, Auferstehung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Kinder in Afrika - Dargestellt am Beispiel Kenia (Lehrerheft)

Lehrerheft der Kindernothilfe
Die Unterrichtseinheit eignet sich für den fächerübergreifenden Unterricht in Sachkunde, Deutsch, Kunst, Musik und Religion in der Grundschule und in den Jahrgangsstufen fünf und sechs. Eingebettet in die Frage nach der Gemeinschaft aller Menschen und nach den Rechten von Kindern bietet sie authentisches Material, um sich einen Einblick in das Leben von Kindern in Afrika am Beispiel Kenia zu verschaffen. Die Unterrichtseinheit besteht aus acht Bausteinen und einer Sachinformation. Zu den Bausteinen gehören jeweils Hinweise für den Unterricht mit Lernzielen und Ideen für die praktische Durchführung sowie Arbeitsmaterialien wie Arbeitsblätter, Fotos, Lieder und Geschichten. Themen der Bausteine: 1. Wir sind alle Kinder dieser Erde 2. Kinder haben Rechte 3. Unser Bild von Afrika 4. Wie leben Kinder in Kenia? 5. Schule in Kenia 6. In Kenia zu Tisch 7. Spielzeug und Spiele aus Kenia 8. Musik und Tanz Umfang: Die DIN A4 Broschüre hat 32 Seiten Das Material kann im Shop der Kindernothilfe bestellt werden, steht aber auch als pdf-Download zur Verfügung.

Medientyp: Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Afrika, Kenia, Kinderrechte, Bekenntnisschule, Spielzeug, Musik, Tanz, Globales Lernen

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

ZeitspRUng 2012/2 - Musik und Religion

Zeitschrift für Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg
Dieses Heft wendet sich an die "Selbermacher von Musik" im Religionsunterricht und bietet  viele Ideen an. Unterricht

  • Seite 1: Musik im Religionsunterricht - Methoden zur Singanleitung, Britta Martini
  • Seite 4:   Lieder im Religionsunterricht - Was dafür und dagegen spricht, Christian Rau
  • Seite 8:   "Pray" - Ein Video von Justin Bieber im Religionsunterricht, Jens Kramer
  • Seite 14:   Gothic - Ein mögliches Thema für den Religionsunterricht, Birgit Zweigle
  • Seite 18:   Cool sein - Lieder für Jugendliche, Jens Cramer
Hintergrund
  • Seite 27:  Musik im Religionsunterricht, Peter Bubmann
  • Seite 30: "A broken Halleluja" - Vom Singen imReligionsunterricht und in der Konfirmandenarbeit, Olaf Trenn
  • Seite 35:   Musikvideos im Religionsunterricht, Andreas Mertin
  • Seite 38: Singen als Indoktrination? - Christliche Lieder im Religionsunterricht, Henning Schluß
  • Seite 41: Gestern und heute - Martin Luthers Musiktheologie, Maik Becker
  • Seite 42: Religionsunterricht als Bildungszuwachs

Medientyp: Fachinformation, Medien, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Musik, Lied, Religionsunterricht

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2016/1 Loccumer Pelikan: Religion und Musik

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum
Inhalt:

Silke Leonhard editorial
grundsätzlich
Jochen Arnold Musik und Evangelium – eine wunderbare Beziehung
Peter Bubmann Musik und Religion – ein didaktisches Traumpaar
nachgefragt
Thomas Ebinger und Til von Dombois Welche Rolle spielt die evangelische Tradition in aktuellen Liederbüchern?
praktisch
Almut Volkers „Manchmal geht es mir wie Jona“. Die Jonageschichte musikalisch umsetzen und Gefühle entdecken …
Eva Gotthold Reformation durchs Lied: gesungener Protest. Ein Entwurf für die Jahrgangsstufe 7 eines allgemeinbildenden Gymnasiums
Franziska Jaap „Du hast ihn nie verraten, deinen Plan von Glück!“ Vom Umgang mit dem „unerwarteten“ Tod in der Popmusik
Axel Klein „Musibel“ – Musicals selbst produzieren
Christhard Lück „96, alte Liebe“ oder „You´ll never walk alone“. Fangesänge und ihre religiösen Implikationen als Gegenstände eines lebensweltorientierten Religionsunterrichts
informativ
Gerd-Peter Münden „Klasse! Wir singen“. Ein kulturübergreifendes Musikprojekt für Klassenstufe 1 bis 7.
Oliver Friedrich Die Kinder des Monsieur Mathieu. Ein generationenübergreifendes Filmgottesdienst-Projekt
Sönke von Stemm und Claudia Kasprzyck Konfirmandenarbeit mit musischen Projekten

Medientyp: Fachinformation, Medien, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Musik, Lieder, Singen, Reformation, Jona, Tod, Popmusik, Fan

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2017|4 rpi-impulse 'Über den Religionsunterricht hinaus'

Religiöse Kommunikation in der Schule
Zum Herunterladen des gesamten Heftes als PDF-Datei bitte auf die Titelseite klicken.

EDITORIAL, Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Matthias Ullrich

PERSONEN & PROJEKTE  - Marienschule Limburg: Schule trifft Gemeinde - 14. Weiterbildungskurs Schulseelsorge hat begonnen - Religion trifft Beruf - Schulseelsorge in verschiedenen Kontexten - Flyer Kinderbibeln @Weblink zum Artikel: www.bibelwerk.de/public/kinderbibeln.pdf

KIRCHE UND STAAT  - Vokationstagung in Kassel - Bistum Mainz hat einen neuen Bischof - Konfessionell-Kooperativer Religionsunterricht GRUNDSATZARTIKEL - Anna-Katharina Lienau, Schulseelsorgerliche Kommunikation

RÄUME DER STILLE Christine Weg-Engelschalk, Räume der Stille in der öffentlichen Schule - Eine Erkundungsreise * Weitere Literaturangaben  - Jan Schäfer, Ein Raum der Stille an einer Frankfurter Berufsschule SCHULSEELSORGE - Christine Weg-Engelschalk, Schulseelsorge - Wie religiöse Praxis in der Schule Gestalt gewinnt - Beate Allmenröder, Reformationsjubiläum in der Berufsschule? Religiöse Pluralität würdigen - Diana Jacquet, Schulseelsorge im Ehrenamt: Der eigene Akzent ist wichtig - Karsten Gollnow, "Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen!" Ein "Schulseelsorge-Zelt" am LGS-Berufsschulzentrum Dieburg Zusatzmaterial: M1: Rede zur Einweihung - Matthias Ullrich, Krisenseelsorge im Bistum Mainz und in der EKHN - Peter Kristen, Wenn doch passiert, was niemand erleben möchte. Todesfälle in der Abiturzeit SCHULGOTTESDIENSTE UND SPIRITUALITÄT - Eva Maria Loggen und Dietmar Burkhardt, Interfaith Celebrations. Religiöse Feiern für Alle - Ein Experiment Zusatzmaterial: M1 Plakat Einladung M2 Beispiel für eine Interfaith Celebration M Rezension: Einschulungsgottesdienste @Weblink zum Artikel: www.rpi-loccum.de/material/interreligioeses-lernen/arnold

- Beate Wiegand, Warten im Advent Zusatzmaterial: M3 Foto des Materials M5 Schritte des Bindens @Weblinks zum Artikel: M1 www.youtube.com/watch?v=kRCt5MNhnUg M2 www.materialserver.filmwerk.de/arbeitshilfen/der_erste_adventskalender_AH.pdf M4 www.youtube.com/watch?v=upBJ_94FtRM

- Rainer Zwenger, Abi Heute - Captain Morgan Zusatzmaterial: M1 Boarding Card M2 Meditation Abitur M3 Meditation: "Entdeck, was in dir steckt!" M4 Ansprache   M5 Fürbittengebet M Rezension Einschulungsgottesdienste - Anke Kaloudis, Was ist für mich im Leben wichtig? Mit den Perlen des Glaubens Religion (er-) leben Zusatzmaterial: M1 Die Geschichte des schwedischen Bischofs Martin Lönnebo M2 Zuordnung Perle -Thema - Frage M3 Schablonen M4 Kopiervorlage: Namen der Perlen M5 Mit dem Perlenarmband eine Gebetsform einüben M6 Perlenarmband groß mit Tasche (Ausleihe) SCHULE UND GEMEINDE - Michael Dorhs, Mehr als eine "stille Reserve" für den RU - Ein unerbetenes Plädoyer für mehr Gemeindepfarrerinnen und -pfarrer in der Schule - Markus Christ und Christina Hohmann, Ein Gewinn für beide Seiten. Beispiel einer Kooperation von Schule und Gemeinde - Edith Höll, Kirche in der Schule - Das Experiment SCHULE UND KIRCHE - Stephan Da Re, Evangelische schulbezogene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der EKHN @Weblink zum Artikel: www.ev-jugendarbeit-ekhn.de - Tobias Heymann, "Ich glaub' nicht an Gott". Religion bei Schülerinnen und Schülern aus der Sicht der Schülerarbeit der EKKW @Weblinks zum Artikel: www.rpi-ekkw-ekhn.de - Peter Kristen, Schnittstellenkompetenz. Der Masterstudiengang Ev. Religion an der Ev. Hochschule in Darmstadt - Doreen Bosien, "Frau Bosien, bist du heute in der Lerninsel?" Einblick in den Schulalltag zwischen Schulsozialarbeit und Religionsunterricht PRAXIS TIPPS / KONFI-ARBEIT / BIBELHAUS / TIEFGANG  - Lit-Tipps  und Filme zum Thema - Konfirmandenarbeit | Achim Plagentz - Bibelhaus APP (nur online) | Veit Dinkelaker - TIEFGANG | Birgitt Neukirch

außerdem nur online: - Anke Kaloudis: Rezension "Religion im Schulleben", von Bernd Schröder

DER NEUE RPI SERVICE: fotogen! Bild-Impulse für den Religionsunterricht (mit Fotos aus den RPI-Impulsen) von Peter Kristen

Medientyp: Dossier, Medien, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf, Projektplanung

Schlagworte: rpi-impulse, Schulseelsorge, Stille, Schulgottesdienst, Spiritualität, Kirchengemeinde

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Frauen

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Martin Sander-Gaiser zum Thema "Frauen".

Artikel von Martin Sander-Gaiser

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Frauen, Kunst, religiöse Kunst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Bildimpuls

Zeitgenössische Bild-Impulse zum christlichen Glauben
"Bildimpuls ist eine private und ehrenamtliche Initiative zur Glaubensverkündigung im Dialog mit der zeitgenössischen Kunst im Internet. Viele Kunstwerke besitzen das Potential, wertvolle Impulse zum christlichen Glauben zu geben - und haben die Kraft, unter die Haut zu gehen, als "Bild im Puls" uns zu bewegen. Solche Kunstwerke, vorzugsweise aus den vergangenen fünf Jahren, werden gezeigt."

Artikel von Patrik Scherrer

Medientyp: Medien, Bild, Internetportal, Text/Aufsatz

Schlagworte: Ausstellung, Kunstwerk, Kunst, Kunstgeschichte, religiöse Kunst, Bildbetrachtung, Bilder

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Bilder großer Künstler aus allen Epochen erzählen von Gott

Kinder gestalten eine Kunstausstellung
Schülerinnen und Schüler haben in ihrer Grundschulzeit vielfältige Gottesbilder kennengelernt. Sie haben sich immer wieder auch mit christlicher Kunst aus verschiedenen Epochen auseinandergesetzt. Jetzt geht es darum, sich eigene Gedanken zu verschiedenen Bildern zu machen und dabei Vertrautes in neuen Zusammenhängen anzuwenden. LB 3 / 4.1 Nach Gott fragen - Gott ist größer / Bayern

Medientyp: Medien, Bild, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Projektplanung

Schlagworte: Gottesbild, Kunst, Kunstgeschichte, religiöse Kunst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Der Mensch und das Brot - Deutsche Brotkultur

Bedeutung des Brotes in Religion und Kunst
Eine interessante Einführung in die Bedeutung des Brotes in Deutschland für Kunst und Kultur auf der Seite "Brotkultur" des deutschen Bäckerhandwerks. Neben der historischen Information ist der Abschnitt "Brot in der Religion" für den Religionsunterricht von besonderem Interesse.

Medientyp: Fachinformation, Medien, Bild, Text/Aufsatz

Schlagworte: Brot, Abendmahl, Kunst, Symbol

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Lern-Zeit-Ort Volksgarten Düsseldorf

Die Verbindung von Kunst, Natur und Entspannung erfahren
Das Zeitfeld mit den 24 Bahnhofsuhren des Künstlers Klaus Rinke bietet einen passenden Einstieg, um mit der Zeit um-zu-gehen, und zwar im größten Park von Düsseldorf, dem Südpark. Durch die Verbindung von Kunst, Natur, Spielmöglichkeiten und Erholung lässt sich Zeit in ihrer Unterschiedlichkeit sowohl meditativ wie spielerisch erfahren.

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien, Bild, Text/Aufsatz

Schlagworte: Garten, Kunst, Park, Meditation, Natur, Ruhe, Uhr, Zeit

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Eule der Minerva

Blogbeitrag von Jean-Louis Gindt
Eule der Minerva - Kunst (nicht nur) im Religionsunterricht Die Artothek, das virtuelle Kunstmuseum in rpi-virtuell, startete 2003 mit einem kunst-historisch orientierten Angebot, das ein Querschnitt der Kunstgeschichte vermittelt. Dieser erste von Andreas Mertin entstandene Teil findet sich inzwischen in der „Eule der Minerva“  

Medientyp: Fachinformation

Schlagworte: Kunst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Stilleübungen

Ideensammlung
Eine ausführliche Ideensammlung zu Stille- und Konzentrationsübungen auf der privaten Seite von Christoph Simma, Religionslehrer und Diplompädagoge aus Österreich.

Artikel von Christoph Simma

Medientyp: Praxishilfen, Anforderungssituation, Aufgabenstellung

Schlagworte: Konzentration, Mandala, Meditation, Spiel, Spiele, Stille

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Artothek von rpi-virtuell

Kunst. Bildung. Leben.
Die Artothek versteht sich als Kunstraum. Sie will ein Ort der Begegnung sein. Die Bilder und Abbilder haben keinen zwingenden Anspruch auf anerkannte Kunst. Bei den gezeigten Werken geht es wesentlich um ihren Bezug zu existenziellen, spirituellen und religiösen Themen.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Kunst, Bildersammlung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Religion und Glaube ins Gespräch bringen: sprachfähig - auskunftsfähig - dialogfähig werden

Ideen für den Unterricht
Religion folgt einem ganz eigenen Zugang zur Welt, einem eigenen Modus, die Welt wahrzunehmen, sie zu deuten und zu verstehen.  Diese Zugänge können philosophisch, naturwissenschaftlich, historisch, politische, aber auch künstlerisch, musikalisch oder sprachlich u.a.m. sein. Diese Seiten möchten Anregungen geben, religiöse Sprachfähigkeit in der Grundschule zu fördern.  

Artikel von Getrud Miederer

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Sprache, Musik, Kunst, Religion, Ausdruck, Vermittlung, Dialog

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Engel im Germanischen Nationalmuseum - Angebot des KPZ in Nürnberg

Veranstaltungsangebot für Schulen
Das KPZ (Kunst- und Kulturpädagoisches Zentrum der Museen in Nürnberg) - einer der größten museumspädagogischen Dienste in Deutschland - zeigt den Besuchern die faszinierende Ausstellungsvielfalt der Museen in Nürnberg. Zum Thema Engel schreibt das Zentrum: "Menschen sehnten sich zu allen Zeiten nach diesen himmlischen Wesen. In der Kunst führte das zu ganz vielfältigen Darstellungen. Engel sind aber auch modern und allgegenwärtig – in Werbung, Film und Fernsehen. Im Laufe der Veranstaltung kann für jeden ein anderer Engel Bedeutung gewinnen." Dauer der Veranstlatung ist 90 Minuten.

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung

Schlagworte: Engel

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Gottkontakt: Beten - Gott spüren, wie geht das?

Stille-Stationen mit verschiedenen Zugängen
Sich bewusst Zeit zu nehmen, um mit Gott Kontakt aufzunehmen, entspricht eher nicht der Lebenswirklichkeit der Schüler*innen im Fach Religion. Gott vielfältig erleben und spüren – wie geht das in einer säkularisierten Gesellschaft? Dieses Unterrichtsvorhaben soll ermöglichen, diesen 6. Sinn wahrzunehmen, der Menschen befähigt, mit Gott in Verbindung zu treten. Das kooperative Lernen erfolgt u.a. durch die veränderte Methode Bodenbilder. Verbale und visuelle Impulse fördern die Sprachfähigkeit. Die Gestaltung eines Büchleins und Stille-Stationen mit verschiedenen Zugangswegen bieten Aufgabenstellungen für verschiedene Phasen des individuellen Lernens und eignen sich auch zum Einsatz in Schüler*innenarbeitsplänen.

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung, Lernstationen

Schlagworte: Gebet, Stille

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Bildtheologie

Mit Kunst nachdenken
Eine Veröffentlichung der Fachstelle der Erzdiözese München und Freising für Medien und Kommunikation (muk-publikationen 68) mit Gedanken zu folgenden frei lizenzierten Bildern:

  • Jan von Eyck: Verkündigung
  • Rothschild Canticles: Trinität
  • Lucas Cranach der Ältere: Jesus segnet die Kinder
  • Adam Elsheimer: Flucht nach Ägypten
  • Beatus von Liébana: Weltkarte
  • Francisco de Zurbaran: Schweißtuch der Veronica
  • William de Brailes: Bilder zur Bibel
  • Albrecht Dürer: Die apokalyptischen Reiter
  • Anonymus: Einhorn in Gefangenschaft
     

Medientyp: Fachinformation, Medien, Bild

Schlagworte: Kunst, Bildbetrachtung, Veronika, Kindersegnung, Advent, Flucht, Reiter, Apokalyptik, Sintflut, Albrecht Dürer, Trinität, Einhorn, Gefangenschaft

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Altargeschichten

Didaktische Anleitung
Hier werden didaktische Zugänge für Kirchenbesuche mit Schwerpunkt "Altarbilder" angeboten; "Für die SuS geht es darum, über die Bilder und Skulpturen Zugang zu Themen der christlichen Tradition zu finden oder diese zu vertiefen. Im Vordergrund stehen weniger die Stilmittel und Techniken der Kunst aber dafür mehr die Geschichten, Legenden und biblischen Erzählungen, die den Darstellungen zu Grunde liegen." Schwerpunkt: Sekundarstufe I

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien, Bild, Text/Aufsatz, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Museum, Kunst, Altar, Bilder, Rollenspiel, Altes Testament, Neues Testament, Kirchengeschichte

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Atemholen in der Schule

Neue Impulse und Bausteine für die Schulpastoral
Schwerpunkt dieses Heftes sind "Räume der Stille" an Schulen. Es werden viele Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Bildquelle: Screenshot Reader

Medientyp: Fachinformation, Lernorte, Lokale Einrichtung

Schlagworte: Raum der Stille, Schulseelsorge

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Alefbet

Internetplattform
Alefbet ist eine Plattform für jüdischen Religionsunterricht in deutscher Sprache. Sie bietet ausführliche Materialien zur jüdischen Religion, Kunst und Unterricht.

Medientyp: Medien, Bild, Text/Aufsatz, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Erzählung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Judentum, religiöse Kunst, Schabbat, Tora

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Religion unterrichten in konfessionell gemischten Lerngruppen an Grundschulen

Broschüre des RPI der EKKW/EKHN und des Bistums Fulda
In diesem Arbeitsheft werden exemplarisch Themen aufgenommen, bei denen konfessionelle Besonderheiten bereits in der Grundschule eine Rolle spielen. Für den RU in konfessionell gemischten Lerngruppen bedeutet dies, dass hier je nach Zusammensetzung der Lerngruppe diese Besonderheiten Beachtung finden sollten. Konfessionslose Schülerinnen und Schüler, die häufig zu Gast sind, lernen Neues kennen, stellen Fragen und dürfen eine eigene Position einnehmen. Bei der Erstellung eines gemeinsamen Fachcurriculums sollten konfessionsspezifische Inhalte miteinbezogen werden. Dieses Heft gibt dafür Beispiele. Die Broschüre ist kostenfrei erhältlich und wurde auch zum Download bereitgestellt: 0. Download des ganzen Heftes 1. Halte zu mir guter Gott – eine Unterrichtseinheit zum Schulanfang 1.a. Material 2. Spiritualität anbahnen – Gebetsanlässe wahrnehmen 2.1. Material 3. Meine – deine – unsere Kirche – Gemeinsamkeiten stärken und Unterschiede wahrnehmen 3.a. Material 4. Martin Luther und die Reformation 4.a. Material 5. Feste im Kirchenjahr (konfessionelle Besonderheiten) 6. Passion und Ostern  6.a. Material 7. Von Gottes Geist bewegt – Menschen in der Nachfolge Jesu (z. B. Franz von Assisi, Elisabeth von Thüringen, Bonifatius, Sternsinger) 7.a. Material 8. Simon Petrus – ein toller Typ?! 8.a. Material 9. Begegnungen mit Maria 9.1. Material  

Medientyp: Praxishilfen, Arbeitsblatt, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Gott, Spiritualität, Gebet, Rosenkranz, Perlen, Vaterunser, Kirche, Kirchenjahr, Lebensfest, Ökumene, Martin Luther, Reformation, Bibelübersetzung, Fronleichnam, Sternsinger, Buß- und Bettag, Reformationstag, Allerheiligen, Allerseelen, Abendmahl, Heiligenverehrung, Nachfolge, Papst, Petrus, Geschlechtergerechtigkeit, Maria

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Die Museumslupe

Kunstseite für alle Alterstufen
Die Museumslupe ist ein digitaler Führer zu Kunst und Kultur für Erwachsene und Kinder. Die Museumslupe stellt Dinge und Orte vor. Klick dich durch und finde dein liebstes Museum, das tollste Objekt oder das aufregendste Kunstwerk. Über 70 Schweizer Museen stellen ihre Exponate mit kurzen, bebilderten Texten vor.

Medientyp: Lernorte, Virtueller Lernort, Medien, Bild, Praxishilfen

Schlagworte: Kunst, Medienbildung, Museum

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Kirche entdecken ǀ Orgelzimmer

Kinderseite zum Kirchenraum
Mit dem Internet-Angebot der evangelischen Kirche können Kinder auf Entdeckungstour durch die Kirche gehen und Wissenswertes zum christlichen Glauben erfahren. Auf dieser Seite wird Musik gemacht - und über Kirchenmusik informiert!

Medientyp: E-Learning, Gamification, Medien, Gebet/Lied

Schlagworte: Musik, Kirchenmusik

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Gedenkstätte Stille Helden

Lernort
Die "Gedenkstätte Stille Helden" in Berlin bietet Führungen, Workshops und Publikationen an. Für den Unterricht - auch ohne Besuch der Gedenkstätte - sind vor allem die online gestellten Biographien und Geschichten der Rettungsversuche ein bedeutsames Angebot.

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien, Text/Aufsatz, Praxishilfen, Erzählung

Schlagworte: Nationalismus, Shoa, Judenverfolgung, Held

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Ikonen, Urform christlicher Kunst

Religiöse Bilder sehen lernen
Ikonen gehören zu den ältesten Formen christlicher religiöser Kunst. Ihre Symbolik der Formen und der Farben ist ziemlich eindeutig und konsequent, und so helfen Ikonen religiöse (zeichenhafte, metaphorische) Sprache zu verstehen und einzuüben. Ikonen bilden nicht das Thema oder Gestaltungsprinzip einer längeren Unterrichtsreihe, aber sie können zu vielen einzelnen Unterrichtsthemen hinzugezogen werden

Medientyp: Medien, Bild, Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Ikone

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Engel im Trialog

Materialsammlung
Eine Materialsammlung für den Unterricht in der Grundschule zum Projekt "Engel der Kulturen" Das Material ist gedacht für die 3./4. Klasse. Inhaltlich geht es um Engel interreligiös im Alltag, in den Heiligen Schriften, in Musik und Kunst.  

Medientyp: Praxishilfen, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung

Schlagworte: Engel, Trialog, Interreligiöses Lernen

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

"Grüne Apps": mobiles Lernen mit digitalen Werkzeugen

Unterrichtsvorschläge für die GS und Sek. I
Messenger-Apps, mobile Games, Musik- und Video-Apps sind längst selbstverständlicher Teil der Lebenswelt von Jugendlichen – außerhalb der Schule. Doch das heißt nicht, dass die "Digital Natives" automatisch kompetente Nutzerinnen und Nutzer sind. Apps knüpfen an die Nutzungsgewohnheiten der Jugendlichen an und eignen sich als Einstieg, um die Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien zu fördern. Welche Vorteile bieten Smartphones & Co. für den Unterricht? Welche Apps gibt es zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen?

Medientyp: Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Umwelt, Nachhaltigkeit, App, Digitales Lernen, Medienkompetenz, Smartphone

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Ein feste Burg ist unser Gott

Liedtext und Musik
Ein feste Burg ist unser Gott - Liedtext und Musik (mit und ohne Gesang) zum Download als pdf, mp3, jpg, word, html.

Medientyp: Medien, Audio

Schlagworte: Martin Luther, Burg, Symbol, Lied

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Miteinander - Lieder für den Religionsunterricht

Der Liedermacher Christian Rau
Der Berliner Liedermacher, Diplomtheologe und Religionspädagoge Christian Rau stellt unter dem Motto "MITEINANDER" achtzehn Lieder vor, die von ihm speziell für den Religionsunterricht in der Grundschule geschrieben wurden. Hinweis: In Berlin und Brandenburg dauert die Grundschule 6 Schuljahre. Daher sind viele Lieder auch in 5/6 verwendbar. 4teachers gibt in diesem Video Einblick in die 18 Lieder (Dauer: 8 Min.) So kann man sich hinreichend über die Inhalte und Musik informieren. Die schwungvolle Musik und die guten religionspädagogischen Inhalte machen diese Liedersammlung besonders wertvoll. Bereits vom Rezensenten unterrichtlich erprobt!  Ein Hit: Der Bethlehem-Rap! Das Liederheft und die CD kann man hier bei 4teachers erwerben.  

Artikel von Christian Rau

Medientyp: Medien, Audio

Schlagworte: Lieder, Musik, Kinderlied, Bibel

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

LERNORTE - kulturell, religiös, interreligiös - dauerhaft und temporär (aktualisiert)

Überblick
Städte, Plätze, Kirchen, Tempel, Moscheen, Synagogen und Museen bieten vielfältige Möglichkeiten, "vor Ort" über Kultur, Geschichte, Religion und Philosophie "Originales" zu lernen. Hier sind einige Beispiele vorgestellt, die Anregungen für interkulturelle und interreligiöse Begegnungen geben können:

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung, Virtueller Lernort

Schlagworte: Lernort, Jakobsweg, Kirchraumpädagogik, Raum der Stille

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2020/4 Loccumer Pelikan: Spiel

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum
 

nachgefragt

Nachgefragt bei Kindern: Was spielst du am liebsten?
Matthias Hülsmann
Warum ich Doppelkopf so mag
Kirsten Rabe
Mein Lieblingsspiel: Puzzle
Christina Harder
Mein Lieblingsspiel: True Stories

praktisch

Kirsten Rabe und Lena Sonnenburg
GESPIELT: Family Memo von Leona Games
Kirsten Rabe
GEKLICKT: kirche-entdecken.de
Kirsten Rabe
GELESEN: Hermann Hesse: Der Steppenwolf
Christina Harder
GEHÖRT: spiele-podcast.de
Lena Sonnenburg
Energizer, nicht nur für den Religionsunterricht

informativ

Buch- und Materialbesprechungen
In eigener Sache: Herzlich willkommen am RPI Loccum! Claudia Seiler und Dr. Arwed Marquardt verstärken das Team
In eigener Sache: Gegen Ende dieses Jahres. Ausblick auf das Halbjahresprogramm Januar bis Juli 2021 .
Nachrichten aus Schule, Staat und Kirche
Impressum
 

Medientyp: Fachinformation, Medien, Text/Aufsatz, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Spiel, Inklusion, Bibel, Passion, Performativer Religionsunterricht, Didaktik, Godly Play, Tanz, Bewegung, Kampf, Sport

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Stilleübungen

Vorschläge für den Unterricht
Auf 4teachers.de finden sich zahlreiche Vorschläge und Ideen zu Stilleübungen für den Unterricht. Kostenlose Registrierung ist erforderlich.

Medientyp: Praxishilfen, Anforderungssituation, Aufgabenstellung

Schlagworte: Meditation, Stille

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Rituale

Zusammengestellt von Anne Klaaßen

Rituale in der Schule sind wiederkehrende Elemente, die die Unterrichtsstunde bzw. den Unterrichtsvormittag strukturieren. Die Kinder können sie leicht wiedererkennen. In ihrer Wiederholbarkeit liegt gerade für die Schulanfänger Orientierungshilfe, Halt und Sicherheit. Rituale im Religionsunterricht wollen als sinnstiftende, verbindende Elemente eingeübt werden.
Wie beginnt die Religionsstunde? Welche Haltung, welche Stimmung wird mit dem Ritual gefördert? Wie kann eine Ausrichtung auf eine gemeinsame Mitte entstehen? Wie wird Hören in die Stille geübt? Was prägt den Umgang unter
einander? Wie wird Gemeinschaft gepflegt? Im folgenden werden einige Möglichkeiten für solche Rituale vorgestellt.
 

Medientyp: Fachinformation, Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Ritual, Stille

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2018/3 Loccumer Pelikan: Religiöse Bildung heute

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum
"Die Zeichen stehen auf Umbau", schreibt Silke Leonhard in ihrem editorial. Der Religionsunterricht wird sich verändern und verändern müssen - viele offene Fragen stehen im Raum, es werden aber auch Antworten gegeben. Und auch praktische Unterrichtsanregungen fehlen nicht.

Silke Leonhard editorial
GRUNDSÄTZLICH
Michael Domsgen Diagnose „konfessionslos“. Was heißt das religionspädagogisch?
Bernd Schröder Religionsfern, spirituell suchend – oder einfach „ausgetreten“? Facetten konfessionsloser Lebensführung an den Lernorten Gemeinde und Schule
Susanne Schwarz Konfessionslose und konfessionell-kooperativer Religionsunterricht – ein Widerspruch?
Emilia Handke Religiöse Feierelemente in nichtreligiösen Feiern
NACHGEFRAGT
Barbara Weber Warum Menschen glauben
KONTROVERS
Andreas Behr und Silke Leonhard Evangelische Schulen als religionspädagogische Modellschulen: Das Philipp-Melanchthon-Gymnasium Meine
Hanns Jürgen Schmitz Dienst der Schule am Menschen an der katholischen Schule: Schulpastoral an der Angelaschule Osnabrück
Ulrike Koller Wollen wir ein Zweiklassenschulsystem?
PRAKTISCH
Kirsten Rabe Gesehen: Der Himmel wird warten
Oliver Friedrich Gelesen: Deutschland ab vom Wege
Oliver Friedrich Betrachtet: „Wenn Sie sich gestört fühlen …”
Simone Liedtke Ausgestellt: Nest und Raum – Werke von Inge-Rose Lippok
Barbara Hanusa und Marion Koch Religion wird zugänglich. Kunst im Interreligiösen Dialog: ein Projekt für Schulen in der Hamburger Kunsthalle
Michael Frey, Bianca Reineke und Michaela Veit-Engelmann „Embrace – Umarme dich selbst!“. Buß- und Bettagsgottesdienst an der Elisabeth-Selbert-Schule
Matthias Hülsmann Der Luther-Koffer. Mit Gegenständen die Theologie Martin Luthers „begreifbar“ machen
Johannes Kubik „Das muss jeder für sich selbst entscheiden.“ Hermeneutische und didaktische Überlegungen zu einer wohlbekannten Schüler(innen)äußerung
Lena Sonnenburg im Gespräch mit der Immobilienfachwirtin Anja Philippeit Manche aus Magdeburg haben mich gefragt, warum ich mich taufen ließ
Olga Giese Werte und Normen in der Grundschule. Ein Bericht aus der Erprobungsphase
INFORMATIV
Kirsten Rabe 20 Jahre Landeswettbewerb Evangelische Religion – ein Ritual! Rückblick auf die Prämierungsfeier des Landeswettbewerbs 2017/18
Marion Wiemann „Ich bin nicht religiös, ich bin normal.“ Filmtipps für die Bildungsarbeit
Buch- und Materialbesprechungen

Medientyp: Fachinformation, Medien, Text/Aufsatz, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Religionsunterricht, Konfessioneller Religionsunterricht, konfessionell-kooperativer Religionsunterricht, Multireligiöse Feier, Glaube, Kunst, Buß- und Bettag, Werte und Normen

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2016/4 Loccumer Pelikan: Der Reformation Raum geben

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum
Inhalt:

Silke Leonhard editorial
grundsätzlich
Stephan Weyer-Menkhoff Reformatorischer Kirchbau der Moderne
Matthias Hülsmann Theologie des Kirchenraums – Kirchenraum und Theologie
Christhard Lück und Inga Effert Ich bin ausgeschüttet wie Wasser (Ps 22,15). Stress und Burnout in der modernen Arbeitswelt und der evangelisch-reformatorische Glaube
nachgefragt
Oliver Friedrich und Kirsten Rabe In liebevolle Hände abzugeben. Kirchen neu nutzen
Oliver Friedrich Künstlerische Gestaltung für Sakralbauten und öffentliche Räume. Ein Gespräch mit dem Glaskünstler Helge Warme
praktisch
Lotte Blattmann Luther in die Grundschule!
Gerald Kruhöffer und Beate Peters Spuren von Alter Kirche und Reformation im Kloster Loccum. Ein Vermächtnis von Gerald Kruhöffer mit einer Einführung von Beate Peters
Christiane-Barbara Julius Aspekte der Reformation kirchenpädagogisch erschließen. Eine Erkundung in der Schlosskapelle Gifhorn
Inga Effert „Nur noch kurz die Welt retten …“. Unterrichtsideen und Praxisbeispiele zum Themenfeld „Burnout und Rechtfertigung“ im evangelischen Religionsunterricht am Beispiel von Elija und den Emmausjüngern
Bärbel Husmann Ein Raum der Stille für alle? Zur Arbeit mit Texten von Dreizehnjährigen
Silke Leonhard Sehnsucht nach dem Aufreißen des Himmels. Bausteine für einen schulischen Adventsgottesdienst

Medientyp: Fachinformation, Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Kirchenbau, Kirchraumpädagogik, Martin Luther, Reformation, Raum der Stille, Rechtfertigung, Burnout

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Alexandre Lettnin

Eine Artothek-Ausstellung

Lithographien des brasilianischen Künstlers Alexandre Lettnin

Né au Brésil en 1971, il a fait ses études d’Arts Visuels et de Gravure à l’Université Federal de Pelotas au Brésil. Ensuite, Il a travaillé à l’Atelier Livre au Brésil, à l’Atelier Empreinte en Luxembourg, au Centre International de la Estampe Contemporaine en Espagne et à l’Atelier Torben Bo Halbirk en France. Les dernières années il a occupé le poste de Professeur de Gravure à la même Université où il a fait ses études. Actuellement il vit et travaille à Pelotas dans son atelier. [gallery order="DESC" ids="37661,37662,37663,37664,37665,37666,37667,37668,37669"]

Medientyp: Dossier, Medien, Bild

Schlagworte: Lithographie, Mensch, Menschenbild, Sein, Tugend, Gnade, Kunst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Erstes deutsches Engelmuseum Engelskirchen

Interaktive Bilder: Engel im Spiegel der Zeiten
Aus einer privaten Sammlung von Engeln aus allen Kulturen und Zeiten ist dieses kleine Museum in 51766 Engelskirchen entstanden.

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien

Schlagworte: Engel, Kunst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

10-Minuten-Übung: Stilleübungen

Ideen für den Unterricht aus der Reihe "10-Minuten-Übungen" von Gerda Gertz, RPZ Heilsbronn
Drei einfache Stilleübungen für den Unterricht vom RPZ Heilsbronn. Eine ausführliche Beschreibung aller 10-Minuten-Übungen finden Sie auf der Homepage des RPZ Heilsbronn.

Medientyp: Praxishilfen, Anforderungssituation, Aufgabenstellung

Schlagworte: Stille

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Perlenjahr

Ein Jahr mit den Perlen - Bilder und Geschichten
Ein sehr schönes Angebot für den Elementarbereich und die Grundschule! Die Autorinnen schreiben dazu: “Vielleicht kennen Sie die Perlenarmbänder, die “Perlen des Glaubens” oder “Perlen des Lebens” genannt werden. In den Perlen stecken Themen und Fragen, die Höhen und Tiefen, Stilles und Lautes, Gewaltiges und Zartes des Lebens aufscheinen lassen. An und mit den Perlen können Menschen jeden Alters das eigene Leben mit all seinen Facetten immer wieder neu in den Blick nehmen. Auf dieser Reise lernen Sie Isa und Lukas kennen. Mit den beiden gehen Sie durch ein Jahr. Es ist ein besonderes Jahr für die beiden, in dem sie den Perlen begegnen. Ihre Erlebnisse erzählen von besonderen Schätzen, von Freude und Traurigsein, von Abenteuerlust und Lebensfreude, vom Spielen und Streiten – von den Dingen, die im Leben von Bedeutung sind. In jedem Monat erleben sie eine neue Station auf der Reise und erkunden eine neue Perle. Diese Reise können Sie einerseits für sich selbst unternehmen. Vielleicht arbeiten Sie aber auch mit Kindern unterschiedlichen Alters und haben Lust, mit ihnen gemeinsam die Perlen zu entdecken. Alle Medien, die Sie auf dieser Seite finden, stehen unter einer Creative Commons Lizenz und dürfen für die eigene Arbeit verwendet werden.” Sie finden Geschichten, Bilder, Audios, Bastelanleitungen für ein Kamishi Bai u.a.m. Im Jahr 2020 sind Impulskarten neu dazugekommen.

Artikel von Marina Rädiker

Medientyp: Medien, Audio, Bild, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Erzählung

Schlagworte: Glaube, Stille, Mandala, Bild, Perle

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Boomwhackers® in der Konfirmandenarbeit

Artikel und Film zum Einsatz von Boomwhackers®
Boomwhackers® sind Melodie- und Percussions-Instrumente, die sich immer größere Beliebtheit erfreuen. Sie sind für das gemeinsame Musizieren in Gruppen ideal und werden zunehmend in Kitas, Schulen und Gemeinden eingesetzt. Carsten Haeske, ehemaliger Dozent am PTI, veranschaulicht den Einsatz der Boomwhackers® in der Konfirmandenarbeit in der aktuellen Ausgabe von KU Praxis.

Artikel von Carsten Haeske

Medientyp: Fachinformation, Medien, Video

Schlagworte: Konfirmanden, Konfirmandenunterricht, Musik

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Mit Gott reden - Gebet

Anregungen für den Unterricht
Die Ausstellung bietet vielfältige Anregungen zur Einführung des Themas „Gebet“ im Religionsunterricht. So finden sich auch Zugänge, die bei der Versprachlichung eigener Befindlichkeiten ansetzen. Es werden Möglichkeiten angeboten, das Thema Gebet auch so einzuführen, dass aus der Perspektive von Gestalten in Geschichten die Rede mit Gott authentisch bleibt und alle Kinder einbezogen werden können. Die Unterrichtsbausteine beziehen alle Sinne ein und wurden mit Blick auf die im Curriculum angestrebten Kompetenzen entwickelt. Mit den angebotenen Unterrichtsideen und -materialien werden insbesondere Kompetenzen der Leitfragen „Nach dem Menschen fragen“, „Nach Gott fragen“ und „Nach Glauben und Kirche fragen“ angebahnt.

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Gebet, Frieden, Jakob, Himmelsleiter, Psalm 23, Schöpfung, Stille, Vaterunser

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Raumplan der alten rpi ! Artothek

Blogbeitrag von Jean-Louis Gindt
Raum plan der rpi ! Artothek Die 50 Räume der „rpi ! Artothek“   mit ihren rund 500 Bildern bleiben auch weiterhin unverändert bestehen. Die Räume sind in vier Ausstellungsbereiche eingeteilt: Jugendprojekte mit Foto-Kunstwerken, die von Jugendlichen geschaffen wurden Im Bereich Künstler stellen 14 Kunstschaffende aus Deutschland, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Brasilien und Israel ihre Werke in eigenem Namensraum aus.

Medientyp: Fachinformation

Schlagworte: Artothek, Bildbetrachtung, Kunst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Grundschule Material - Pfingsten Schuleingangsphase

Aus dem PTI-Bonn
Interessante Zugänge zum Thema "Pfingsten". Zunächst werden viele Kinderfragen genannt. Als gestalterisches Element wird Tanztheater eingeführt. Sehr eindrücklich sind die Kinderbilder (s-w)zum Thema Angst. Die Materialien des Pädagogisch-Theologischen-Instituts Bonn sind nach einfacher und kostenfreier Registrierung zugänglich und downloadbar.

Medientyp: Praxishilfen, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Angst, Pfingsten, Tanz, Theater

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Die Frauen am Grab

Unterrichtsentwurf zu den "Frauen am Grab" aus Markus 16,1-8
Die Erzählung zu den "Frauen am Grab" aus Markus 16,1-8 steht im Zentrum dieses Unterrichtsentwurfs. Die Idee ist es, den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, sich die Geschichte vielseitig und ganzheitlich zu erschließen: Erzählung, Musik, Nacherzählung, Standbilder, malen, schreiben. Sämtliche Materialien, die Erzählung, alle Musikdateien und die hier entwickelten Ideen dürfen und sollen vervielfältigt, verbreitet, abgewandelt, bearbeitet und öffentlich zugänglich gemacht werden (sie stehen als freies Bildungsmaterial (#OER) unter CC0-Lizenz) [accordion]

Didaktische Vorüberlegungen

Nachdem die Passionseinheit mit der Grablegung Jesu geendet hat, beginnt nun die Einheit zur Auferstehung Jesu mit der Erzählung vom leeren Grab. Erst nach und nach wächst aus anfänglichem Erschrecken, Verwundern und Nichtbegreifen das Verstehen: Jesus lebt. In der ersten Stunde zu dieser Unterrichtseinheit, wird es deshalb Aufgabe sein, das Erschrecken und Verwundern der Frauen herauszuarbeiten, über die Vorstellungen der Schüler zu sprechen und Glaubensvorstellungen anzubahnen bzw. zu erweitern. Die folgenden Stunden zur Freude der Maria von Magdala (Joh 20, 1.11-18) und den Emmaus-Jüngern (Lk 24,13-35) beschreiben das Verwandeln von Verzweiflung und Trauer in Hoffnung und Freude. Die Stunde zu den Frauen am Grab, wird das Erschrecken der Frauen als das zentrale Erlebnis herausarbeiten müssen, um eine Grundlage für die weiterführenden Stunden bieten zu können. Es geht darum, den Schülern zu ermöglichen, sich in die Frauen einzufühlen und sie zu verstehen, damit sie sich über die Schwierigkeiten mit der Auferstehungserfahrung bewusst werden. Hindernis des Zugangs könnte sein, dass bei den Schülern noch keinerlei Bewusstsein für den Hintergrund des Ostergeschehens vorhanden ist. Das Thema ist zum ersten Mal Unterrichtsgegenstand und nur die wenigsten Kinder sind in ihrer religiösen Sozialisation den Ostergeschichten begegnet. Unter Beachtung der entwicklungspsychologischen Überlegungen soll anhand von erfahrungsorientierten Lernwegen den Schüler eine Identifikation mit den Frauen am Grab und ein Vergleich zur ihrer eigenen Lebenssituation ermöglicht werden.

Entwicklungspsychologische Voraussetzungen

Nach der Theorie von E.H. Erikson befinden sich Kinder der 4. Klasse, d.h. im Alter von 9-10 Jahren auf der 4. Stufe ihrer Entwicklung. Diese Stufe wird mit “Werksinn gegen Minderwertigkeitsgefühl"1 bezeichnet und beschreibt, wie wichtig es ist Kinder zu fordern, ohne sie jedoch ständig scheitern zu lassen. Grund dafür ist, dass sich die Schüler durch das Lernen identifizieren – „ich bin, was ich lerne“. Aus diesem Grund ist es wichtig, kreative Phasen in den Unterricht einzubauen. Dies bedeutet für die Unterrichtseinheit und für meine Stunde, den Schülern zu ermöglichen, selbst etwas zu bearbeiten, das eine Würdigung erfährt. Nach den Untersuchungen von Piaget können Kinder ab 9 Jahren die Reihenfolge der Geburten als auch das Konstantbleiben des Altersunterschieds als richtig erkennen, doch es wird ihnen nicht so leicht fallen, sich in eine andere Lebenswelt, hineinzuversetzen und zu verstehen, dass Sitten und Bräuche in anderen Ländern anders sind als bei uns. Sie sind dabei auf die Hilfe konkreter Anschauung angewiesen. Die Totensalbung und die Beerdigung in einem Felsengrab sind den Schülern fremd. Deshalb muß in der Erzählung eine ausführliche Erklärung dieser Sitten und Bräuche folgen. Des weiteren soll für Verständnisfragen im Anschluß an die Erzählung Raum gegeben werden, um den Schülern den Zugang in die Lebenswelt zur Zeit Jesu zu erleichtern. Nach Piaget befinden sich die Schüler in ihrer kognitiven Entwicklung auf der Stufe des “konkret - operatorischen“2 Denkens. Sie können noch keine Übertragungen leisten. Aus diesem Grund ist es wichtig, während des Unterrichts, ausreichendes und unterschiedliches Anschauungsmaterial (das zur Erklärung dient) einzubringen. Dies geschieht durch einen ganzheitlichen Zugang und eine differenzierte Methodenauswahl, die sowohl kognitive als auch emotionale und aktionale Lernebenen miteinander verknüpft. Da Kinder diesen Alters die besondere Fähigkeit besitzen, sich mit den handelnden Personen in Geschichten zu identifizieren und mit ihnen zu lernen, können ihnen die „Frauen am Grab“ als Identifikationsmöglichkeit dienen. Die Schüler können gemeinsam mit ihnen Sorgen, Ängste und Hoffnungen erfahren. James W. Fowler spricht in seiner Stufentheorie in der zweiten Phase vom “mythisch - wörtlichen Glauben“3. Er geht davon aus, dass Mythen in dieser Stufe wörtlich genommen werden, d.h. sie werden dem Wortsinn nach verstanden und nicht als symbolische Sprache erkannt. Gott wird in dieser Phase als menschliches Wesen aufgefasst. „Die Stärke dieser Stufe liegt in der Offenheit für das, was man erzählten Sinn nennen könnte: Sinn, der sich dem erschließt, der in Geschichten lebt. Solche Geschichten aber als Geschichten zu erkennen und dann auch kritisch darüber nachzudenken, das ist auf dieser Stufe noch nicht möglich. Der Wortsinn bestimmt die Grenze des Verstehens.“4 Ihre Offenheit für den „erzählten Sinn“ und die emotionale Beteiligung der Schüler an der Erzählung, ermöglichen ihnen einen Zugang zum Ostergeschehen. Möglicherweise werden die Schüler historisch-kritisch fragen, ob sich die Auferstehung wirklich ereignet hat und was sich im Einzelnen zugetragen hat. Um den Schülern die Möglichkeit zu geben, in der Erzählung zu leben, hat sich die Exegese des Markustextes (Mk 16,1-8) daher neben einer theologischen Ausarbeitung auch mit historischen Detailfragen zum Ostergeschehen zu beschäftigen. Zum Thema der Gottesfrage schreiben Oser und Gmünder, dass Kinder im Alter von 10 bis 11 Jahren Gott als Person beschreiben, die belohnt oder bestraft, aber mit sich handeln lässt. Der Mensch dagegen sei Subjekt, aber nur begrenzt autonom. Er könne Gott durch Gespräche, Gebete und Opfer präventiv beeinflussen. Er habe auch die Möglichkeit, ihn zu seinen eigenen Gunsten in den Dienst zu nehmen und sich gegen seine Sanktionen abzusichern. Im Blick auf diese Erkenntnisse ist darauf zu achten, dass bei den Kindern nicht das Bild von einem Gott entsteht, der den Frauen am Grab Furcht einflößen will. Die Totensalbung der Frauen ist als Trauerritus herauszustellen und von Opferhandlungen die Gott gefügig machen sollen, abzugrenzen. Den Schülern sollte auch die Möglichkeit gegeben werden, eigene Erfahrungen und Erlebtes mit in den Unterricht einzubringen. Dafür soll immer wieder im Unterrichtsgespräch Raum sein. 1 F. Schweitzer: Lebensgeschichte und Religion, München 1987, S.74 2 Oerter / Montada: Entwicklungspsychologie, S.530 ff. 3 F. Schweitzer: a.a.O., S. 145 f. 4 F. Schweitzer: a.a.O., S.146. [/accordion]

Erzählung

Die Erzählung steht im Zentrum. Sie liegt in 3 Versionen vor und kann frei heruntergeladen (Rechtsklick - speichern) und verwendet werden: 1. Erzählung mit Musik: Die Instrumentalmusik der Gitarre gliedert den Erzähltext und gibt Struktur und Emotionen wieder) [audio mp3="http://www.joerg-lohrer.de/wp-content/uploads/2017/05/DieFrauenamGrab-tutti.mp3"][/audio] 2. Instrumental: Die Instrumentalmusik ohne Erzählung unterstützt bei der freien Nacherzählung nach einem ersten Anhören oder dient als Hintergrund für das Vorlesen der Erzählung. http://www.joerg-lohrer.de/wp-content/uploads/2017/05/DieFrauenamGrab-instrumental.mp3 3. Erzählung (nur Stimme) [audio mp3="http://www.joerg-lohrer.de/wp-content/uploads/2017/05/DieFrauenamGrab-vox.mp3"][/audio] [accordion]

Erzählung Text und Chords

Em (7) Jesus ist tot. So viele hat er geheilt, so viele Wunder vollbracht. Und jetzt ? Mit einem lauten Schrei starb er. Er, der König der Juden am Kreuz gestorben. Noch am selben Tag wurde der Leichnam Jesu vom Kreuz genommen. Denn der nächste Tag war Feiertag, Sabbat und da durfte man niemanden beerdigen. Am (7) Auch Maria und Marta sind traurig. Sie haben die ganze Nacht geweint. Nie mehr würde Jesus Marta in den Arm nehmen. Nie mehr mit Maria zu Tisch sitzen. Sie durften nicht einmal hin zu Jesus um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Um den Toten mit Öl zu salben. Sie mußten zusehen, wie sie Jesus in Leintücher wickelten und sie mußten zusehen, wie der tote Jesus in ein Grab getragen wurde. Dann wurde ein großer Stein vor das Grab gewälzt. G5 C5 G5 C5 ..... Ganz früh am Morgen stehen Maria und Marta auf. Sie wollen zum Grab. Sie wollen die ersten sein. In ihren Taschen haben sie wohlriechende Öle. Mit dem Öl möchten sie Jesus salben. Die Sonne geht gerade auf und bis zum Grab ist es nicht mehr weit. E7 "Oh je, Marta !" sagt Maria "Das Grab ist doch verschlossen mit einem rießigen Stein." "Wie sollen wir den da wegbekommen !" "Der ist doch viel zu schwer für uns beide !" A7 "Da habe ich gar nicht dran gedacht" entgegnet Marta "Aber schau mal, da oben stimmt etwas nicht" "der Stein ist gar nicht mehr da " " jemand hat ihn schon weggewälzt" A verm.(bzw. A°) schnell rennen die beiden Frauen den Berg hinauf. A#° Tatsächlich Das Grab ist offen Der Stein weggewälzt C#° Und wo ist Jesus ? Sein Leichnam ist weg D#° Gestohlen ? Stille Die beiden Frauen gehen langsam in das Grab hinein Es ist gar nicht Dunkel im Grab Und da sitzt ein Mann mit hellen Kleidern. A2 H2 A2 H2 .... "Fürchtet euch nicht. Ihr sucht Jesus von Nazareth. Er ist nicht hier. Er ist auferstanden. Geht zu seinen Jüngern und zu Petrus. Sagt, daß er vor euch hingehen wird nach Galiläa. Dort werdet ihr ihn sehen wie er gesagt hat. Stille / schneller sprechen Maria und Marta schlägt das Herz bis zum Hals. "Schnell weg hier." Schreit Maria. Und gemeinsam rennen sie davon so schnell sie nur können. D#° / D° / C#° / C° / H° / A#° / A verm.(bzw. A°)

Lernwege und Verlaufsplanung

Beginn der Stunde

Zu Beginn der Stunde kann das Lernlied zur Einheit: "Eine freudige Nachricht" gesungen werden. Danach betet ein Schüler ein Gebet, gemeinsam mit der Klasse. Dieser liturgische Stundenbeginn führt die Schüler in das christliche Leben ein. Das Anfangsritual hilft den Schülern im Religionsunterricht anzukommen und stimmt auf die Stunde ein.

1. Die Erzählung mit Musik hören

Um den Kindern einen emotionalen Zugang zum Bibeltext zu ermöglichen wähle ich die Methode des Erzählens. Es wäre auch möglich, dass sich die Schüler den Bibeltext durch Textarbeit erschließen. Dieser eher kognitive Ansatz wäre zwar handlungsorientiert, würde die Emotionen der Frauen am Grab aber eher in den Hintergrund treten lassen. Das Geschichtenhören dient den Kinder als Lernfeld. Die innerseelische Funktion der Geschichte kann als "Ich-Erweiterung" für die Kinder beschrieben werden. Durch die Identifikationserfahrungen in Geschichten, findet das Kind seine eigene Identität. Deshalb ist es wichtig, den Kindern das Einswerden mit den Hauptfiguren in der Erzählung durch Anschaulichkeit zu erleichtern. Dies geschieht durch einen einfachen Satzbau, die Verwendung von direkter Rede und die Erzählung in der Gegenwart. Die Fragen und Motive der Handelnden sollen herausgestellt werden, damit die Kinder das Ostergeschehen in der Rolle der Frauen am Grab nacherleben und mitempfinden können. Zur Strukturierung und szenischen Gestaltung der Geschichte wird die Geschichte mit Gitarre begleitet. Durch die musikalische Untermalung soll die emotionale Beteiligung der Schüler intensiviert werden.

2. Die Nacherzählung - reden

In der Nacherzählung sind die Schüler aufgefordert, das eben Gehörte in eigenen Worten wiederzugeben. Die Schüler hören meist sehr gut zu und einige Schüler können Erzähltes detailgenau nacherzählen. Die szenische Gitarrenmusik sollen den Schülern Struktur anbieten und ihnen helfen, sich an der Nacherzählung zu beteiligen. Indem die Schüler aufgefordert werden, sich die musikalische Gestaltung der Geschichte zu erklären, lenkt der Lehrer das Unterrichtsgespräch auf die emotionale Ebene. Ziel dieser Phase ist es, dass die Schüler lernen, die Gefühle der beiden Frauen durch Bezugnahme auf die Musik zu verbalisieren.

3. Das Standbild - darstellen, sehen

Das Nachspielen der "Fluchtszene" ermöglicht den Schülern die Identifikation mit den beiden Frauen. Im Standbild können sich die Schüler an dieser Stelle spielerisch einfühlen ohne sich selbst preiszugeben. Zwei Schüler, die sich freiwillig melden, kommen vor die Tafel und werden von der Klasse "in Form gebracht". Die szenische Gestaltung ermöglicht die pantomimische Bezugnahme auf Gestik, Mimik und Körperhaltung der beiden Frauen. Da diese bisher noch nicht angesprochen wurden, ist die Phantasie der Schüler gefragt, um der Erzählung Gestalt zu geben. Diese Phase des Unterrichts dient zur Vorbereitung des ersten Ergebnissicherung in Form eines Bildes.

4. Bildnerisches Gestalten - malen

Das bilderische Gestalten ist eine ganzheitliche Ausdrucksmöglichkeit für die Schüler. Diese Methode ist auch für Kinder geeignet, denen es schwer fällt, sich in Worte zu fassen. Malen verbindet das Gefühl mit dem Intellekt und schafft zusammen mit der Motorik eine eigene Sprache. Der Vorgang der bildnerischen Gestaltung trägt dazu bei, die äußeren Eindrücke (Erzählung, Musik, Standbild) und die innere Anschauung zu verarbeiten. Im Malprozess können sich die Kinder den Unterrichtsinhalt in intensiver geistiger Auseinandersetzung erschließen. Das Bild ist als Verbindung von kognitiver und emotionaler Lernebene die Ergebnissicherung der Stunde.

5. Rätsel / Arbeitsblatt - schreiben

Das Arbeitsblatt dient als kognitive Bündelung der Unterrichtsstunde. Hier werden die wichtigsten Fakten sowie die verbalisierten Emotionen aus dem Bibeltext wiederholend zusammengetragen. Das Lösungswort "Sonnenaufgang" verweist auf den theologischen Hintergrund der Erzählung und dient als methodenimmanente Fehlerüberprüfung. Die Schüler können so die Richtigkeit ihrer Lösungen selbst überprüfen.

6. Würdigung der Bilder

Die Belohnung der Schüler durch ein Lob des Lehrers, wird in dieser Phase des Unterrichts besonders wichtig sein. Bei dem folgden Schülergespräch über die Bilder kommt es entscheidend darauf an, dass die Schüler ihre eigenen Erfahrungen und Phantasien, ihre Vorstellungen und Meinungen und ihre besonderen Probleme und Schwierigkeiten in das Gespräch einbringen und miteinander besprechen. Auf Schülerseite heißt das vor allem, sich der eigenen Erfahrungen bewusst zu werden, auszusprechen und der Meinung anderer auszusetzten und ? wenn möglich ? sich über sie miteinander zu verständigen. Die Lehrerlenkung ist beim Schülergespräch stark reduziert, wenn möglich sogar ganz zurückgenommen. Der Lehrer gibt jedoch Hilfestellung bei der Gesprächsführung und Gesprächsdisziplin. Ich werde das Gespräch organisieren und darauf achten, dass die Spielregeln eingehalten werden, mich aber mit eigenen Gesprächsbeiträgen zurückhalten und allenfalls ermutigend eingreifen.

7. Besprechung des Arbeitsblattes

Die Besprechung des Arbeitsblattes bleibt fakultativ. Wenn noch ausreichend Zeit ist, wird die Lösung des Rätsels besprochen. Zur Fehlerüberprüfung wird das Rätselblatt mit dem Overhead-Projektor an die Wand projiziert. Falls die Schüler am Ende der Stunde noch genügend Disziplin aufbringen, können sie die Lösungen selbst in die Folie eintragen.

Rätsel / Arbeitsblatt - Die Frauen am Grab

Das Rätsel kann entweder auf dieser Seite verwendet, als Grafik und Text herauskopiert und neu zusammengestellt oder hier als pdf heruntergeladen werden. 1. Der jüdische Wochenfeiertag heißt ... 2. Der Mann im Grab sagt: ?Jesus ist vom ... auferstanden.? 3. Der tote Jesus wurde in ... gewickelt. 4. Der ... vor dem Grab war weggewälzt 5. Am Abend vor der Kreuzigung nahm Jesus das Brot und sprach: ?Dies ist mein ...?. 6. Die Stelle, wo der ... von Jesus gelegen hatte war leer. 7. ... von Magdala war eine Freundin von Jesus. 8. Der Auferstandene heißt ... 9. Die beiden Frauen erschrecken und ... sich 10.Der Mann sagt: ?Jesus wird vor euch hingehen nach ... 11.Die beiden Frauen Maria und ... wollten den toten Jesus salben. 12.Der Mann im Grab war bestimmt kein Mensch, sondern ein ... 13.Zuerst dachten die zwei Frauen jemand hätte Jesus ... .

Unterrichtsphasen

Zeit/ Phase Inhalt/Ziel Unterrichtsgeschehen Methoden/Medien Didakt. Kommentar / Alternativen
0:05 Einstimmung Gemeinsamer Beginn Begrüßung, Lied + Gebet Gitarre / OHP / Liederheft Anfangsritual, das den Kindern vertraut ist.
0:05 Hinführung Biblischer Text zum Ostergeschehen. Grundlage für das weitere Unterrichtsgeschehen herstellen. Erzählung zu Markus 16,1-8 "Die Frauen am Grab". Gitarre, Lehrervortrag Erzählung mit Musik ermöglicht emotionale Beteiligung und Einfühlen der Schüler.
0:06 Weiterführung I Deutung der musikalischen Umsetzung durch die Schüler. Schüler erzählen mit Hilfe der Instrumentalversion die Geschichte nach. Gitarre, Unterrichtsgespräch Die musikalische Gestaltung dient der Strukturierung.
0:04 Vertiefung Das Erschrecken der Frauen wird transparent gemacht. Standbild zur ?Fluchtszene? der Frauen. Die Schüler stellen dar und drücken Erschrecken mit Worten, Gestik und Körperhaltung aus. Pantomime, Unterrichtsgespräch Ganzheitlicher Zugang zum Bibeltext. Vorbereitung Ergebnissicherung I.
0:10 Ergebnis-sicherung I Durch bildnerische Eigentätigkeit werden innere Vorstellungen zum Ausdruck gebracht. Die Schüler malen die Frauen am Grab. -> Bilder kommen zur "Vernissage" an die Tafel Bildgestaltung,Einzelarbeit bei guter Arbeitsweise -> Instrumentalmusik der Erzählung
0:05 Ergebnis-sicherung II Bündeln der bisherigen Ergebnisse. Schüler bearbeiten das Rätsel. Arbeitsblätter Einzelarbeit Schüler, die ihr Bild fertig haben, dürfen schon beginnen.
0:05 Würdigung der Bilder. Versammlung vor der Tafel, Gespräch über die Bilder und Schüleraustausch. Unterrichtsgespräch, Bilder Bei starker Unruhe bleiben die Schüler an ihren Plätzen.
0:05 Inhaltliche Ergebnissicherung. Besprechung des Arbeitsblattes. OHP / Unterrichtsgespräch Bei Zeitmangel wird das Arbeitsblatt zur Hausaufgabe.

Fachwissenschaftliche Analyse

Der Text (Mk 16,1-8) nach Luther

  1. Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben.
  2. Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging.
  3. Und sie sprachen untereinander: Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür?
  4. Und sie sahen hin und wurden gewahr, dass der Stein weggewälzt war; denn er war sehr groß.
  5. Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich.
  6. Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten.
  7. Geht aber hin und sagt seinen Jüngern und Petrus, dass er vor euch hingehen wird nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat.
  8. Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemanden etwas; denn sie fürchteten sich.

Traditionsgeschichte

Die Markuserzählung vom leeren Grab ist im „Stil der Legende“1 geschrieben. Es gibt jedoch einige Gründe, die für die Historizität der Überlieferung in ihren Grundelementen sprechen:
  1. Wäre die Erzählung aus dogmatisch-apologetischen Gründen erdichtet, so hätte man als Zeugen kaum lediglich eine oder drei Frauen genannt.
  2. Die Voraussetzung der Erzählung - ein Begräbnis Jesu - erwähnen unabhängig voneinander 1. Kor 15,4 und Mk 15,42-47.
  3. Schon das Kerygma in 1. Kor 15,4 datiert die Auferstehung auf den dritten Tag. Deshalb wurde von frühester Zeit an die gottesdienstliche Feier vom Sabbat auf den ersten Tag der Woche verlegt. Diese Datierung ist weder aus der Ersterscheinung Jesu vor Petrus noch aus dem „Schriftbeweis“2 mit Hosea 6,2 zu erklären, sondern aus dem Zusammentreffen der Tradition vom Leerfinden des Grabes mit der alttestamentlich-jüdischen Vorstellung, dass Gott am dritten Tag rettend eingreift.
  4. Schließlich ist es auffallend, dass die jüdische Polemik das leere Gab nicht bestreitet, sondern es zu erklären sucht: Die Jünger hätten den Leichnam gestohlen (Mt 28,13-15) oder der Gärtner habe ihn weggeräumt (Joh 20,15). Möglicherweise hat man schon in früher Zeit in der Jerusalemer Gemeinde ein leeres Grab Jesu gezeigt.3
R. Pesch schreibt, dass die „Entdeckung des geöffneten und leeren Grabes Jesu [...] nicht als historisch gesichert gelten kann“4, während Hans Frhr. von Campenhausen die Frage nach einer historischen Glaubwürdigkeit bejaht5. Meines Erachtens hat die Geschichte mit hoher Wahrscheinlichkeit einen historischen Kern. Für ein abgesichertes Urteil fehlen den Bibelwissenschaftlern jedoch die Beweise.

Einzelexegese

V.1 Am Samstag Abend kaufen die Frauen das Salböl. Die Totensalbung ist zwar jüdischer Brauch, aber einen bereits bestatteten, in Tücher eingehüllten und schon anderthalb Tage im Grab liegenden Toten noch nachträglich salben zu wollen, gilt als ungewöhnlich: „Die Salbung einer bereits eingewickelten und beigesetzten Leiche ist in der Tat ein kühner Gedanke“6. „So wie wir unsere Gräber mit Blumen und Kränzen schmücken, um die grausame Wirklichkeit des Todes ein wenig zu überdecken, wollen die Frauen in ihrer Hilflosigkeit und Trauer gegen den Tod angehen.“7. Baldermann sieht das Handeln der Frauen als einen „Plan tiefer Verzweiflung“8. Die Trauer der Frauen wird somit zum Ausgangspunkt und zur grundlegenden Erfahrung, an der die Auferstehungshoffnung aufgehen muss. Dass dann in V.2 die Sonne aufgeht, ist der markinische9 Hinweis auf den theologischen Sinn10 der Erzählung: „Der Morgen ist in der biblischen Sprache in besonderer Weise die Zeit der Hilfe Gottes, das Aufgehen der Sonne Zeichen für neu geschenktes Leben“11. Von diesem morgendlichen Licht12 sehen die Frauen jedoch noch nichts. In V.3 scheint es, als würden sich die drei Frauen erst jetzt der Unmöglichkeit ihres Tuns bewusst: „Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür?“. Auch hier wird wieder deutlich, wie wenig die Frauen bisher bereit waren, den Tod Jesu hinzunehmen oder über Konsequenzen der Bestattung nachzudenken. Der Stein kann als Symbol für die starre überdimensionale Barriere des Todes betrachtet werden, die nun in V.4 plötzlich weggeräumt ist. Die steinernen Tafeln des Gesetzes (2.Kor 3,3) oder das Herz aus Stein (Ez 36,26) sind ebenfalls Metaphern für Starre und Leblosigkeit und hier in Mk 16,4 ist der Stein besonders groß! Die Doppelung von „sehen“ und „gewahr werden“ unterstreicht die äußerliche Erkenntnis der Frauen, die in ihrem Inneren gerade erst angebahnt wird. In V.5 betreten die Frauen nun das Grab und sehen den Jüngling13. Der Hinweis, dass sich dieser „zur rechten Hand“ befindet „deutet auf die gute Botschaft hin, die er auszurichten hat“14. Seine Sitzposition unterstreicht die Autorität seiner Botschaft.15 Wo die Bibel von Boten Gottes spricht, haben diese keine eigene Macht und Wirklichkeit. So steht der Jüngling auch hier bei Markus, für den, dessen Boten er ist. Mit den Worten Baldermanns heißt das, dass die Frauen „in dieser jugendlichen leuchtenden Gestalt einen Reflex der Gegenwart Gottes“16 finden. Die Furchtreaktion der Frauen gehört zu den Stilgesetzen der Epiphanieerzählungen: „Die Erscheinung des Engels ist ein mysterium tremendum, vor dem der Mensch erschaudert“17. V.6 Auch das eröffnende Engelwort: „Entsetzt euch nicht!“ oder „Fürchtet euch nicht“ (vgl. Lk 2,10) ist charakteristisch für Epiphaniegeschichten. Der Engel deutet die Absicht der Frauen, Jesus zu salben als Suche nach Jesus von Nazareth, dem Gekreuzigten. Was nun folgt unterstreicht die Kontrasterlebnisse der Frauen. In der Nacht brachen sie auf und ihnen geht die Sonne auf. Sie erwarteten ein geschlossenes Grab und finden es geöffnet. Sie suchten den toten Jesus und erhalten die Nachricht, dass er nicht hier sei. Der gekreuzigt warist auferstanden. Am Ort des Todes können die Frauen dem Auferstandenen nicht begegnen, deshalb verweist sie der Engel in V.7 (anknüpfend an Mk 14,28) nach Galiläa, wo Jesus in seinem irdischen Leben gewirkt hat. Erst dort wird er sich offenbaren. In V.8 wird deutlich, dass sich in den Frauen noch die Welt des Todes spiegelt. Um sie herum ist schon alles neu geworden. Das Reich Gottes bricht bereits an und beginnt die Wirklichkeit der Welt zu verwandeln, doch die Frauen können die Botschaft des Engels und die Zeichen um sich her noch nicht verstehen, denn sie sind dem Auferstandenen noch nicht begegnet18: „Um zum Osterglauben gelangen zu können, um die Botschaft zu erfassen, daß Jesus lebt, bedarf es zuerst seiner Offenbarung und seines Wortes, in dem er sich selbst den Seinen erschließt.“19 Diese Offenbarung geschieht erst später: „Maria!“ (Joh 20,16). „Saul, Saul, was verfolgst du mich?“ (Apg 9,4). An dieser Stelle können die Frauen die ihnen gesagte Botschaft weder verstehen noch weitertragen. Sie „fliehen, denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen“. Markus könnte mit diesen Worten ganz bewusst seine Erzählung abgeschlossen haben20, denn die Fortführung seines Evangeliums war für ihn eher die Christusverkündigung der Apostel und nicht der, erst in späten Handschriften hinzugefügte, Anhang Mk 16,9-20.

Konsequenzen für die Stunde

Da für die Schüler die Glaubwürdigkeit des Ostergeschehens im Mittelpunkt steht, sind ihre Anfragen „ob die Geschichte wahr ist ?“, oder „ob das Grab wirklich leer war?“, zu bejahen. Das Auferstehungsgeheimnis selbst leuchtet in Gestalt der „tiefergründigen wunderbaren Erzählung“21 auf. Diese Erzählung dient zur Vorbereitung der Evangeliumsverkündigung und soll als solche den Schülern vermittelt werden. Weil die Offenbarung Jesu noch nicht geschehen ist, beginnen Osterglauben und Osterverkündigung erst mit den Erscheinungen in Galiläa, also in den nachfolgenden Stunden. Das Erschrecken der Frauen ist eine elementare Erfahrung, die auch die Schüler als Reaktionsweise auf die Auferstehung erleben können. Um die Schüler in ihrer Wahrnehmung und Deutung herauszufordern, ist daher eine erfahrungsorientierte Didaktik zu wählen. 1 Leonhard Goppelt: Theologie des Neuen Testamentes, Göttingen 31983, S.295. 2 Diese Verbindung des Prophetenwortes mit der Auferstehung tritt erst ab dem 2.Jh auf: „Er macht uns lebendig nach zwei Tagen, er wird uns am dritten Tage aufrichten, daß wir vor ihm leben werden“. 3 Joachim Jeremias: Heiligengräber in Jesu Umwelt, 1958, S.144f. 4 R. Pesch: Das Markusevangelium, I/II, (HThK II), 1976/77, S.536. 5 Hans Frhr. von Campnhausen: Der Ablauf der Ostereignisse und das leere Grab, (SHAW, Phil.-hist.Kl., 1952), 21958 6 Paul Hoffmann, Art.: Auferstehung II/1 in: Theologische Realenzyklopädie (TRE) IV, Berlin 1979, S.498. 7 Gisela Kittel: Der Name über alle Namen II, Göttingen 1990, S.35. 8 Ingo Baldermann: Auferstehung sehen lernen, Neukirchen-Vluyn 1999, S.58. 9 Die doppelte Zeitangabe, „sehr früh“ und „als die Sonne aufging“ wird von Matthäus und Lukas nicht beibehalten. 10 Vgl. R. Pesch: a.a.O., S.520 f. 11 Gisela Kittel: a.a.O., S.35. 12 Vgl. 1.Mose 32,32; Ps 30,6b; 46,6; 90,14; 103,12; oder Klagelieder 3,23. 13 Im Unterschied zu Matthäus (28, 2.5) und Johannes (20,12) verzichtet Markus darauf, von einem „Engel“ zu reden (obgleich er an „Engel“ glaubt: Mk 1,13; 8,38; 12,25; 13,27.32!). 14 Hubertus Halbfas: Religionsunterricht in der Grundschule. Lehrerhandbuch 4, Düsseldorf 11986, S.323. 15 Vgl.: Mt 5,1, wo Jesus sich zu Bergpredigt setzt. 16 I. Baldermann: a.a.O., S.62. 17 H. Halbfas: a.a.O., S.323. 18 So urteilt auch E. Schweizer: Das Evangelium nach Markus (NTD1) 1986, S.215: „Nicht das Wunder der Auferstehung, nicht einmal die unbegreifliche Entdeckung des leeren Grabes schafft Glauben, sondern die Begegnung des Lebendigen mit seinen Jüngern.“. 19 G. Kittel: a.a.O., S.38. 20 So vermutet auch U. Wilckens: Auferstehung (ThTh 4), 1970, S.50-53. 21 G. Kittel: a.a.O., S.40. [/accordion]

Medientyp: Dossier, Medien, Audio, Praxishilfen, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung, Erzählung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Ostern, Ostergeschichte, Auferstehung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Maria - Eine besondere Frau

Ein Beispiel für Religionsunterricht in konfessionell gemischten Lerngruppen in der 3./4. Jahrgangsstufe
Die Unterrichtseinheit beschäftigt sich anhand biblischer Texte und religiöser Traditionen mit der Bedeutung von Maria für evangelische und katholische Christinnen und Christen. Im täglichen Leben begegnet Maria in unterschiedlichen Darstellungen in der Kunst, in Kirchen und als Namensgeberin. Auch bei der Aufführung der Weihnachtsgeschichte spielt sie eine tragende Rolle. Maria wird dargestellt als Wegbegleiterin Jesu (von der Krippe bis zum Kreuz), als Mensch, als Mutter von Jesus und Zeugin des Glaubens (ev.), ebenso als Mutter Gottes und Fürsprecherin. Zusatzmaterial: M1 Bildkarten und Erzähltetxte M2 Bibelstellen für Gruppenarbeit M3 Marien-Darstellungen der Kunst M4 Magnificat M5 Faltherz   M6 Zusatzinfos

Artikel von Marlis Felber

Medientyp: Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Maria, Konfessionelle Kooperation

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Achtsamkeitsübungen - nicht nur in Krisenzeiten

Achtsamkeitsübungen, Psalmen und Lernjournale zur Corona-Krise für die Grundschule
In Stress- und Konfliktsituationen erst einmal ruhig werden, heißt achtsam sein. Aus der Ruhe heraus gravierende Veränderungen und Verschlechterungen annehmen lernen, damit wir den Frieden nicht verlieren. Gemeinsam neue Probleme und Situationen bewältigen. Ruhig werden und in der Stille Kraft schöpfen, kann man jeden Tag üben und erlernen. Damit nicht die Angst unser Ratgeber wird. Aus der Ruhe heraus achtsam Gespräche führen, Dinge annehmen und Probleme lösen. Wie kann das gelingen, was und wer gibt mir Kraft? Susanne Gärtner bietet verbale und nichtverbale Impulse für Achtsamkeitsübungen an, die mit einer ganzen Klasse durchführbar sind oder sich auch als Auszeit-Aufgaben für einen Lernplan der Schüler*innen eignen (M1). Bibeltexte als Kraftquelle in Krisenzeiten deuten und verstehen bietet eine Auswahl von Übungen und Aufgaben zu den Psalmen 139 und 86 (M2). Mit dem Lernjournal von Melanie Hill (M3 und M4) Aspekte und Phänomene der aktuellen Krise verstehen und Kraftquellen entdecken u.a. durch ein kleines Tagebuch. Gut einsetzbar auch in Arbeitsplänen der Kinder in der schulfreien Zeit, einmal für Klasse 1-2 und Klasse 3-4  

Medientyp: Praxishilfen, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung

Schlagworte: SARS-CoV-2, Krise, Achtsamkeit, Übung, Lernen, Psalm, Selbstgesteuertes Lernen

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

"Das Himmelreich gleicht einem Schatz..."

Unterrichtsvorschlag: Das Gleichnis vom Schatz im Acker in der Stille erschließen
Bianca Reinholz schreibt dazu: "Im Folgenden möchte ich einen unterrichtspraktischen Vorschlag zum Einsatz unterschiedlicher Stilleübungen für die Auseinandersetzung mit dem Gleichnis vom Schatz im Acker (Mt 13, 44) vorstellen. Innerhalb der Unterrichtseinheit "Gleichnisse – Bilder vom Reich Gottes" (durchgeführt in einer dritten Grundschulklasse) haben wir uns in zwei Unterrichtsstunden mit diesem Gleichnis beschäftigt. Neben der Auseinandersetzung mit eigenen Wünschen und Hoffnungen liegt ein weiterer Schwerpunkt des Unterrichts auf der Entwicklung eigener Bilder und Metaphern für das Reich Gottes."

Artikel von Bianca Reinholz

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Gleichnis, Schatz, Acker

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Die christliche Liederdatenbank

Sammlung
"Die christliche Liederdatenbank ist ein Verzeichnis der Lieder, die man in deutschsprachigen christlichen Gesang- und Liederbüchern findet. Aus urheberrechtlichen Gründen gibt es hier keine Noten, keine Musik-Downloads - und Texte nur von Liedern, die nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind." (Christl. Liederdatenbank)

Artikel von Tim Strehle, Manfred Skibb

Medientyp: Medien, Internetportal, Text/Aufsatz, Praxishilfen

Schlagworte: Kirchenlied, Lied, Lieder

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Passion III

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von PD Dr. Martin Sander-Gaiser, Theologische Fakultät der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Passion, Bildersammlung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Gottesdarstellungen

Bilder
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Martin Sander-Gaiser: das Schöpfungsbild Cranachs in der Lutherbibel und der Kopf Gottes von Michelangelo aus der sixtinischen Kapelle.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Gottesbild, Michelangelo, Lucas Cranach, Schöpfung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Könige

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Könige, Drei Könige, David (Israel, König), Salomo

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Angst

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung der Universität Leipzig. Hier werden vier Bilder (sw) zum Thema Angst präsentiert.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Angst, Bild

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Josef

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Dr. Sander-Gaiser, Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Benjamin, Jakob (Erzvater), Josef (Erzvater), Bildersammlung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Passion IV

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von PD Dr. Martin Sander-Gaiser, Theologische Fakultät der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Passion, Bildersammlung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Ist Gott ein Mathematiker?

Unterrichtseinheit für die Jahrgangsstufen 3 - 7
Diese Unterrichtseinheit möchte motivieren, Kindern eine fächerübergreifende Lernumgebung (Religion, Mathematik und Bildende Kunst/ Textiles Gestalten/ Werken) anzubieten, in denen sie handlungsorientiert mittels der Geometrie Naturphänomene wahrnehmen und Staunen entwickeln über die Muster und Ordnungen der Schöpfung. Das Entdecken erfolgt über Fotos und Gegenstände. Das Erfassen der mathematischen Muster wird durch Gestalten mit Bastelmaterialien und selbsthergestellten Stempeln ermöglicht. Zu den Materialseiten  

Medientyp: Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Schöpfung, Mathematik, Natur, Muster

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Leid

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Martin Sander-Gaiser, zum Thema Leid vor allem von Käthe Kollwitz.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Leid, Theodizee

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

"Lass deine Seele baumeln"

Song zur Evangelischen Schulseelsorge in Bayern
Neue illustrierter Song zur Evangelischen Schulseelsorge in Bayern, erarbeitet von Liane Schmidt, Text und Musik: Jan Fischer.

Medientyp: Medien, Gebet/Lied, Video

Schlagworte: Schulseelsorge

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Mose, Könige und Propheten

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Martin Sander-Gaiser,  Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Mose, Prophet, David (Israel, König), Goliath, Salomo, Jeremia, Gottesurteil, Simson, Elija

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

"Meine Seele ist stille zu Gott, der mich sieht"

Unterrichtsvorschlag
Ganzheitliche Erfahrungen mit dem „Wasser des Lebendigen“ an der Schwelle von Kindheit und Pubertät. Unterrichtsvorschlag von Martina Steinkühler zu Gen 16,6b-14 für die Klassen 3/4.

Medientyp: Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Hagar, Gott, Gottesbild, Wasser, Kirchentag

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Wunder Jesu

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - zusammengestellt von Dr. Martin Sander-Gaiser, PD für Religionspädagogik an der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Jesus Christus, Wunder

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2017/1 RU heute: Heiliger Geist

Fachzeitschrift für den katholischen RU des Bistums Mainz
In dieser Fachzeitschrift wird über den Heiligen Geist nachgedacht, sein Verhältnis zu Gott und der Kirche sowie anderen 'Geistern' oder über den Geist Gottes in der Musik. Es werden Bilder vorgestellt sowie eine Unterrichtseinheit für die Grundschule und andere Praxisideen.

Medientyp: Fachinformation, Medien, Bild, Text/Aufsatz, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Projektplanung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Heiliger Geist

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Unorthodox Christlich

Ausstellung von Hans Thoman in der Artothek von rpi-virtuell
Unorthodox christlich Hans Thomann setzt sich kreativ mit dem Glauben heraus. Seine Kunst provoziert, fordert heraus, hinterfragt, löst Gespräche und Diskussionen zur Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben aus. Auf frische Art und Weise verwendet er vorgefundene Kreuze, dem Christuskorpusse, Marienstatuen, etc., stellt sie in neue Zusammenhänge, um neue Zugänge zum Glauben zu ermöglichen. [gallery order="DESC" ids="37660,37659,37658,37657,37656,37655"]  

Artikel von Hans Thomann

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Kreuz, Kreuzigung, Christus, Maria

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Erzväter

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Aus der Bildersammlung der Universität Leipzig. Als einzige Frau ist Sara auf einem Bild.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Erzväter, Abraham

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Gott in Symbolen

Unterrichtsvorschlag
Unterrichtsmaterialien zu Gottessymbolen, Gottesbilder in den Psalmen, in Kunst und Literatur.

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Gott, Gottesbild, Symbol

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

David

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung für den Religionsunterricht der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: David (Israel, König), Saul, Jonathan, Goliath, Batseba

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Knietzsche und die Gerechtigkeit

Zeichentrick-Video, 2:47
"Knietzsche meint, wenn das Leben ein Konzert ist, dann ist die Gerechtigkeit für die Harmonie zuständig. Geht es ungerecht zu, gerät alles aus dem Gleichgewicht und wir fühlen uns im Klang der Musik nicht wohl. Aber zum Glück kann man friedlich für die Gerechtigkeit kämpfen." (Planet Schule)

Medientyp: Medien, Video

Schlagworte: Gerechtigkeit, Ungerechtigkeit

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Afrika erzählt Junior - Kinder

Interaktive Seite
Die kinderfreundliche Seite über Afrika mit afrikanischen Märchen, Musik, spannenden Filmen, einer Menge Infos über Tiere und interaktiven Länderkarten. Eine interaktive Seite voller Geschichte, Informationen, Hörbücher, Filmen u.a.m. zu Afrika!

Artikel von Angelika Hacker

Medientyp: Medien, Audio, Bild, Internetportal, Text/Aufsatz, Video

Schlagworte: Afrika, Kind, Kinder

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Schöpfung und Urgeschichte

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Martin Sander-Gaiser, Professor an der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Schöpfung, Sintflut, Adam, Eva, Paradies, Vertreibung, Sabbat, Schnorr von Carolsfeld (Julius), Sündenfall

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Maria

Themenheft der Zeitschrift 'RU heute 2-3/2010'
Die Zeitschrift des Bistums Mainz für den katholischen Religionsunterricht mit den Themen: - Christliches Menschenbild im Hinblick auf Maria - Maria im NT - Magnificat - Marienlieder - Literarisches zu Maria - Marienfeste und Gebete - Maria in der bildenden Kunst - Maria im Islam ist komplett im Internet zu lesen (pdf). Komfortabel: die Artikel sind sogar mit dem Inhaltsverzeichnis verlinkt!

Medientyp: Praxishilfen

Schlagworte: Islam, Maria

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Passion II

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von PD Dr. Martin Sander-Gaiser, Theologische Fakultät der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Passion, Bildersammlung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt

Kurzfilme; Zeichentrick
Planet Schule hat eine Filmereihe mit Knietzsche ohnline gestellt, in der er sich mit philosphischen Fragen beschäftigt: mit der Angst, der Freiheit, der Freundschaft, den Gefühlen, der Gerechtigkeit, der Kunst, dem Leben, dem Lernen, dem Mut, der Phantasie, dem Schicksal, der Schönheit, der Wahrheit, der Verantwortung, der Wut, der Zeit und dem Gewissen. Er fragt nach dem Unterschied zwischen Gut und Bösen und danach, was eigentlich das "Ich" ist. Desweiteren gibt es kleinere Reihen: Knietzsche, der Medieninformatn / Hallo Tod / Hallo Glück. Zu allen Filmen gibt es Arbeitshinweise und Arbeitsblätter! Jahrgangsstufen: 3-4 und 5-6.

Artikel von Anja vom Kampen

Medientyp: Medien, Video, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Tod, Glück, Philosophie, Gewissen, Angst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Bildersammlung zu Martin Luther

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung von Dr. Martin Sander-Gaiser,  Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Katharina von Bora, Lutherrose, Bildersammlung, Martin Luther

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Bildersturm

Kurzfilmsammlung und Filmhinweise
Auf dieser Seite des Evangelischen Pressenverbandes für Westfalen und Lippe e.V. werden Kurzfilme vorgestellt, die im kirchlichen Kontext von Interesse sein könnten, auch für den Religionsunterricht. Die Themen reichen von Luther über Freiheit und Menschenrechte, Werbung, Glück und Liebe bis hin zu Tod und Trauer. Außerdem werden Filmtipps gegeben. Die Kategorien:

Medientyp: Medien, Video

Schlagworte: Kurzfilm, Video, Film

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Bilder zur Umwelt Jesu

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - zusammengestellt von der Universität Leipzig.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Gleichnis, Ehebrecherin, Tempel, Samaritanerin

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Franz von Assisi

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Aus einer Bildersammlung der Universität Leipzig. Fünf Gemädle zu Franz von Assisi.

Medientyp: Medien, Bild

Schlagworte: Franz von Assisi

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2017|3 rpi-impulse 'Religion gemeinsam lernen'

Kooperation im Religionsunterricht
Die Situation des Religionsunterrichtes ändert sich. Evangelische und katholische Schüler und Schülerinnen werden immer weniger. Zum Religionsunterricht der christlichen Kirchen kommt der islamische Religionsunterricht hinzu. In Hamburg gibt es bereits ein religionsübergreifendes Unterrichtskonzept. Wie kann eine solche Kooperation funktionieren? Wo liegen Chanchen und Grenzen? Welche Rolle spielt die Konfessionalität der Lehrkraft? Welche Ideen und Modelle bewähren sich? Zur Beantwortung dieser Fragen möchte diese Ausgabe von rpi-impulse einen Beitrag leisten - wie gewohnt praxisorientiert.

EDITORIAL, Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Matthias Ullrich PERSONEN & PROJEKTE  - Es ist Zeit „Auf Wiedersehen!“ zu sagen und „Willkommen!“ und  Nächstenliebe schafft Klarheit - „Die Christen beten doch nur, wenn jemand stirbt!“ oder „Der hat das böse Allahuakbar-Wort gesagt!! HILFE!!!“ Zusatzmaterial: M1 Interreligiöser Obstsalat M2 Selbstprtrait Ich- Du - Wir M3 Kirchenglocken ud Ezan M4 Mindmap Gebet M5 Gebetshaltungen M6 Tabelle Gemeinsamnkeiten und Unterschiede M7 Mein Gebet M8 Gebet Ich kann im mer mt Gott sprechen M9 Gebetsanliegen und Gebete - Religionslehrerinnen und Religionslehrer erhielten ihre Vocatio @Weblink zum Artikel: https://www.rpi-ekkw-ekhn.de/home/rpi-links/rpi-material/brillentuch/ GRUNDSATZARTIKEL - Bernd Schröder, Ist Religionsunterricht nach Art 7.3 GG zukunftsfähig? - Jan Woppowa, Zusammen ist man weniger allein - David Käbisch, Konfessioneller Religionsunterricht angesichts zunehmender Konfessionslosigkeit. Zwölf Thesen THEMATISCHE BEITRÄGE - Anke Kaloudis, Religionsunterricht wohin? @Weblinks zum Artikel: www.kinderfunkkolleg-trialog.de/themen/jesus  www.konfirmandenarbeit-ekkw-ekhn.de/downloads/06-apostolische-glaubenbekennt.pdf - Andreas Verhülsdonk, Die Zukunft des konfessionellen Religionsunterrichts – Anmerkungen zum neuen Bischofswort Zusatzmaterial: - Ungekürzter Artikel als Webversion - Felix Kerntke, Konfessioneller Religionsunterricht und die Konfessionalität der Religionslehrkräfte - Christoph Meier, Zur Situation des konfessionellen Religionsunterrichts in Rheinland-Pfalz @Weblink zum Artikel: www.vhrr.de/aktuelles-termine/positionspapiere-und-stellungnahmen-zum-ru-in-deutschland/ - Nurgül Altuntas, Berührungsängste abbauen und Begegnungen ermöglichen BEISPIEL-PROJEKTE - Christian Marker und Wolfgang Ritz, Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation - Anke Kaloudis, Lernen im Dialog - Marlis Felber und Brigitte Weißenfeldt, Maria – eine besondere Frau Zusatzmaterial: M1 Bildkarten und Erzähltetxte M2 Bibelstellen für Gruppenarbeit M3 Marien-Darstellungen der Kunst M4 Magnificat M5 Faltherz   M6 Zusatzinfos - Sophia Brand und Dagmar Ast, „Wie viel Paradies kann ich eigentlich ertragen?!“ Zusatzmaterial M1 Überblick Projekttage (Word) M2 Überblick Unterrichtstage (Word)  M3 Die Sehnsucht nach dem Anderswo (pptx) M4 Strukturanalyse zu Gen 2,4b-3,24 (Word) M5.0 Übersicht Stationen für die SuS (Word) M5.1 Jenseitsvorstellungen in der Antike (pdf) M5.2 Kunst Chagall Das Paradies (Word)    M5.3 Kunst Chagall Infos (Word)  M5.4 Kunst Chagall Leitaufgaben (Word)  M5.5 Kunst Skizze Chagall Paradies (Word)  M5.6 Musik Die Toten Hosen Infos (Word)  M5.7 Musik Die Toten Hosen Impulse (Word)  M5.8 Musik Die Toten Hosen Paradies (Word)  M5.9 Psychologie Texte (Word)  M5.10 Science Fiction (Word)  M5.11 Station Theologie (Word) M5.12 Walhalla Info (Word)  M5.13 Walhalla Arbeitsimpulse (Word)  M5.14 Zukunftswerkstatt Fragen Textzitate (Word) M5.15 Zukunftswerkstatt Gedicht (Word)  M5.16 Zukunftswerkstatt Sprüche  M5.17 Zukunftswerkstatt Zitate Paradies  M6 Film Gesprächsimpulse M7 Das Paradies Landart (ppp) - Patrizia Pascalis, „Ich bin doch keine Hure!“ – Weihnachten und der Koran Zusatzmaterial: M1 Bildunterschriften M2 Gespräch am Lagerfeuer M3 Texte: Lukas Evangelium und Maryam Sure   M4 Aufgaben und Vergleich: Lk 1&2 zu Sure 19 M5 Lösungen und Notizen zu den Aufgaben - Kristina Augst, Vergleich der Offenbarungen im Christentum und im Islam Zusatzmaterial: M1 Tafelbild Vergleich der Offenbarungen (Word) M2 Allah.jpg M3 Engel.jpg M4 Prophet Mohammed.jpg M5 Koran.jpg M6 Hadithe.jpg M7 Jwhw.jpg M8 Tora Lesender mit Kerzenleuchter,jpg M9 Jüngerinnen und Jünger.jpg M10 Jesus Christus der Rabbi.jpg M11 Bibelaufgeschlagen genau zwischen AT und NT.jpg M12 Wir wichtig ist (Word) M13 Was glauben (Word) - Birgit Kuhlmann, Der Hamburger Weg des Religionsunterrichts für alle – Aktuelle Perspektiven - Dennis Graham, Miteinander gerecht leben Zusatzmaterial: M1 Die Stadt des Einvernehmens M2 Informationsblatt für Lehrinnen und Lehrkräfte - Lisa Schätzlein und Ursula Alflen, Interreligiöser Dialog: Schüler begegnen den abrahamischen Religionen Zusatzmaterial: M1 Warum machen wir ein Projekt zum interreligiösen Dialog? M2 Exkursion zu den Gotteshäusern / Erfahrungsprotokoll M3 Gruppenpräsentationen M4 Bewertung M5 Evaluation PRAXIS TIPPS - Lit-Tipps  und Filme zum Thema / Bibelhaus / Reformation aktuell @Weblinks zum Artikel: - Themenportal http://blogs.rpi-virtuell.de/reformation/category/projekte/ - Kinderzeitmaschine http://www.kinderzeitmaschine.de/index.php?id=401&ht=6 - Befung http://www.kda-wue.de/fileadmin/mediapool/einrichtungen/E_kda/Veroeffentlichungen/KDA-Bund/2017_Themenheft_Arbeit_aus_Berufung.pdf - Impuls Reformation http://www.impuls-reformation.de/ - Spiel http://gott-neu-entdecken.ekhn.de/index.php?id=17606 - Schule www.schulprojekte-reformation.de - Twitter   https://news.rpi-virtuell.de/2017/03/07/95-thesen-luther-twittert/ - TIEFGANG | Soenke Krützfeld

Medientyp: Medien, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Anforderungssituation, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung

Schlagworte: Interreligiöses Lernen, Konfessionelle Kooperation, rpi-impulse

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Filmdidaktik (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Filmdidaktik". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe

Einführung

Bilder und Filme prägen den Alltag unserer Schülerinnen und Schüler. Umso wichtiger ist es, das sie erkennen können, dass Filme etwas Gemachtes sind, dass Filme über eine bedeutungsgeladene Filmsprache verfügen. Wie werden Bilder und Töne eingesetzt? Wie können wir uns die Filmsprache erschließen? Dazu geben uns zahlreiche Anleitungen im Internet Informationen und Hilfsmittel an die Hand.

Links

[accordion]

Fachinformation

Spielfilmvermittlung - ein integraler Bestandteil schulischer Bildung?

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Vortrag
Welche Rolle spielen Spielfilme in der schulischen Bildung und auf welche Weise kann man sich der Kunst des Filmes angemessen nähern? Viele Fragen der Filmbildung warten noch auf eine Antwort.

Arbeitshilfen für Ihre Filmarbeit

Institution: Bundesverband für Jugend und Film

Zusammenstellung von Arbeitshilfen
Zu vielen Filmen stehen Arbeitshilfen online. Der Bundesverband Jugend und Film hat diese Arbeitshilfen übersichtlich, alphabetisch nach den Filmen geordnet, zusammengestellt!

Filmdidaktik

Institution: ZUM-Wiki

ZUM-Wiki Zusammenstellung
1. Didaktische Konzepte 2. Methoden zur Aktivierung von Vorwissen 3. Methoden der aktiven Filmrezeption 4. Methoden der Interpretation von Filmen 5. Methoden zur Bewertung von Fillmen 6. Rechtliche Situation 7. Literatur 8. Siehe auch 9. Anmerkungen

Filmbildung

Institution: laenderkonferenz-medienbildung.de

Filmbildungskanon der Länderkonferenz MedienBildung
Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Filmbildung in der GS, Sek. I und Sek. II

Vorbereitung

Leitfaden zum Thema "Film im Unterricht"

Institution: Schulkinowoche

Vierseitiger Überblick
"Allgemein: Film gehört zur Kultur, ist Ausdrucksmitte und prägt unseren Alltag. Die KIM-Studie 2006 bestätigte, dass die am häufigsten ausgeübte Freizeitbeschäftigung bei allen Altersgruppen (6-13) Fernseh schauen ist. Fernsehen und damit Film ist ein wichtiges Medium für Heranwachsende. Umso wichtiger ist es, Kindern und Jugendlichen Hilfestellungen zu geben, Filmsprache zu lesen, um zu erkennen, dass Filme etwas Gemachtes sind. Film ist ein audiovisuelles Medium. Mit der Konsequenz, dass Bild und Ton gleichzeitig präsentiert und im Kopf des Zuschauers zu einem Filmerlebnis zusammengesetzt werden. "

Der Einsatz von Kurzfilmen und Spielfilmsequenzen im Unterricht

Institution: Diözesanmedienstelle Osnabrück

Methodentipps
Die Diözesanmedienstelle Osnabrück stellt Methoden für den Einsatz von Kurzfilmen und Spielfilmen im Unterricht vor. Praktisch umgesetzt wird dies an folgenden Filmen: Dark Ages / Dangle / Fragile / Breaking the waves / Bruce Allmächtig / Christiane F. / Jenseits der Stille / Noel / Die Perlenstickerin / Vaya con dios / Wer früher stirbt ist länger tot.

Kino macht Schule

Institution: Institution suchen

Portal
Das Portal bietet allgemeine Informationen und Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Kinofilmen nach Altersstufen geordnet. Es ist für Pädagoginnen und Pädagogen gedacht, die mit dem Medium Film im Unterricht vertiefend arbeiten wollen. Download für Schulzwecke und die Verwendung der Materialien im Unterricht ist kostenlos.

Praxishilfen

Fragen zu einem Filmanfang

Institution: filmundschule.nrw

Unterrichtstipps
Film und Schule NRW schlägt diesen praktischen Einstieg in die Arbeit mit Filmen vor.

Bildungsmedien

e-heilige-drei-koenige

Institution: EKD

E-Vodcast
Animationsclip der EKD zu den Heiligen Drei Königen.

Heilige Drei Könige

Lernorte

Umwelt Jesu im Bibelmuseum Frankfurt

Bibeldorf Rietberg

Institution: Institution suchen

Leben wie zur Zeit der Bibel
Seit 2003 wird auf dem Gelände (25.000m²) des ehemaligen Klärwerks der Stadt Rietberg ein so genanntes Bibeldorf aufgebaut. In den Monaten Mai bis Oktober kommen Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen zu Projekten und Besuchen auf das Gelände; etwa 10.000 Besucher pro Jahr. Ziel ist es: Menschen für die Welt und Umwelt der Bibel zu begeistern. Warum? Biblische Geschichten und historische Hintergründe sind ganz offensichtlich eher unbekannt. Vielerorts wird das mangelnde Basiswissen zu religiösen Sachverhalten durch Lehrende in Schule und Gemeinde beklagt. Traditionsabbrüche, familiäre Unorientiertheit, Desinteresse ... und unzählige Aspekte gehören in den argumentativen Bereich, um zu verstehen, warum dies so ist. Das Bibeldorf ist ein außerschulischer Lernort. Die pädagogische Arbeit im Bibeldorf versteht sich selbst als ein Versuch, Neugierde und Freude an Biblischem zu wecken. Hier wird Wissen im Sinne ganzheitlicher Religionspädagogik vermittelt . In dieser Form i

Verschiedene Materialien

Kinofenster

Institution: Kinofenster.de

Portal
Dieses gemeinsame filmpädagogische Online-Angebot der der Bundeszentrale für politische Bildung in Deutschland, der Vision Kino GmbH sowie des Netzwerks für Film- und Medienkompetenz betreute Seite „stellt aktuelle Kinofilme vor und bietet als Datenbank ein umfassendes Archiv von Filmbesprechungen und thematischen Hintergrundtexten, Unterrichtsvorschläge, Links zu filmpädagogischen Begleitmaterialien, Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen, Adressen von Einrichtungen der Filmbildung in Deutschland, Literaturhinweise, ein filmsprachliches Glossar, Termine und News.“

Der politische Film im Unterricht: Analyse, Interpretation, Diskussion

Institution: politischebildung.com

Methoden- und Urteilkompetenz
"Die Urteilskompetenz der SchülerInnen wird dann angesprochen, wenn es gelingt, „vorliegende – durch den Film gefällte – Urteile, Botschaften und Einstellungen auf ihre Begründung hin zu untersuchen und die durch den Film vermittelten kontroversen politischen Positionen von Einzelnen, Gruppen oder Parteien auf die Werthaltungen, die ihnen zugrunde liegen, rückzubeziehen“. In fortgeschrittenem Lernalter wird es den SchülerIn- nen auch möglich sein, politische Kontroversen aus den durch den Film veranschaulichten unterschiedlichen Perspektiven wahrzunehmen."

[/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Religionsunterricht (Elementarbereich, Grundschule)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Religionsunterricht". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Elementarbereich, Grundschule

Einführung

Der Religionsunterricht in Deutschland hat seine heutige Gestalt nach dem 2. Weltkrieg erhalten. Er soll die Schüler und Schülerinnen befähigen, von ihrem Recht auf Religionsausübung Gebrauch zu machen, ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit wahrzunehmen und in religiösen Fragen urteils- und dialogfähig zu werden. Er ist als einziges Unterrichtsfach in der Verfassung verankert. Nach Art. 7, Abs. 3 des Grundgesetzes ist der Religionsunterricht "ordentliches Lehrfach" an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Er unterliegt der staatlichen Schulaufsicht, inhaltlich wird er von den Religionsgemeinschaften verantwortet. Bisher gibt es ein "nebeneinander" der Religionsgemeinschaften, d.h., die Schülerinnen und Schüler trennen sich für die Zeit des Religionsunterrichtes je nach Konfession und Religion. Durch die zunehmende Interkulturalität und Interreligiosität vor allem im städtischen Bereich kommt es immer häufiger zu einem "miteinander". So gibt es teilweise die Möglichkeit, konfessionell-kooperativ zu unterrichten, oder - wie in Hamburg und Bremen - interreligiös. Diese Formen sind umstritten. Dennoch ist abzusehen, dass der Religionsunterricht der Zukunft heterogener sein wird.

Links

[accordion]

Fachinformation

Das Modell eines „Religionsunterrichtes für alle“

Institution: Institution suchen

Grundlagenpapier der BAG Christinnen und Christen b. Grünen
Rechtliche, schulpolitische und religionspädagogische Überlegungen zur Zukunft des RU in Deutschland. Plädoyer für einen staatlich garantierten "RU für Alle" in Kooperation mit den Religionsgemeinschaften. Beschlossen in Helmstedt März 2009.. Institution: Bundesarbeitsgemeinschaft Christinnen und Christen bei Bündnis 90Die Grünen

Sieben Herausforderungen, denen sich ein zukünftiger Religionsunterricht stellen muss

Institution: RPI der EKHN

Thesen zur Zukunft des konf. RU
Der Religionsunterricht ist die mit Abstand regelmäßigste und umfangreichste Bildungsveranstaltung der Kirche. Bei allem, was auch kritisch gesagt werden kann, gilt gleichwohl: Keine andere kirchliche Bildungsaktivität erreicht auch nur annähernd dessen Nachhaltigkeit. Jedes Jahr ca. 80 Stunden Unterricht in den dreizehn Lebensjahren, in denen ein Mensch ganz wesentlich seine Persönlichkeit, seine Überzeugungen, seine Handlungsmaximen bildet: Das bedeutet eine große Chance und eine große Verantwortung. Darüber hinaus kann der schulische RU für sich in Anspruch nehmen, dass keine andere kirchliche Bildungsaktivität auch nur annähernd eine vergleichbare Breite der gesellschaftlichen Milieus erreicht.

Wozu noch Religionsunterricht?

Vorbereitung

unterrichtsmodule-bw.de

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Portalseite mit Unterrichtsentwürfen
Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Unterrichtsmodule. Diese sind auf baden-württembergische Bildungspläne abgestimmt und wurden von "Lehrern für Lehrer" entworfen. Darunter auch viele Unterrichtsentwürfe für den Religionsunterricht an Grundschule, Hauptschule, Realschule und Gymnasium.

Religion

RU in der Grundschule

Institution: RPI Loccum

Online-Materialien des rpi Loccum für die Grundschule
Aufsätze, Unterrichtsentwürfe und mehr zum Religionsunterricht in der Grundschule

4 teachers - Entwürfe online

Praxishilfen

Religionsunterricht zu Beginn eines neuen Schuljahres

Religionsunterricht Grundschule Arbeitsblätter Lernsoftware

Bildungsmedien

Eule der Minerva

Institution: Institution suchen

Kunst (nicht nur) im Religionsunterricht
In finden Sie eine Auswahl von Kunstwerken quer durch die Kunstgeschichte, beginnend mit der Steinzeit und endend mit der zeitgenössischen Kunst. Jedes Bild kann vergrößert betrachtet werden. Zu vielen Kunstwerken gibt es Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht.

Lernspiele online für Religion

Verschiedene Materialien

Reli-Themen.de

Institution: Reli-Power.de

Neue Seite Reli-Themen.de erleichtert die Suche nach Unterrichtsmaterial zu Lehrplan-Themen
Reli-Themen.de besteht im Kern aus gut 100 Themen-Stichpunkten, die aus den Reli-Lehrplänen der 16 Bundesländer herausgefiltert wurden. Zu jedem dieser Lehrplan-Themen gibt es eine Seite mit Links zu kostenlosem oder günstigem Unterrichtsmaterial. Verlinkt wurden die jeweiligen direkten Themen-Seiten der etwa 10 bekanntesten Anbieter von gratis online-Material wie z.B. rpi-virtuell.net oder 4teachers.de. Völlig neu ist der Service, dass die meisten Lehrpläne für Ev. und Kath. Religionslehre für Sek. I und II auf je einer Seite übersichtlich reduziert wurden auf die jeweiligen Themen-Stichpunkte. So kann man bei Reli-Themen.de bequem seinen Lehrplan finden, und gelangt von dort über die Themen-Stichpunkte direkt zum passenden Unterrichtsmaterial. Dieses kann man in den meisten Fällen direkt und kostenlos herunterladen.

Mehr als Reden über Religion: Botschaft - Erfahrung - Performance.

Liturgisch-Basaler Religionsunterricht an Förderschulen

Institution: PTZ Stuttgart

Sensibilisierung für Verletzlichkeit
"Sensibilisierung für Verletzlichkeit im liturgisch-basalen Religionsunterricht bei Schüler/innen mit mehrfachen Förderbedarf" überschreibt Dr. Wolfhard Schweiker seinen Beitrag zum basalen RU an der Förderschule, der u.a. einen Unterrichtsvorschlag zum "Großen Fischfang" aus Lukas 5 enthält. Gedanken zum Unterricht an der Förderschule mit Unterrichtshinweisen

Resourcen auf dem deutschen Bildungsserver

Institution: Deutscher Bildungsserver

Einträge zum Fach Religion auf dem Deutschen Bildungsserver
Einträge zum Fach Religion auf dem Deutschen Bildungsserver.

Lernorte

Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte

Institution: Museumsverband-Thüringen.de

Lernort
"Weimar ist die Stadt, mit der Albert Schweitzer durch das Wirken Goethes, Bachs, Nietzsches und Schopenhauers geistig soviel verband. Weimar ist der Ort, von dem Schweitzer eine klassische, humanistische Prägung erfuhr und sich somit in seiner Ethik der „Ehrfurcht vor dem Leben" widerspiegelt. Die Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte zeigt eine ständige Ausstellung über Leben und Werk Albert Schweitzers."

Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Institution: Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Internetportal
"1915 begründete Albert Schweitzer eine universelle Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben. Für unsere gefährdete Welt heute, in der das Lebensrecht unzähliger Tiere, Pflanzen und Menschen missachtet wird, ist diese Ethik zukunftsweisend." (DASZ)

[/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Aberglaube (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Aberglaube". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe

Einführung

Schon die Römer bezeichneten als Aberglaube das, was nicht dem staatlich verordneten Kult entsprach. So wurde er auch lange Zeit im Christentum gehandhabt: widersprechende Glaubensinhalte oder Rituale galten als "abergläubisch" - dies drückte zugleich eine Abwertung aus. Umgangssprachlich werden heute meist den Glauben an wissenschaftlich nicht nachweisbare magische Kräfte, die auf den Menschen wirken. Alle Formen des Wahrsagens, der Magie und der Zauberei werden dazugezählt. Unter Schüler und Schülerinnen sind solche Formen in Wellen populär - je nachdem tauchen sie als Thema im Religionsunterricht auf, so wie zum Beispiel verstärkt in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Links

[accordion]

Fachinformation

Aberglaube

Institution: EZW

Einführung
Eine Einführung in den Aberglauben im Lexikon der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen.

Aberglaube

Institution: Institution suchen

Definitionen
"Der Begriff "Aberglaube" wird je nach Zusammenhang in verschiedenen Bedeutungen gebraucht. Umgangssprachlich bezeichnet er den Glauben an wissenschaftlich nicht nachweisbare, magische Kräfte, die auf den Menschen wirken. Abergläubische Vorstellungen beziehen sich oft auf Vorzeichen oder auf Rituale zur Abwendung von Unglück („Klopf auf Holz“)." Weitere fachspezifische Verwendungsweisen des Begriffs finden Sie in diesem kurzen Artikel der GWUP.

Warum Aberglaube sinnvoll ist

Institution: Institution suchen

"Hinter Vorurteilen und seltsamen Ritualen steckt eine archaische Methode unseres Gehirns, die Welt zu verstehen und
"Hinter Vorurteilen und seltsamen Ritualen steckt eine archaische Methode unseres Gehirns, die Welt zu verstehen und daraus zu lernen. Auch das Gehirn mancher Tiere arbeitet so – und macht sie abergläubisch." (Bild der Wissenschaft)

Aberglaube

Institution: EKD

Glaubens-ABC
Kurzer Abschnitt im Glaubens-ABC der EKD zum Thema "Aberglaube".

Vorbereitung

Wundertafel - in die Zukunft blicken

Institution: lehrer-online.de

Unterrichtsvorschlag
"Sich die Zukunft voraussagen zu lassen, übt nicht nur auf leichtgläubige Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe eine große Faszination aus. Es fordert auch den kritisch-analytischen Verstand älterer Lernender bis in die Oberstufe beziehungsweise Berufsschule hinein, um die esoterische Methode der Wahrsagerei kritisch zu reflektieren. Das Modell der "Wundertafel", die nach (stillem) Stellen einer persönlichen Frage und durch fünfschrittiges Abzählen der Buchstaben auf der Wahrsagetafel eine philosophisch passende Antwort gibt, wurde für diese Unterrichtseinheit in digitaler Form zur eigenen Konstruktion durch die Lernenden konzipiert." (lehrer-online)

Gefahren der Selbstfindung erkennen und Gegenstrategien entwickeln

Institution: zebis.ch

Unterrichtsvorschlag
Unterrichtsbausteine zum Themenbereich Okkultismus:Horoskop, Wahrsagerei, Magie und Spiritismus von Beat Schönbichler auf zebis.ch (Die Word-Datei wird sofort heruntergeladen).

Unterrichtsmaterial zu Sekten und Okkultismus

Institution: Bistum Dresden-Meißen

Unterrichtsentwurf für die Klassen 8-10
6 stündiger Unterrichtsentwurf (Klasse 8-10) von Pfarrer Gerald Kluge, Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen im Bistum Dresden-Meißen, mit Arbeitsblättern und abschließender Klassenarbeit.

Praxishilfen

Aberglaube - Okkultismus

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Arbeitsblätter
Verschiedene Texte, Arbeitsblätter und ein Vergleich verschiedener Nostradamus-Deutungen.

Definition Okkultismus

Institution: Evangelischer Bund Sachsen, Arbeitsstelle Weltanschauungsfragen

Folienvorlage, Arbeitsblatt
Übersichtliche Darstellung von Okkultismus, Spiritismus und parapsychologischen Phänomenen.

Materialien und Arbeitsblätter für die Berufschule

Institution: Institution suchen

Folgende Themen werden in den Arbeitsblättern behandelt: Aberglaube * Gründe für Aberglaube * Dilemma-Geschichten
Folgende Themen werden in den Arbeitsblättern behandelt: Aberglaube * Gründe für Aberglaube * Dilemma-Geschichten (E) * Schwierige Gespräche (E) * Angst(1) * Angst(2) * Angst(3) * Ausbildung 1 - 2 - 3 (E) * B-Bombe (E)* Drogen - Alkohol(1) * Drogen - Alkohol(2) * Engel * Euthanasie * Feuerbach * Gentechnik-Argumente * Gentechnik im Supermarkt * Gentechnik-Basisinfo * Gewalt (E) * * Gewissen * Gottes-»Bilder« * Gottesreich * Gottesglaube-Atheismus * Gruppen (E) * Internetrecherche (E) * Jona und die Symbolik des Wassers * Kirche * Kommunikation und Medien * Kompetenztest (E) * Kreativität * Labyrinth-Meditation * Labyrinth-Skizze * Normen und Werte * Ökologie * Okkultismus * Planspiel Suchtberatung (E) * Religion allgemein (E) * Religions-Quizz (E) * Religion und Gesundheit * Schule (E) * Themenwünsche Berufl. Schulen (1) (2) (E) * Todesstrafe-Fakten * Todesstrafe-Disk. * Transaktionsanalyse * Transplantationsmedizin * Verantwortung * Vertrauen * Wunder Jesu

Bildungsmedien

"Jetzt schlägt's aber dreizehn"

Institution: BR 2

Audio-Datei, 19 Minuten
Die Geschichte des Aberglaubens auf BR 2 mit Vorschlägen für den Unterricht.

Aberglaube im Alltag

Institution: prosieben.de

Video
Galileo hat ein achtminütiges Video zum Thema "Aberglaube" online gestellt.

Aberglaube

Institution: 3sat

Materialien auf Scobel
Ob Glücksbringer oder Ritual - kaum einer kann sich dem Phänomen entziehen: "Scobel" auf 3SAT bietet Videos zum Thema Aberglauben an: Magisches Denken weltweit, Geschichte des Aberglaubens, Aberglaube und Evolution, dazu erläuternde Texte.

E - Wie Evangelisch: Der Aberglaube

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

kurzer Videoclip (02:52)
„E - Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Hier geht es um den Aberglauben. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem Theologen Matthias Pöhlmann. "e-wie-evangelisch.de" ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Lernorte

Bibelhaus Frankfurt

Institution: Bibelhaus Frankfurt

Museum
Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum präsentiert die Bibel und ihre Botschaft erlebbar, verständlich und wissenschaftlich fundiert für Menschen aller Altersstufen und Bildungsgrade.

Überblick über alle Bibelzentren in Deutschland

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Interaktive Karte
Auf dieser interaktiven Karte Deutschlands sind alle Orte mit Bibelzentren (Bibelmuseen, Bibelwerkstätten, Bibel-Erlebnishäuser u.a.m.) übersichtlich zu sehen.

Bibeldorf Rietberg

Institution: Institution suchen

Leben wie zur Zeit der Bibel
Seit 2003 wird auf dem Gelände (25.000m²) des ehemaligen Klärwerks der Stadt Rietberg ein so genanntes Bibeldorf aufgebaut. In den Monaten Mai bis Oktober kommen Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen zu Projekten und Besuchen auf das Gelände; etwa 10.000 Besucher pro Jahr. Ziel ist es: Menschen für die Welt und Umwelt der Bibel zu begeistern. Warum? Biblische Geschichten und historische Hintergründe sind ganz offensichtlich eher unbekannt. Vielerorts wird das mangelnde Basiswissen zu religiösen Sachverhalten durch Lehrende in Schule und Gemeinde beklagt. Traditionsabbrüche, familiäre Unorientiertheit, Desinteresse ... und unzählige Aspekte gehören in den argumentativen Bereich, um zu verstehen, warum dies so ist. Das Bibeldorf ist ein außerschulischer Lernort. Die pädagogische Arbeit im Bibeldorf versteht sich selbst als ein Versuch, Neugierde und Freude an Biblischem zu wecken. Hier wird Wissen im Sinne ganzheitlicher Religionspädagogik vermittelt . In dieser Form i

Bibel-Erlebnis-Haus Nürnberg

Verschiedene Materialien

Aberglaube - Von der Macht der Gedanken

Institution: LexiTV

LexiTV
Artikel in LexiTV zum Thema Aberglaube, Glaube an das Übernatürliche, Spiritualität.

Wir wollen aberglauben

Institution: 3sat

nano, 3sat
"Die Kunden werden getäuscht und die Anbieter täuschen sich auch selbst über ihre Fähigkeiten", sagt der Berliner Journalist Bernd Kramer über die Esoterikbranche. Bei "nano" auf 3SAT hat er seine Erkenntnisse in Filmen und Texten zusammengefasst.

Schlagwort: Aberglaube

Institution: zeit.de

Zeit-Online
Im ZEIT-magazin finden sich verschiedene Artikel zu abergläubischen Praktiken in aller Welt.

Rituale der Ungläubigen

Institution: Institution suchen

Bildstrecke
Auch im Alltag desjenigen, der nicht glaubt, gibt es zahlreiche rituelle Handlungen. Ihr Ursprung können mystische Bewegungen, gesellschaftliche Konventionen oder selbst gewählte Beschränkungen sein. Manchmal sind es sogar religiöse Motive, die in Vergessenheit geraten sind. die Bildstrecke zeigt acht Fotos solcher ritueller Handlungen.

Praktische Impulse

- Schülerumfrage
- Abergläubische Praktiken wie Freitag, der 13., schwarze Katze, Maskottchen u.a.m. eruieren und hinterfragen
- TV-Sendungen/Filme mit übersinnlichen Inhalten
- Was ist Magie? Glauben wir an die Macht der Magie?
- Magische Praktiken in biblischen Geschichten
- Wo begegnen Schüler_innen magischen Praktiken im Alltag?
- Schüler_innen schreiben Texte zu Horoskopen, Ufos, Gläserrücken, Unerklärlichem, Glücksbringern...
- Parapsychologische Phänomene anhand von Beispielen kennenlernen und hinterfragen
- Astrologie und Horsokope, Pro & Contra
- Carpenter-Effekt
- Spiritismus, seine Praktiken und Auswirkungen
- Warum Menschen spiritische Praktiken ausüben
- Aussteigerberichte
- Internet und Okkultismus
- Satanismus in seinen heutigen Formen
- Musikszene und Satanismus
- Warum Jesus kein Zauberer war
- Geborgenheit im Glauben finden (Röm. 8, Bonhoefferlied "Von guten Mächten", Psalmen...) [/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Familie (Elementarbereich, Grundschule)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Familie". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Elementarbereich, Grundschule

Einführung

Das Verständnis von 'Familie' unterlag zu allen Zeiten einem Wandel. In der Antike kannte man das Wort in dieser Weise nicht, damals war es das patriarchal geführte 'Haus' mit Ehefrau, Kindern, anderen Verwandten, Sklaven und Tieren. Erst ab dem 17. Jahrhundert tauchte in Europa das Wort 'Familie' auf. Heute versteht man darunter in der Regel eine kleine Kernfamilie mit Eltern und Kindern. Aber auch dies ist im Wandel begriffen - gelebt und diskutiert werden die unterschiedlichsten Familienformen. Im Unterricht ist die Familie in manchen Bildungsplänen ein eigenes Thema, in anderen wird es in verschiedenen Themenbereichen aufgegriffen.

Links

[accordion]

Fachinformation

Ehe und Familie

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Lexikon-Artikel
Das WiReLex des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft hat dazu einen Artikel online gestellt mit folgenden Kapiteln: 1. Ehe und Familie im Wandel: Empirische Perspektiven 1.1. Die Ehe als biografische Option im Kontext einer ungebrochenen Hochschätzung der Familie 1.2. Die Ehe und ihre Alternativen im Spektrum familialer Lebensformen 2. Ehe und Familie als Orientierung: Theologische Perspektiven 2.1. Biblisch-theologische Überlegungen 2.2. Systematisch-theologische und ethisch-theologische Überlegungen 2.3. Religionspädagogische Überelgungen 3. Religionspädagogische und -didaktische Perspektiven für Schule und Kirche 4. Forschungsdesiderate und offene Fragen Literaturverzeichnis

Familie im Umbruch - Kindheit heute

Institution: Bayerischer Rundfunk

Familienmodelle, Alltagsorganisation, Schule
"Ergebnisse aus der Super RTL-Kinderwelten-Studie 2008 zeigen, wie sich das Modell »Familie« verändert und welche Strategien Familien entwickeln, um ihren Alltag zu organisieren. In qualitativen und quantitativen Befragungen gaben Eltern und Kinder Auskunft über die Familienformen, in denen sie leben, wie die Nachmittagsbetreuung aussieht und wie wichtig ihnen schulische Leistungen sind." Forschungsseite des Bayerischen Rundfunks zum Thema Familie.

Familie

Institution: spektrum.de

Essay
Das Lexikon der Psychologie von Spektrum bietet einen Artikel zu Familie mit den Abschnitten: Begrifflichkeit, Wandel der Familienformen und -beziehungen, Familientheorien, Familienentwicklung und familiäre Sozialisation, Familiendiagnose, Familiäre Intervention und Literatur.

Familien heute. Impulse zu Fragen der Familie

Institution: Evangelische Kirche von Westfalen

Website der Evangelischen Kirche von Westfalen
Die Evangelische Kirche von Westfalen hat sich zusammen mit der Lippischen Landeskirche intensiv mit dem Themenbereich Familie, Ehe und andere Lebensformen beschäftigt und dazu Positionspapiere erarbeitet. Alle Materialien, die in diesem Umfeld entstanden sind, werden auf dieser Seite online zur Verfügung gestellt. Es lohnt sich, den vielen Links nachzugehen, zum Beispiel den "Biblischen Impulsen" oder den "Materialien".

Vorbereitung

Mit Vielfalt lernen

Institution: FIPP e.V.

Thema Familie
'FIPP e.v. Das Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis in Berlin' hat einen Unterrichtsentwurf für die Grundschule zum Thema Familie online gestellt.

Zuhause - Wie leben Kinder hier und anderswo?

Institution: SOS Kinderdorf

Unterrichtsanrgegungen
Die "SOS Kinderdörfer weltweit" stellen diese Unterrichtseinheiten und Arbeitsblätter für die Grundschule zur Verfügung.

Praxishilfen

Familie

Institution: www.vs-material.wegerer.at

Unterrichtsideen
Arbeitsblätter u.a.m., zur Verfügung gestellt von Kollegin Wegerer aus Österreich.

Thema "Familie"

Institution: weltinderschule.de

Eine Welt in der Schule, Heft 1/März 2006
Dieses Heft umfasst folgende Abschnitte: - Vater, Mutter, Kind? - Familienleben in... - Füreinander da sein!

Familie. Die beste Bande der Welt!

Institution: ZEIT für die Schule

ZEIT für die Schule
Dieses kostenlose Material der Zeitschrift ZEIT widmet sich dem Thema Familie für die Klassen 3 - 6 und stellt Arbeitsblätter zur Verfügung.

Allerlei Familienbande

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Themenblätter der bpb für die Grundschule
"Ziel dieser Ausgabe ist zum einen, dass die Kinder verschiedene Beziehungskonstellationen als Familie wahrnehmen und ihre Zuschreibungen und Bewertungen hinsichtlich fremder und/ oder irritierender Familienformen offen legen. Die verschiedenen Familienformen sollen als gleichberechtigt erkannt werden. So können Vorurteile abgebaut werden und Kinder, die in nicht traditionellen Familienverhältnissen le­ben, in ihrem Familienbewusstsein gestärkt werden. Zum anderen bietet die Beschäftigung mit der Ausgabe den Kindern Hilfestellungen an, sich darüber bewusst zu werden, was sie von ihrer Familie wünschen, worauf sie Anspruch haben und wo sie Hilfe außerhalb der Familie bekommen." (bpb)

Bildungsmedien

Clixmix

Institution: Clixmix

Familie
Auf der Kinderseite "Clixmix" findet man auch Ideen, wie bestimmte Themen im Unterricht umgesetzt werden können, mit Arbeitsblättern, Filmchen u.a.m.

Familie

Institution: Planet Schule

Planet Schule
In der Reihe "Früher.Später.Jetzt." stellt der Wissenspool von Planet Schule mehrere Filme zum Thema Familie mit Unterrichtsmaterialien und Hintergrundinformationen zur Verfügung.

Kinder-Ministerium

Institution: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Kinderseite des Familienministeriums
Kinderseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Besuch die Ministerin in ihrem Büro. Oder informiere dich zum Beispiel über die Kinderrechte oder über den Bundestag. Im Medienzimmer gibt es etwas zu spielen und mehr.

Verschiedene Materialien

Was Familien interessiert

Institution: Bayerischer Rundfunk

Ratgeberseite des Bayerischen Rundfunks
Der BR bietet Themen rund um die Familie an: Kindergesundheit, Leben mit der Trauer, Wenn die Arbeit krank macht, Taschengeld u.a.m.

Lernorte

Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Die Familienbildungsstätte bietet für alle Generationen, Lebensphasen und Formen ein umfangreiches und kreatives Programm. Die Schwerpunkte – Kommunikation und Lebenskompetenz – Spiritualität und Glaube – Leben mit Kindern – Angebote für Kinder und Jugendliche – Freizeit und- Kultur – Gesundheit, Bewegung und Ernährung Die Bildungs- und Begegnungsangebote – stärken Eltern- und Erziehungskompetenzen – fördern Gemeinschaft - das Miteinander der Generationen – unterstützen bei Werte- und Glaubensfragen – vermitteln lebenspraktische Kompetenzen Die Veranstaltungsformen Kurse und Seminare - fortlaufend und als Einzelveranstaltungen, Vorträge, offene Treffen, Fortbildungen, Ferienangebote, Freizeiten, Kinderbetreuung

[/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

"Ich bin's, ich sollte büßen"

Theologisieren mit der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach – Ein kompetenzorientierter Unterrichtsentwurf für die Grundschule
Anne Klaaßen schreibt zu ihrem Unterrichtsentwurf: "Auf ganz eigene Art denken bereits Grundschulkinder über den Sinn von Jesu Tod nach. Sie lernen Jesus als hilfsbereiten Menschen kennen, der sich Menschen zuwendet, sie heilt oder rettet und ihnen von Gottes Nahe-Sein erzählt. Warum dieser vorbildliche Mensch so elend am Kreuz sterben muss, reizt immer wieder neu zum Nachdenken und Theologisieren mit Kindern. Ich versuche diesmal, meine Einheit zu Passion und Ostern mit Musik aus der Matthäus-Passion zu gestalten. Ich will ausprobieren, wie die alte Musik meine Schülerinnen und Schüler im 4.  Schuljahr anspricht. Einige ausgewählte Strophen aus den Chorälen stehen neben geläufigeren Liedern des Religionsunterrichts. Wie wird sich die Religionsgruppe darauf einlassen? Zu welchen Gedanken werden sie sich anregen lassen?

Medientyp: Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Ostern, Kreuzigung, Passion, Bach

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

LUPENREIN! Entdeckungsreisen in die Reformation - Filme und Ideen für die Arbeit mit Kindern

Sieben Videos mit Unterrichtsideen
In sieben Episoden greifen die Filme - in einer Kombination aus echten Spielfilmszenen und animierten Zeichnungen - die wichtigsten Themen der Reformation auf. Zu jedem der rund fünfminütigen Sequenzen gibt es umfangreiche Materialien des hessischen „Religionspädagogischen Instituts“ (RPI), die für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen z. B. in der Schule oder im Konfirmandenunterricht eingesetzt werden können. DIE FILME Kathi hat gerade mit dem Konfirmationsunterricht angefangen. Zusammen mit ihrer Freundin Samira stößt Kathi in ihrem Alltag immer wieder auf kleinere und größere Fragestellungen und Probleme. Bei der Lösung der Probleme und der Beantwortung ihrer Fragen hilft Kathi ein geheimnisvoller Forscher, den sie mit „der richtigen Frage“ zu sich ruft. Mit Hilfe seiner Entdeckerlupe, gelangen die Beiden in eine animierte Welt zur Zeit Martin Luthers. Dort erleben sie Schlüsselszenen aus dem Leben des Reformators. Was sie dort entdecken und lernen, übersetzen sie zurück in der „echten Welt“ in die heutige Zeit. EPISODE: GNADE In der ersten Episode der Reihe „Erklärfilme der Reformation“ geht es um das Fundament protestantischer Spiritualität. Anhand Martin Luthers Erlebnisse wird erläutert, welche Bedeutung Gottes gnadenvolles Wirken auch heute für die Lebensfragen von Jugendlichen haben. https://www.youtube.com/watch?v=rCpNPEPedGI Unterrichtsideen Hintergrundinfos Linktipps EPISODE: GLAUBE Die zweite Episode der Reihe „Erklärfilme zur Reformation“ zeigt, wie wichtig Vertrauen ist. Durch ihre Beziehungskrise begegnet die jugendliche Protagonistin Kathi Martin Luther. Sein Vertrauen in Gott hilft ihr, mehr Grundvertrauen in Menschen und das Leben zu haben. http://www.youtube.com/watch?v=SZHpgJy58FI Unterrichtsideen Hintergrundinfos Linktipps EPISODE: GOTTESDIENST Die dritte Episode der Reihe „Erklärfilme zur Reformation“ geht der Frage nach, ob und welche Ausdrucksformen, Rituale und Sprache der Glaube braucht. Beim Besuch eines Gottesdienstes taucht die Jugendliche Protagonistin Kathi wieder in Luthers Zeit ein und lernt viel darüber, was Gottesdienst eigentlich ist. http://www.youtube.com/watch?v=cevEqkOjKo4

Unterrichtsideen

Hintergrundinfos

Linktipps

Die Erklärfilm-Reihe mit sieben Episoden zu den reformatorischen Kernthemen wurde im Auftrag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und in Kooperation mit dem Religionspädagogischen Institut der EKKW und EKHN konzipiert.

Medientyp: Medien, Video, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Reformation

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Unterrichtsmaterialien zu Weihnachtsliedern

Liedbearbeitung von Rolf Zuckowski
Rolf Zuckowski stellt auf seiner Seite zu drei seiner Lieder unterrichtspraktische Materialien zur Verfügung:

  • Nikolaus und Weihnachsmann
  • Fröhliche Weihnacht überall?
  • Wär uns der Himmel immer so nah

Artikel von Rolf Zuckowski

Medientyp: Praxishilfen, Anforderungssituation, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung

Schlagworte: Nikolaus (Heiliger), Weihnachtsmann, Weihnachten

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Elisabeth von Thüringen (Grundschule, Sekundarstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Elisabeth von Thüringen". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Grundschule, Sekundarstufe

Einführung

Elisabeth von Thüringen wurde als Tochter des ungarischen Königs Andreas II. und seiner Frau Gertrud geboren und bereits als vierjähriges Mädchen an den Hof des Landgrafen Hermann I. von Thüringen gebracht. Dort heiratete sie zehn Jahre später den jungen Landgrafen Ludwig IV. Bereits in dieser Zeit begann sie ihr Leben eher religiösen als höfischen Zielen unterzuordnen. Sie orientierte sie dabei an den Idealen des Hl. Franziskus - und an den ihr von ihrem Beichtvater Konrad von Magdeburg auferlegten sehr harten Regeln. Nach dem Tod ihres Mannes verließ sie die Burg und lebte in großem Elend. Nachdem sie Witwengeld erhalten hatte, gründete sie ein Hospital, in dem sie selbst mitarbeitete und sich dabei völlig überforderte. Ausgezehrt von Krankheiten, schlechten Mahlzeiten und strengeln Regeln starb sie mit 24 Jahren in der Nacht vom 16. auf den 17. November 1231, bereits 1235 wurde sie heilig gesprochen. Elisabeth ist häufig als Beispiel für hingebungsvolle Nachfolge und bedeutende Frauenpersönlichkeit in den Bildungsplänen der Grundschulen verankert.

Links

[accordion]

Fachinformation

Elisabeth von Thüringen

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikonartikel
Ein Artikel mit Bildern zu Elisabeth von Thüringen im Ökumenischen Heiligenlexikon.

Elisabeth von Thüringen - Frage auf eine Antwort

Institution: Ökumenischer Pilgerweg

Vortrag
Vortrag zum Auftakt des Ökumenischen Samstagspilgerns am 3. Februar 2007 auf der Neuenburg bei Freyburg/Unstrut, bei dem der Frage, ob sie ein "moralisches Klischee" oder doch ein Vorbild für kompromisslose Nachfolge sei, nachgegangen wird.

Elisabeth von Thüringen

Institution: kathpedia.com

Artikel auf Kathpedia
Ausführliche Beschreibung des Lebens von Elisabeth von Thüringen, der Legenden um sie, die Heiligsprechung u.a.m. auf der freien katholischen Enzyklopädie Kathpedia.

Landgräfin Elisabeth von Thüringen

Institution: theology.de

Artikel
Ausführlicher Bericht über Elisabeths Leben und ihrer Rezeption als Heilige auf theology.de

Vorbereitung

Die hl. Elisabeth im Religionsunterricht der dritten Klasse

Institution: Universität Passau

Reihe: Local Heroes
Ein etwas älterer Projektentwurf der Uni Passau mit Unterrichtsmaterialien zur Heiligen Elisabeth in der Reihe "Local Heroes".

Elisabeth von Thüringen

Institution: rpi-ekkw-ekhn.de

Unterrichtseinheit für Klasse 3/4
Auch nach dem Jubiläumsjahr zu ihrem 800. Geburtstag bleibt Elisabeth von Thüringen eine Gestalt, die uns immer wieder zum Nachdenken herausfordern kann. Was bedeutet Verzicht? Was bedeutet Nachfolge? Wie kann man das Motto Elisabeths „Was ihr einem unter meinen geringsten Brüdern und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan!“ heute verstehen und ansatzweise selbst leben? Fragen, denen sich auch die Kinder in der Grundschule stellen, wenn sie mit der Person und dem Leben der Elisabeth konfrontiert werden. Die vorliegende Unterrichtseinheit mit der dazugehörigen Stationenreihe ist in einem 4. Schuljahr erprobt worden.

Heilige Elisabeth

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Unterrichtsvorschlag
Ein Vorschlag für vier Unterrichtsstunden in einer 2. Grundschulklasse zur Heiligen Elisabeth, zur Verfügung gestellt vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg.

Heilige Elisabeth im Religionsunterricht

Institution: Bistum Fulda

Arbeitshilfe 4 zum Elisabeth-Jubiläum
Ein katholischer Unterrichtsvorschlag für die Grundschule, der dem Begriff der Heiligkeit nachgeht, sich Gedanken zu den verschiedenen Klassenstufen macht und mit konkreten Unterrichtsvorschlägen aufwartet. Das Heft umfasst 28 Seiten als pdf-Download).

Praxishilfen

Die Geschichte der Heiligen Elisabeth

Institution: Klett-Verlag

Lückentext
Ein Arbeitsblatt des Klettverlages unter der Rubrik "Heilige als religiöse Vorbilder".

Leporello: Elisabeth von Thüringen

Institution: Institution suchen

Material für die Grundschule
Daniela Rembold stellt auf ihrer privaten Grundschul-Homepage viele Materialien zur Verfügung, darunter auch verschiedene Leporellos unter der Rubrik "Religion", hier ein Leporello zu Elisabeth von Thüringen.

Elisabeth für Kinder

Institution: PTI Kassel

Unterrichtsideen
Unterrichtsbausteine zu Elisabeth von Thüringen, zur Verfügung gestellt vom PTI Kassel.

Station 3 - Elisabeth von Thüringen

Institution: lernbiene.de

Arbeitsblatt
lernbiene.de stellt als Auszug aus einem Stationenlauf das Material zu Elisabeth von Thüringen vor mit einer Vorlage für einen Steckbrief (für die Grundschule).

Bildungsmedien

Elisabeth von Thüringen

Institution: YouTube

Schülervideo auf YouTube
Elisabeth von Thüringen werden einige Wunder zugeschrieben - aus Anlass des Elisabethjahres 2007 haben einige SchülerInnen dieses Filmchen gezeichnet. Könnte eine Unterrichtsidee sein.

Frauen des Mittelalters - Hl. Elisabeth von Thüringen

Institution: gloria.tv

Video
15minütiger Film zu Elisabeth, Begleitmaterialien dazu sind beim Bayrischen Rundfunk zu finden.

Lernorte

Lernort: Die Heilige Elisabeth

Institution: schulportal-thueringen.de

Wartburg Eisenach
Das Schulportal Thüringen stellt Materialien zum Lernort Wartburg bereit.

Verschiedene Materialien

Schüler lehren Schüler

Institution: osthessen-news.de

Ein Projekt zu Elisabeth von Thüringen
„So müsste Unterricht immer sein“, freute sich Frau Stein, Lehrerin an der Gerhart-Hauptmann-Schule, am vergangenen Mittwoch, als Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule für zwei Stunden den Unterricht in ihrer Klasse übernahmen. Das Projekt unter dem Motto „Schüler lehren Schüler“, bei dem es um das Leben und Wirken Elisabeths von Thüringen geht, ist ein Baustein des Elisabeth-Jubiläums in Alsfeld. Nach verschiedenen Veranstaltungen zu diesem Thema, unter anderem die Präsentation der Landesausstellung zur heiligen Elisabeth, bildete das Unterrichtsprojekt nun den Abschluss dieser Aktivitäten. (osthessen-news.de)

Schulprojekt zur "Heiligen Elisabeth von Thüringen"

Institution: Evangelische Grundschule Eisenach

Projektvorstellung
Die evangelische Grundschule Eisenach hat 2007 ein Projekt zur Heiligen Elisabeth durchgeführt und dies auf ihrer Homepage mit Bildern dargestellt.

Elisabeth von Thüringen

Institution: Institution suchen

Evangelische Morgenfeier auf hr2
Morgenandacht zu Elisabeth von Thüringen vom 24. September 2006. In der Andacht kommen eine fiktive Elisabeth und ein fiktiver Chronist zu Wort.

Praktische Impulse

- Elisabeth-Bilder
- Leben im Mittelalter, Fachbücher
- Spielzeug des Mittelalters
- Musik aus dieser Zeit
- Bildbetrachtung: Die drei Stände im Mittelalter
- Wahrnehmungsübung: Wie fühlt man sich als Prinzessin?
- "Wenn ich Prinzessin wäre, würde ich..."
- Misereor-Hungertuch Brot und Rosen
- Ein eigenes "Hungertuch" gestalten
- Symbole, die zu Elisabeth passen (Kreuz, Krone, Rose, Brot)
- Was ist eine "Heilige"?
- Elisabeth schreibt einen Brief an ihre Eltern
- Elisabeth-Buch erstellen
- Stationen im Leben der Elisabeth anhand von Fußspuren nachgehen
- Zeitstrahl zur Einordnung Elisabeths
- Wartburg (ev. kleine Präsentation zum Thema Burg, Ritter...)
- Fotos von Menschen, die Hilfe brauchen: Wer hilft ihnen heute?
- Jesusgeschichten, in denen er Menschen in Not hilft
[/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Schuld (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Schuld". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe

Einführung

Menschen fühlen sich schuldig, wenn sie etwas getan haben, was den Regeln der Gesellschaft, in der sie leben, deutlich widerspricht. Ist eine Schuld gegenüber einer Gemeinschaft eingetreten, wird sie von dieser reguliert. Was als Schuld angesehen wird, ist aber oft umstritten. Im christlichen Glauben wird Schuld oft mit Sünde gleichgesetzt. Damit sind sowohl Verstöße gegen Gottes Ordnungen, Gebote und Willen gemeint als auch eine grundsätzliche Gottesentfremdung. Ein großes Thema der Bibel ist das Verhältnis des schuldig gewordenen Menschen zu Gott.

Links

[accordion]

Fachinformation

Schuld und Vergebung im neuzeitlichen Wahrnehmungskontext

Institution: Universität Münster

Vorlesung von Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Beintker, Uni Münster
"Inhaltliche Schwerpunkte: Der neuzeitliche Mensch existiert in der Polarität von Schuldverleugnung und Schuldverstrickung. Mit der Preisgabe des Evangeliums verliert er die Freiheit zur Schulderkenntnis und zur Barmherzigkeit. Die Vorlesung möchte ein genuines Thema des christlichen Glaubens in den Kontext individueller und kollektiver Lebenspraxis einzeichnen und zeigen, wie die Vergebung Zukunft erschließt. Wichtige Themenfelder: Schuld in theologischer, ethischer und rechtlicher Perspektive, Aufarbeitung der Vergangenheit, Übertribuna- lisierung und Schuldverleugnung, rechtfertigungstheologische Konkretionen, Gnade als Basisdimension des Lebens, Schritte der Versöhnung."

Schuld und heilende Kraft der Vergebung

Institution: Erzbistum Köln

Überlegungen aus moraltheologischer Sicht
Aufsatz von Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zum Thema: 1. Die Wiederentdeckung der Schuld in der Literatur der Gegenwart 2. Anthropologische Deutung der Schulderfahrung 3. Das Verständnis menschlicher Schuld aus theologischer Sicht 4. Vergebung durch Gott und Selbstannahme des Sünders

Schuld

Institution: EKD

Lexikonartikel
Übersichtlicher und verständlich geschriebener Artikel aus dem Glaubens-ABC der EKD.

Schuld und Schuldgefühle - psychologische Sichtweisen

Institution: Universität Leipzig

Artikel
Artikel von Prof. Dr. Jürgen Ziemer, Institut für praktische Theologie, Universität Leipzig: 1. Schuld ist nicht Gegenstand der Psychologie 2. In der Psychologie geht es primär um Schuldgefühle 3. Psychologische Sachkenntnis hilft, wenn von Schuld zu reden ist 4. Emotionspsychologische Einsichten 5. Schuld und Scham 6. Existenzielle Schuld

Vorbereitung

Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben

Institution: RPZ Bayern

Unterrichtsideen
Die Heranwachsenden werden anhand aktueller Problemstellungen und Entscheidungsfragen ermutigt, eigene Standpunkte zu finden und zu vertreten. Sie entwickeln Orientierungsmaßstäbe; Urteilsfähigkeit und Selbstverantwortung werden gestärkt. Biblische Perspektiven können dabei richtungsweisend sein oder Unterstützung bieten. Beispielhaft zeigen Personen aus der neueren Geschichte oder Gegenwart den Einsatz für persönliche Überzeugungen bzw. den Umgang mit Schuld und Versagen. Unterrichtsvorhaben auch in Zusammenarbeit mit anderen Fächern bieten sich an.

Kain und Abel

Institution: Institution suchen

Entwurf einer Unterrichtsstunde von Roland Hägler, Helmholtz-OS, Berlin-Neukölln I.
Entwurf einer Unterrichtsstunde von Roland Hägler, Helmholtz-OS, Berlin-Neukölln I.

Neu anfangen - Gewissen, Schuld und Vergebung

Institution: IRP Freiburg

Unterrichtsvorschlag
Lehrerkommentar und Unterrichtsanregungen

Schuld – was ist das?

Institution: RPI Loccum

Unterrichtseinheit zum Thema Schuld – Strafe - Versöhnung
Eine Unterrichtseinheit für den RU an BBS zum Thema »Schuld - Strafe - Versöhnung«. Basiert auf dem Film "Dead Man Walking"

Praxishilfen

Dimensionen von Schuld

Institution: teachSam

Vorlage von teachSam
Zum einen wird hier die Brockhaus Enzyklopädie von 1992 zitiert, zum anderen werden in einer Grafik die vier Beurteilungsinstanzen von Franz Kafkas "Prozess" dargestellt (Ethik, Religion, Psychologie, Strafrecht).

Von Fehlern, Schuld und Vergebung

Institution: Institution suchen

biblische Geschichten
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele biblische Geschichten (aus dem AT und dem NT) mit religionspädagogischen und fachlichen Hinweisen sowie Erzählvorschlägen. In diesem Beitrag mit dem Titel „Von Fehlern, Schuld und Vergebung“ liefert er elf Episoden aus dem AT und NT, die geeignet sind, um das Thema zu erarbeiten.

Bildungsmedien

Johannes Kneifel, Ex-Neonazi und Pastor

Institution: Deutsche Welle

Video
Typisch Deutsch - Eine Sendung der Deutschen Welle, 35 Minuten: Johannes Kneifel war Neonazi und hat einen Menschen erschlagen. Im Gefängnis fand der 32-Jährige seinen Glauben. Heute ist er Pastor und sagt, jeder hat eine zweite Chance verdient.

"Nächster Halt: Schuld"

Institution: FWU

Begleitheft zur DVD
Begleitmaterial zum Film "Nächster Halt: Schuld", 26 Minuten. Inhalt des Films: "Sabrina und Torsten wollen es wissen: Schuld, was ist das eigentlich? Woher kommen die Schuldgefühle und wie gehe ich damit um? Gert Scobel hilft ihnen bei der Suche und regt immer neue Fragestellungen an. Doch auchAristoteles und Sigmund Freud erheben in einer kurzweiligen, elementaren Mini animation ihr Wort und erklären ihre Sicht auf die „Schuld“ – philosophisch wie psychologisch. Doch was bedeutet es, schuldig geworden zu sein? Im Polizeigewahrsam erfahren die Jugendlichen, wie es sich anfühlt, eingesperrt zu sein und ein Feuerwehrmann erzählt, wie er sich als Retter in der Not dennoch schuldig fühlt". (FWU)

Eigentore: Wenn nur noch die eine Szene zählt

Institution: PTI der EKM und der EKA

Ein Videoclip mit didaktischen Ideen und Zusatzmaterialien
Brasilien ist geschockt. Das erste Tor der WM 2014 landet im eigenen Tor, Marcello sorgt für die kroatische Führung. Bestürzung, Irritation, Ungläubigkeit – das alles kann man in seinem Gesicht lesen und es lässt sich kaum erahnen, welche Gedanken und Gefühle durch seinen Kopf und seinen Körper schießen. Die Hand des kroatischen Keepers bemerkt er gar nicht, er sucht den Blickkontakt zu seinem Team, sucht nach einer Geste. Eigentore zeigen vielleicht mehr von einem Menschen als die größten Siege …

Rechtfertigung und Schuld

Institution: Institution suchen

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung der Universität Leipzig.

Verschiedene Materialien

Tu Buße!

Institution: Bayern 2

Vom Ablass, Beichte und dem lieben Seelenfrieden
"Im Innersten rührt Buße an Erfahrungen, die jeder Mensch macht und auf die jeder Mensch eine Antwort finden muss: Wie gehe ich um mit Schuld und Vergebung, mit Versagen und Verstrickung? Wie gehe ich um mit Schmerzen, die ich erlitten und anderen zugefügt habe? Wie schließe ich Frieden mit mir selbst und meinen Mitmenschen? Wie schaffe ich einen Neustart, wenn alles um mich her in Trümmern liegt, wie räume ich Geröll und Hindernisse aus dem Weg, die mich von anderen trennen?" Eine Seite des Bayrischen Rundfunks mit Audios, Unterrichtsvorschlägen, Arbeitsblättern u.a.m.

Schuld / Sünde / Vergebung

Institution: Evangelische Akademikerschaft

Ein Diskussionsprojekt der EA
Die Evangelische Akademikerschaft beschäftigt sich in Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017 mit 15 Kernfragen des Glaubens, unter anderem mit der Frage nach Schuld, Sünde und Vergebung.

Lernorte

Religionsunterricht im Museum - Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

[/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2019|4 rpi-impulse "Ich sehe was, was du nicht siehst"

Mit Bildern religionspädagogisch arbeiten

HIER kann das Heft als PDF heruntergeladen werden
EDITORIAL, Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Katja Simon PERSONEN & PROJEKTE - Trauer um Andreas Erdmann - Bastelbogen Johanneskirche Gießen - Tagung für Lehrkräfte der ev. Schulen in EKKW und EKHN - dkv-Homepage zur Konfessionellen Kooperation KIRCHE & STAAT - Vokationstagung in Kassel im August 2019 - Kultusministerkonferenz und Kirchenvertreter zur Bedeutung des RU heute - Schreiben der BESRK an Religionslehrkräfte - Gute Gründe für den Religionsunterricht - EKKW Broschüre "Christen und Muslime" IMPULSE INTERN - Dinner for Ten GRUNDSATZARTIKEL Claudia Gärtner: "Mit Bildern Gott und die Welt be-greifbar machen"     FACHDIDAKTISCHE BEITRÄGE Bilderbuch-Empfehlungen Grundschule (DOWNLOAD) Damaris Knapp: Ist Gott wie ein Schatten? (Grundschule)   Alle Materialseiten Knapp (PDF) und (WORD zip) Carolin Altmann:"Höre mein Schreien, mein Herz ist in Angst" (Sek I) Alle Materialseiten Altmann (PDF) und (WORD zip) Serdar Özsoy und Anke Kaloudis: Wie schön bist du, Gott? (Sek II) Alle Materialseiten Özsoy/Kaloudis (PDF) und (WORD zip) Lutz Neumeier:Insta-Stories in RU, Konfi und Jugendarbeit (Sek. I) Peter Kristen:  Zeigen Fotos (die) Wirklichkeit?  Harmjan Dam:Ikonen, Urform christlicher Kunst(Grundschule, Sek I/II) Alle Materialseiten Dam  (PDF) und (WORD) Sybille Neumann:  "Bilder unter die Haut(BBS, Sek I/II) Alle Materialseiten zu Neumann  (PDF) und (WORD zip) KONFIRMANDENARBEIT - Katja Simon, Achim Plagentz: "Jesus Christus with shopping bags" - Alle Materialseiten Konfi (PDF) und (WORD) PRAXIS TIPPS - Fotogen - Materialhinweis - Buchbesprechung "Sieh dir das an!" - Filme zum Thema - Lit-Tipps - Bibelhaus - Young Clip Award - HInweise auf ausgewählte Fortbildungsveranstaltungen - Buchbesprechung: Praxisbuch "Differenzierung und Heterogenität" - Artikel zum Thema: "Mit Bildern arbeiten" - Themenvorschau TIEFGANG, Anita Seebach

Medientyp: Fachinformation, Medien, Bild, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Bild, Bildbetrachtung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Lernort Museum: Der Louvre in Flandern

Dépendance des Louvre Paris im nordfranzösischen Lens
Auf dem Weg in den Urlaub weiter nach Frankreich oder an die Nordseeküste lohnt dieser kleine Umweg in des ehemalige nordfranzösische Kohlegebiet. Hier ist an den langsam grün werden Halden ein Museum als beeindruckende Zeitreise in die Geschichte von 3500 v.Chr. bis ins 19.Jahrhundert entstanden. Tolle Exponate und temporäre Ausstellungen vervollständigen diesen Ort der Kunst. Außerdem gibt es regelmäßig Mitmach-Aktionen und Workshops, besonders für Kinder und Jugendliche.

Medientyp: Lernorte, Lokale Einrichtung, Medien, Bild

Schlagworte: Antike, Aufklärung, Frankreich, Geschichte, Lernort, Mittelalter, Museum, Neuzeit

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Kooperatives Lernen (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Kooperatives Lernen". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe

Einführung

Kooperatives Lernen (Cooperative Learning) ist eine von Norm Green in Kanada entwickelte Form des Lernens. Dabei werden in Partner- und Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Schüler und Schülerinnen unterstützen sich dabei gegenseitig. Es wurden verschiedene Methoden entwickelt, die eine hohe Schüleraktivität zur Folge haben und das selbstständige Lernen der Schüler und Schülerinnen verstärken und des Weiteren die Sozial- und Problemlösekompetenz verbessern.

Links

[accordion]

Fachinformation

Individuelle Förderung durch Kooperatives Lernen

Institution: Institution suchen

Buchauszug aus "Individuelle Förderung in der Sek. I und II"
Individuelle Förderung im Unterricht unter den in Deutschland vorzufindendenen Bedingungen ist nur schwer umsetzbar. Die Autoren halten das Kooperative Lernen für eine hilfreiche Methode. Es bietet gegenüber dem herkömmlichen Klassenunterricht erheblich mehr Möglichkeiten zur Individualisierung.

Unterschied zwischen Kooperativem Lernen und Gruppenarbeit

Institution: Universität Köln

nach Norm Green
Der Unterschied zwischen Koopoerativem Lernen und Gruppenarbeit besteht in 5 grundlegenden Elementen.

Vorbereitung

Kooperatives Lernen im Ethikunterricht

Institution: www.schule-bw.de

Thema: Islam - Christentum
"Anstoß zu diesem Projekt gab die Beobachtung, dass der Wissensstand der Schüler/innen zu diesen Themen sehr heterogen ist und die Forderung der Bildungsstandards nach einer Kompetenzorientierung des Unterrichts. Beide Punkte können in einem Projekt mit kooperativem Lernen berücksichtigt werden."

Praxishilfen

Die Methode "Table-Set"

Institution: univie.ac.at

Einführung
"Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Schüler noch auf einer niedrigen Kompetenzstufe der Kartenauswertung befinden. Oft werden Karten nur beschrieben, die Zusammenhänge werden nicht erkannt bzw. können nichtzugeordnet und erklärt werden. Das Lernarrangement "Table-Set" ermöglicht es dem Lehrer, den Lernstand der Schüler zu erkennen."

Methodenbausteine Kooperatives Lernen

Institution: lehrerfortbildung-bw.de

Vorstellung der Methoden...
...auf der Seite der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen.

Kooperatives Lernen mit 'Zeitreise'

Institution: Klett-Verlag

Methodendarstellung
Der Klett-Verlag stellt hier anhand seines Geschichtswerkes "Zeitreise" übersichtlich folgende Methoden des kooperativen Lernens dar: 1. Think - Pair - Share 2. Four Corners 3. Finde jemanden, der weiß... 4. Lerntempoduett 5. Partnerpuzzle 6. Strukturierte Kontroverse 7. Reziprokes Lesen

Einführung in das Kooperative Lernen...

Institution: Landesinstitut für Schule Bremen

...durch das Landesinstitut für Schule Bremen (LIS)
Beim Kooperativen Lernen werden in Partner- oder Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Die lernenden Schülerinnen und Schüler unterstützen sich gegenseitig bei der Arbeit. Beigefügt sind Links zu Arbeitsblättern.

Bildungsmedien

bibleserver.com

Institution: Institution suchen

Mehrsprachiges Bibelportal mit vielen Optionen
Bibleserver.com bietet mehr als 30 Bibelübersetzungen in vielen europäischen Sprachen sowie Versionen in Griechisch, Hebräisch und Latein. Im Portal enthalten sind Lexika, Wörterbücher und Kommentare, außerdem hilfreiche Tools, z. B. als Konkordanz, zur Synopse von Bibeltexten und zum Vergleich von Übersetzungen, Versandmöglichkeit von Bibelversen als E-Cards... Institution: bibleserver.com

Der Biblionär

e-bibel

Institution: EKD

E-Vodcast
Ein kurzer Animationsclip der EKD zum Thema Bibel.

BIBEL+ORIENT Museum - Musée BIBLE+ORIENT

Verschiedene Materialien

Kooperatives Lernen

Institution: IQES online

Instrumente für die Qualitätsentwicklung und Evaluation an Schulen
"Kooperatives Lernen - Eine Antwort auf die vielen Herausforderungend des Unterrichts oder die Kunst, viele Fliegen auf einen Streich zu schlagen." Eine umfassende Seite aus der Schweiz zum Thema, mit vielen Methodentipps.

Treffpunkt Kooperatives Lernen...

Institution: Institution suchen

...wenn das Herz den Verstand trifft.
Internetportal mit der Philosophie des Kooperativen Lernens, den Methoden und wichtigsten Arbeitsmaterialien. Es werden auch abrufbare Fortbildungen angeboten.

Kooperatives Lernen

Institution: ZUM-Wiki

ZUM-Wiki
"Kooperatives Lernen stellt Eigenaktivität und Kooperation von Schülerinnen und Schülern als wichtige Elemente des Unterrichts in den Mittelpunkt." ZUM-Wiki bietet eine ausführliche Einführung mit vielen Fachbeiträgen.

Lernorte

Bibelhaus Frankfurt

Institution: Bibelhaus Frankfurt

Museum
Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum präsentiert die Bibel und ihre Botschaft erlebbar, verständlich und wissenschaftlich fundiert für Menschen aller Altersstufen und Bildungsgrade.

Überblick über alle Bibelzentren in Deutschland

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Interaktive Karte
Auf dieser interaktiven Karte Deutschlands sind alle Orte mit Bibelzentren (Bibelmuseen, Bibelwerkstätten, Bibel-Erlebnishäuser u.a.m.) übersichtlich zu sehen.

Bibeldorf Rietberg

Institution: Institution suchen

Leben wie zur Zeit der Bibel
Seit 2003 wird auf dem Gelände (25.000m²) des ehemaligen Klärwerks der Stadt Rietberg ein so genanntes Bibeldorf aufgebaut. In den Monaten Mai bis Oktober kommen Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen zu Projekten und Besuchen auf das Gelände; etwa 10.000 Besucher pro Jahr. Ziel ist es: Menschen für die Welt und Umwelt der Bibel zu begeistern. Warum? Biblische Geschichten und historische Hintergründe sind ganz offensichtlich eher unbekannt. Vielerorts wird das mangelnde Basiswissen zu religiösen Sachverhalten durch Lehrende in Schule und Gemeinde beklagt. Traditionsabbrüche, familiäre Unorientiertheit, Desinteresse ... und unzählige Aspekte gehören in den argumentativen Bereich, um zu verstehen, warum dies so ist. Das Bibeldorf ist ein außerschulischer Lernort. Die pädagogische Arbeit im Bibeldorf versteht sich selbst als ein Versuch, Neugierde und Freude an Biblischem zu wecken. Hier wird Wissen im Sinne ganzheitlicher Religionspädagogik vermittelt . In dieser Form i

Bibel-Erlebnis-Haus Nürnberg

[/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

schule-bw: Bildbetrachtung

Vorstellung kreativer Methoden
schule-bw stellt das Kreative Schreiben, die proxemische Methode, das Percept und die Augenreise als Methode der Bildbetrachtung vor.

Medientyp: Fachinformation

Schlagworte: Bildbetrachtung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Konfessionelle Kooperation (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Konfessionelle Kooperation". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe

Einführung

In einigen Bundesländern findet "konfessionell-kooperativer Religionsunterricht" statt. D.h., evangelische und katholische Schülerinnen und Schüler besuchen gemeinsam den Religionsunterricht. Die Lehrkräfte wechseln sich in vorgegebenen Rhythmen ab. Meist geschieht dies in der 1. und 2. Klasse. In diesem Unterricht sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Konfessionen entdeckt und die eigene Konfessionzugehörigkeit besser verstanden werden.

Links

[accordion]

Fachinformation

Warum Religion nicht ökumenisch unterrichten?

Institution: Institution suchen

Artikel in "Christ in der Gegenwart".
Zusammenfassende Darstellung der Situation konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes zu Beginn des Jahres 2014.

Konfessionelle Zusammenarbeit im Religionsunterricht

Konfessionell-kooperatives Lernen

Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht in Baden-Württemberg. Erfahrungen und Evaluation

Institution: RPI der EKHN

Arbeitsbericht über das Projekt KRU
Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht (KRU) ist ein konfessioneller Religionsunterricht. Er wird in Übereinstimmung mit den Lehren und Grundsätzen der Evangelischen beziehungsweise Katholischen Kirche (vgl. Art7 Abs. 3 GG) erteilt und in Baden- Württemberg landesweit in einem seit 2005 laufenden Schulversuch realisiert. Die Erfahrungen des Versuchs waren so erfreulich, dass die Kirchen aus dem Versuch im Jahr 2009 eine feste Einrichtung gemacht haben.

Vorbereitung

Josefs Weg

Institution: PTZ Stuttgart

Unterrichtsideen für die Klassen 1 und 2
Die Unterrichtseinheit "Josef" des baden-württembergischen Bildungsplanes für die Klassen 1 und 2, kompetenzorientiert und geeignet für den konfessionell-kooperativen Unterricht

Angst und Mut

Institution: PTZ Stuttgart

Unterrichtsideen für die 1. und 2. Klasse der Grundschule
Unterrichtsideen für die 1. und 2. Klasse des baden-württembergischen Bildungsplanes zu den Themenbereichen "Angst und Geborgenheit", "Jesus Christus zeigt den Menschen die Liebe Gottes" und Psalm 23. Geeignet für den konfessionell-kooperativen Unterricht

Konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht im 2. Schuljahr

Institution: Institution suchen

Überblick
Um Hilfen zur konfessionellen Kooperation zu geben, bietet eine Arbeitsgruppe aus evangelischen und katholischen Religionspädagogen Themen für das 2.Schuljahr an. Die Themen der gültigen evangelischen und katholischen Rahmenrichtlinien werden in Bezug auf fachübergreifende, propädeutisch/allgemein-religiöse und biblische-christliche Aspekte aufgeschlüsselt. Die Hinweise auf konfessionelle Besonderheiten sollen dem Unterricht keine neuen Aufgaben oder Ziele geben, sondern die Lehrkräfte in der oben beschriebenen Weise zum Nachfragen und zum Gespräch mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern der jeweils anderen Konfession anregen. Die bearbeiteten Themen für das 2. Schuljahr sind: * Geborgen in Gottes Hand * Vom Reich Gottes * Tod – Trauer – neues Leben * Weihnachten feiern – Freude schenken * Mit Jesus auf dem Weg * Die Geschichte Gottes mit Noah * Ostern verändert – neue Gemeinschaft entsteht * Leben in Kirche und Gemeinde * Die Josefsgeschichten (Genesis 37-5

Praxishilfen

Das Kirchenjahr

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Lernen an Stationen
Mit diesen von Elke Duck erarbeiteten Vorlagen können die Schülerinnen und Schüler das Kirchenjahr selbstständig erarbeiten.

Der Kirchenjahreskreis

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Arbeitsblatt zum Kirchenjahreskreis
Das Kirchenjahr in Bild- und Textelementen, dargestellt im Jahreskreis, gezeichnet von Elke Duck nach einer Vorlage des Rauhen Hauses Eignet sich gut, um einen Überblick über das Kirchenjahr zu geben oder das Kirchenjahr zu wiederholen.

Feste im Kirchenjahr

Institution: Bildungsserver Hessen

Selbstlernplattform Mauswiesel
Auf der Selbstlernplattform Mauswiesel stellt der hessische Bildungsserver unter dem Themenbereich Religion online-Aufgaben zum Kirchenjahr zur Verfügung. Dabei wird vor allem auf die "Wissenskarten" zurückgegriffen, aber auch auf andere Internetseiten. Die Aufgabenstellungen sind eher offen und müssten für den eigenen Bedarf eventuell konkretisiert werden. Materialien werden zu folgenden Festen und Feiertagen zur Verfügung gestellt: - Ostern - Fronleichnam - Pfingsten - Christi himmelfahrt - Reformationstag - St. Martin - St. Nikolaus - Weihnachten

Entdeckungsreise Kirchenjahr

Institution: Verlag Vandenhoeck & Ruprecht

Unterrichtsmaterialien für die Grundschule
Der Verlag Vandenhoeck & Ruprecht stellt eine Leseprobe dieses Buches zur Verfügung. Es umfasst die Inhaltsangabe, Einleitung und Materialien zu Advent und Nikolaus.

Bildungsmedien

Karnelval

Institution: katholisch.de

Närrisches Treiben in der fünften Jahreszeit
Dossier mit Artikeln und Filmen auf dem Portal der Katholischen Kirche in Deutschland.

Feiertags-ABC zu Erntedank

Institution: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Pop-Ups auf dem Portal der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Zu dem pfiffig gemachten Liturgischen Kalender auf dem Portal der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gehört ein ABC zu Erntedank, das man über ein Pop-Up öffnen kann. Jeder Buchstabe von A - Z verrät uns etwas über Erntedank.

Erntedankfest

Institution: Tessloff-Verlag

Information für Kinder
Kindergerechte Beschreibung des Erntedankfestes mit Bildern in der Reihe "Was ist was?"

Bildmeditationen zum Jahreskreis

Institution: Institution suchen

Große Sammlung von meditativen Texten
Eine Fülle von kurzen meditativen Texten zu verschiedenen Bildern und Fotos. Zu: Advent, Weihnachten, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten, Heilige, Psalmen... Institution: Bistum Augsburg

Verschiedene Materialien

Berichte vom Religionsunterricht an der Spartacus-Grundschule, Berlin-Kreuzberg

Institution: Spartacus-Grundschule Berlin

Religionsunterricht: fragen- entdecken- verstehen. An unserer Schule wird evangelischer und katholischer Religionsunterricht
Religionsunterricht: fragen- entdecken- verstehen. An unserer Schule wird evangelischer und katholischer Religionsunterricht angeboten. Wir arbeiten in einem konfessionell - kooperativen Modell, das die Verständigung und Begegnung der Religionen fördert. Daher finden einige ausgewählte Themen und Projekte gemeinsam statt.

Formulierungshilfen für Zeugnisse im Fach Religion in den Klassen 1 und 2

Institution: RPZ Bayern

In Bayern hat eine konfessionell-kooperative Arbeitsgruppe der religionspädagogischen Institute Formulierungshilfen
In Bayern hat eine konfessionell-kooperative Arbeitsgruppe der religionspädagogischen Institute Formulierungshilfen für die Beurteilungen in den Zeugnissen der Klassen 1 und 2 zusammengestellt und veröffentlicht.

Konfessionelle Kooperation

Institution: PTZ Stuttgart

KOKO-Unterrichtsplanung 5/6 Realschule
Das PTZ Stuttgart stellt für den konfessionell-kooperativen Unterricht in den Klassen 5 und 6 der Realschule eine Zweijahres-Planung vor, die die Unterrichtseinheiten Ich-Du-Wir, Kirchenjahr, Lebenswelt Jesu, Urkirche, Bibel, Evangelisch-Katholisch, Schöpfung, Psalmen, Gemeinde, Jesusbegegnungen und Islam umfasst. Eine Zweijahresplanung, die die wichtigsten Kompetenzen der kath. und evang. Lehrpläne für Kl. 5/6 enthält - aber keine Unterrichtsentwürfe.

Auf Entdeckerreise durch die Bibel - Ein Projekttag in der Grundschule

Institution: Institution suchen

Seit der Einführung des gemeinsamen Religionsunterrichtes in den Klassen 1 und 2 an der Grundschule Bockenem trifft
Seit der Einführung des gemeinsamen Religionsunterrichtes in den Klassen 1 und 2 an der Grundschule Bockenem trifft sich regelmäßig eine ökumenische Arbeitsgruppe der Religionslehrer, die Fachkonferenzen vorbereitet, Material sammelt und zusammenstellt, die jährlich stattfindenden Schulgottesdienste und andere Vorhaben plant. In dieser Kleingruppe entstanden auch die Idee und das Konzept für einen Projekttag im Jahr der Bibel, bei dem ein ganzer Schultag dem Thema Bibel gewidmet werden sollte.

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden

Jetzt erst recht

Institution: Institution suchen

Ökumenische Zusammenarbeit im Religionsunterricht
Jetzt erst recht - ökumenische Zusammenarbeit im Religionsunterricht. Artikel von Lena Kuhl und Aloys Lögering, RPI Loccum.

Lernorte

Interaktiv-multimedial: Kirchenjahres-Kalender online

Institution: Institution suchen

Interaktiver fortlaufender liturgischer Kalender. Verlinkung zu den Bibeltexten, Erklärung der besonderen Bedeutung
Interaktiver fortlaufender liturgischer Kalender. Verlinkung zu den Bibeltexten, Erklärung der besonderen Bedeutung der Sonn-und Festtage. Orientiert an traditioneller Symbol- und Farbgebung der Kirchenjahreszeiten. Audio: Bibeltexte, Kirchenlieder. Zur Verfügung gestellt von der Evang.-Lutherischen Kirche in Bayern.

Praktische Impulse

Inhalte des konfessionell-kooperativen Unterrichts können gemeinsame Inhalte wie Bibel, Glaubensbekenntnis, Vaterunser, Feste und Symbole sein. Aber auch das Unterscheidende wie Marienverehrung, Heilige (z.B. Elisabeth, Franziskus), Rolle der Frau, Kirchen- und Ämterverständnis, Papsttum und Sakrementenlehre. [/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Franziskus (Elementarbereich, Grundschule)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema "Franziskus". Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Elementarbereich, Grundschule

Einführung

Franzikus wurde im Jahr 1182 als Kind wohlhabender Eltern geboren. Er führte ein behütetes Leben, bis er Krieg und Krankheit erlebte. Dies veränderte sein Leben völlig. Er wollte sein Leben ganz und gar in der Nachfolge Christi verbringen. Dies bedeutete für ihn vor allem, arm zu leben. Ihm bedeuteten alle Geschöpfe gleich viel, so sind Predigten an Tiere überliefert ebenso wie der "Sonnengesang". Schon zu seinen Lebzeiten fand er viele Menschen, die sein Leben teilen wollten, so gründete er den Orden der Franziskaner. Bald nach seinem Tod wurde er heilig gesprochen.

Links

[accordion]

Fachinformation

Franzikus von Assisi

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikonartikel
Ausführliches Lebensbeschreibung des Hl. Franziskus mit Bildern.

Franz von Assisi

Institution: kidsnet.at

Informationstext
Kindgerechter Informationstext zu Franz von Assisi auf kidsnet.

Franz von Assisi

Institution: kiwithek

Lexikonartikel der kiwithek
Kindgerechter Lexikonartikel bei kidsweb.de zu Franz von Assisi.

Heiliger Franzikus

Institution: Institution suchen

Lebensbeschreibung
Auf der Seite der Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu in Gengenbach findest sich diese übersichtliche Lebensbeschreibung mit Bildern.

Vorbereitung

Franz von Assisi - Ein Vorbild für Kinder von heute?

Institution: Universität Passau

Unterrichtsprojekt
Unterrichtsprojekt für eine 2. Grundschulklasse zu Franz von Assisi, zur Verfügung gestellt in der Reihe: Local Heroes von der Universität Passau.

Praxishilfen

Franz von Assisi - ein Freund allen Lebens

Institution: Institution suchen

Erzählung des Monats Juli 2015
Frieder Harz veröffentlicht monatlich eine Erzählung für den Bereich der Grundschule.

Franz von Assisi

Institution: Hessischer Bildungsserver

Selbstlernplattform Mauswiesel
Der Hessische Bildungsserver stellt auf seiner Selbstlernplattform "Mauswiesel" Materialien zu Franz von Assisi zur Verfügung. Die Fragestellungen sind sehr offen.

Heilige und Persönlichkeiten

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsvorschläge
4teachers.de stellt Unterrichtsideen zu verschiedenen Heiligen vor, darunter auch Franziskus von Assisi, Mutter Theresa und die Hl. Elisabeth.

Friedensgebet - Franz von Assisi

Institution: Medienwerkstatt Wissenskarten

Wissenskarten: Gebet mit Bildern
Das bekannte Gebet von Franz von Assisi "Oh Herr, mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens" online mit passenden Bildern.

Bildungsmedien

Hl. Franzikus

Institution: www.pvsenglischefraeulein.at

Interaktives Unterrichtsmaterial
Monika Weißenböck von den Englischen Fräulein St. Pölten hat zum Hl. Franz interaktives Material für die Grundschule online gestellt: Memory / Puzzle / Lückentext / Kreuzworträtsel / Quiz / Information.

15 Fragen zum Leben des Heiligen Franziskus

Institution: Evangelische Kirchengemeinde Rixdorf

Online-Quiz
Ein einfaches Online-Quiz zum Leben des Hl. Franziskus von Assisi.

Franz von Assisi

Institution: Institution suchen

Bildersammlung
Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung der Universität Leipzig.

Lernorte

Lutherweg

Institution: Evangelische Landeskirche Anhalts

Informationen, Termine und Angebote
Zwischen Eisleben, der Geburts- und Sterbestadt Martin Luthers, und Wittenberg, dem Zentrum der Reformation, spannt sich der Bogen einer Bewegung, die weit über Sachsen-Anhalt hinaus Ausstrahlung entfaltet hat. 34 Stationen verbindet der 410 Kilometer lange reformatorische Pilgerweg durch die Evangelisch Kirchenprovinz Sachsen und die Evangelische Kirche Anhalts. Eisleben und Wittenberg gehören zum UNESCO-Welterbe. Darüber hinaus laden viele evangelische Kirchen zur Besichtigung und zum Innehalten ein. Daneben nimmt auf dem Lutherweg der Gedanke des Pilgerns einen wesentlichen Platz ein. Manchmal müssen wir aufbrechen aus dem, was uns bindet. Manchmal müssen wir uns freimachen von dem, was uns täglich zur Last wird. Manchmal tut es gut, einen neuen Weg zu gehen, um sich selbst wiederzufinden.

Lernorte zu Martin Luther und zu Spuren der Reformation

Institution: Thüringer Schulportal

Lernort-Vorschläge
Das Thüringer Schulportal schlägt zu Martin Luther verschiedene Lernorte vor.

martinluther.de - Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

Institution: Institution suchen

Martin Luther in Sachsen-Anhalt – Lutherhaus und Melanchthonhaus (Wittenberg), Luthers Geburtshaus und Luthers Sterbehaus
Martin Luther in Sachsen-Anhalt – Lutherhaus und Melanchthonhaus (Wittenberg), Luthers Geburtshaus und Luthers Sterbehaus (Eisleben) in der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt Zur Stiftung gehören vier Museen in Wittenberg und Eisleben. Sie sind eng mit dem Leben und Wirken Martin Luthers verbunden und von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Die Seiten informieren über die Museen, die wissenschaftliche Arbeit sowie Bildungsangebote und bieten Zugang zu Datenbanken; sie laden zur Beschäftigung mit Reformationsgeschichte und zum Besuch der Luthergedenkstätten ein.

Die Reformation (Bilder und Zeugnisse Deutscher Geschichte)

Verschiedene Materialien

Reformationsjubiläum 2017

Institution: RPI Loccum

Materialien und Bausteine für Schule und Gemeinde
"Der Thesenanschlag Martin Luthers im Jahr 1517 hat die Welt verändert. 500 Jahre danach wird das Reformationsjubiläum 2017 in ganz Deutschland gefeiert. Im Religionsunterricht und in den Kirchengemeinden rückt Thema Reformation besonders in den Blickpunkt... Als Anregungen für die Arbeit vor Ort wurden verschiedene Bausteine und Aufsätze zusammengetragen. Sie dienen zur Vorbereitung des Themas und bieten Anregungen für die Umsetzung. Keiner der Praxisbeiträge ist zu einfachem Nachmachen gedacht. Sie alle leben aus der gemeinsamen Vorbereitung. Sie wollen Bausteine sein, zum Nachdenken anregen und ganz neue Vorhaben in Schule und Gemeinde initiieren." Materialsammlung des RPI Loccum

„Wollen wir die Reformation wirklich in unserer Stadt?“ .

Institution: Institution suchen

Planspiel zum kostenlosen Download
Ziel des Spieles ist es, dass junge Menschen sich mit der Reformation, ihren Themen und Anliegen sowie den damit verbundenen Interessen und Zielen verschiedener damaliger gesellschaftlicher Gruppen spielerisch und kreativ auseinandersetzen. Es ist geeignet für Mitarbeitende und Multiplikator(inn)en der Jugendarbeit, Junge Erwachsene, aber auch (ggf. in eigenständig leicht modifizierter Form) für Jugendliche ab 14 Jahren. Es dauert 3 bis 5 Stunden.

Luther 2017 - 500 Jahre Reformation

ChurchNight - hell.wach.evangelisch

Institution: Evangelisches Jugendwerk in Württemberg

Evangelisches Jugendprojekt: Reformation geht weiter!
ChurchNight - Nacht der Kirche. Reformen anstoßen. Kirche neu denken. ChurchNight feiert den Reformationstag. Nicht als Geschichte von damals, sondern mit dem Blick nach vorn. Die biblische Botschaft ist auch heute noch Impuls für Reformen in der Kirche. ChurchNight gibt dafür jungen Menschen Raum, damit Kirche auch für die nächste Generation relevant bleibt.

Praktische Impulse

In der Grundschule sollten vor allem narrative Elemente zum Tragen kommen. Halbfas schlägt vor: San Damiano, Der Wolf von Gubbio, Die Wandlung der Räuber, Franz und der Bischof, Der Sonnengesang. Ebenso Bilder (Reilindis Agethen, Giotto di Bordone u.a.). Der Sonnengesang bietet sich zur Gestaltung an (auch Laudato Si). Franziskus gilt auch als der Erfinder der Weihnachtskrippe. [/accordion]

Artikel von Andrea Lehr-Rütsche

Medientyp: Dossier

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2020|2 rpi-praktisch: Gott spüren - wie geht das?

Ein Unterrichtsentwurf für die Grundschule zur Impulspostkampagne der EKHN 'Gottkontakt'
Sich bewusst Zeit zu nehmen, um mit Gott Kontakt aufzunehmen, entspricht eher nicht der Lebenswirklichkeit der Schüler*innen im Fach Religion. Gott vielfältig erleben und spüren – wie geht das in einer säkularisierten Gesellschaft? Dieses Unterrichtsvorhaben soll ermöglichen, diesen 6. Sinn wahrzunehmen, der Menschen befähigt, mit Gott in Verbindung zu treten. Das kooperative Lernen erfolgt u.a. durch die veränderte Methode Bodenbilder. Verbale und visuelle Impulse fördern die Sprachfähigkeit. Die Gestaltung eines Büchleins und Stille-Stationen mit verschiedenen Zugangswegen bieten Aufgabenstellun-gen für verschiedene Phasen des individuellen Lernens.

Medientyp: Praxishilfen, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Gebet, Gebetserziehung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Mensch, wo bist Du?

Gemeinsam gegen Judenfeindschaft - BLICKPUNKT Schule und Gemeinde
Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR) veröffentlicht jährlich ein Themenheft. In diesem Jahr gibt es dazu eine Beilage  "Schule und Gemeinde". Ein Lehrer/-innen-Team aus dem Kreis Recklinghausen bietet Ideen und Anregungen an, wie das Jahresthema in der Schule aufgegriffen werden kann. Zusätzlich stellen Vikar/-innen neben einer weiteren Unterrichtsstunde drei Bausteine vor, die Anregungen für die Gemeindepraxis und Jugendarbeit bieten: ein Interview, zwei Radioandachten und einen Predigtvorschlag. Von einfachen Bausteinen bis zu umfangreicheren Projekten wird aufgezeigt, wie in verschiedenen Schulformen und auch fächerübergreifend gearbeitet werden kann. Dabei reicht das inhaltliche Spektrum von Antisemitismus über Gedenken bis zu Rassismus. Berücksichtigung finden nicht nur Fächer wie Geschichte oder Religion, sondern auch Pädagogik, Deutsch, Kunst, Sport oder Rechtskunde.

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Projektplanung

Schlagworte: Antisemitismus, Rassismus, Gedenken, Judentum, Christentum, Reichspogromnacht, Vorurteil, Dietrich Bonhoeffer, Nürnberg, Gesetz, Israel, Staatsgründung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Aktion Schulstunde zur ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?"

Begleitend zur ARD-Themenwoche 2017 "Woran glaubst Du?" präsentiert die "Aktion Schulstunde" Filme, Projektideen und umfassende Unterrichtsmaterialien für den Schulunterricht rund um das Thema Glaube. Schwerpunktmäßig für Kinder der 3. bis 6. Klasse.
Mit drei kurzen Filmen gibt der kleine Philosoph Knietzsche Einführungen in die drei Schwerpunkt-Bereiche "Warum gibt es Glauben?", "Was ist Glauben?" und "Wie geht Glauben?". Die Filme können Sie herunterladen; sie sind für den Unterricht freigegeben. Im Mittelpunkt des Unterrichtsmaterials stehen das handlungsorientierte Lernen und die eigene Reflexion. Neben Rollenspielen, Bewegungsaufgaben und Basteleinheiten gibt es kurze Sachtexte und Porträts. Sie bieten lebensnahe Anregungen und Diskussionsstoff für die Schülerinnen und Schüler. Die Sachtexte sind optisch in zwei Bereiche untergliedert. Der erste blaue Teil des Textes ist als eigene, in sich abgeschlossene Sinneinheit mit einfachen, kurzen Sätzen verfasst. Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Lernen oder einer schwächeren Aufmerksamkeit können so diesen ersten Abschnitt lesen. Zudem wurden zu den Sachtexten und Porträts Aufgaben in verschiedenen Differenzierungsstufen entwickelt: Die erste Aufgabe a) ist einfach gehalten. Sie ist immer mit dem ersten Teil des Textes lösbar. Die zweite Aufgabe b) basiert auf dem Verständnis des gesamten Textes. Darüber hinaus bieten weitere Aufgaben die Möglichkeit zu Transferleistungen. Alle Arbeitsblätter und Anregungen für kreative Aktionen können als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden.

INFORMATIONEN FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER

WARUM GIBT ES GLAUBEN?

http://rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/c408496a-bec3-400e-964f-9d40600520cf_0fe105ac-11b2-4c9a-9c29-7ad0b641cac5.mp4 [accordion]

3.00 Min Knietzsche und der Glaube - FILMINFORMATIONEN

Manche Leute sagen: "Glaube kann Berge versetzen". Wer von etwas überzeugt ist, das man nicht sehen oder anfassen kann, der glaubt. Menschen glauben an unterschiedliche Dinge und manche wollen andere Menschen von ihrem Glauben überzeugen. Man kann an einen Gott, den Osterhasen oder Zauberer glauben – alles ist erlaubt. Am besten ist es jedoch, wenn man zuerst an sich selbst glaubt. Dann ist man stark genug, um sich von niemandem einen Glauben aufschwatzen zu lassen. Anleitung: Video als Download mit rechter Maustaste anklicken, "Ziel speichern unter" auswählen und speichern. DOWNLOAD (MP4, 12 MB)

DIE UNTERRICHTSMATERIALIEN - ZUM ANKLICKEN, AUSDRUCKEN UND HERUNTERLADEN

Ein Mädchen steht an der Tafel (Quelle: rbb, Fotolia/drubig-photo) Mach dich schlau! Warum glauben Menschen | Arbeitsblätter Interview: Glaube und Hoffnung | Arbeitsblätter Religionen im Altertum | Arbeitsblätter Was denkst du Was denkst du? Spuren auf deinem Lebensweg Glauben gibt Halt Mein Paradies Macht was zusammen! Rollenspiel: "Ich glaube dir, ich glaube dir nicht." Umfrage: Wer glaubt was? Lebensregeln [/accordion]

WAS IST GLAUBEN?

http://rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/031f19dc-fb09-402d-b0a3-1a53ba709bf0_e1d8167f-0f1f-429e-8c74-791069a4fc2c.mp4 [accordion]

03:06 Min Knietzsche und die Religion - FILMINFORMATIONEN

Manche Leute sagen: "Zusammen ist man weniger allein". Auch wenn jeder Mensch ein Individuum ist, lebt er nicht gern allein. Manchmal finden Menschen zusammen, weil sie der Glaube an gemeinsame Rituale verbindet. Formulieren diese Menschen Regeln, Bekenntnisse oder finden gemeinsame Treffpunkte, kann daraus eine Religion entstehen. Wie in einer Herde gibt es einen Anführer. Er bringt den anderen die Regeln bei. Religion kann Orientierung geben und macht das Leben damit für viele Menschen leichter.   Anleitung: Video als Download mit rechter Maustaste anklicken, "Ziel speichern unter" auswählen und speichern. DOWNLOAD (MP4, 12 MB)

DIE UNTERRICHTSMATERIALIEN - ZUM ANKLICKEN, AUSDRUCKEN UND HERUNTERLADEN

Ein Mädchen steht an der Tafel (Quelle: rbb, Fotolia/drubig-photo) Mach dich schlau! Was ist Glaube? Steckbriefe der fünf Weltreligionen Steckbrief Atheismus Was denkst du Was denkst du? Der Traumbaum Ein Ort zum Glauben? Eine ungewöhnliche Begegnung Macht was zusammen! Gotteshäuser - ein Besuch Unsere Glaubens-Statistik Kartenspiel: Religiöse Symbole [/accordion]

WIE GEHT GLAUBEN?

http://rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/b3c35399-8519-4efe-838a-0af55edf3784_7046066a-f833-4a17-8d43-2e5120c2728e.mp4 [accordion]

3:00 Min Knietzsche und der Aberglaube - FILMINFORMATIONEN

Manche Leute sagen: "Ich wünsche dir Hals- und Beinbruch". Das meinen sie natürlich nicht wortwörtlich. Sondern damit wünscht man Menschen für die Erledigung schwieriger Jobs oder für komplizierte Entscheidungen viel Glück. Aberglaube gibt es schon lange. Oft hat er einen wahren Hintergrund. Aberglaube hat immer eine Absicht und meistens ist das Glück. Man knüpft gute Gedanken, besondere Gegenstände oder Gewohnheiten an eine schwierige Herausforderung und wenn diese dann für einen gut ausgeht, dann schreibt man diesen Dingen besondere Fähigkeiten zu und glaubt an einen Zusammenhang. Anleitung: Video als Download mit rechter Maustaste anklicken, "Ziel speichern unter" auswählen und speichern. DOWNLOAD (MP4, 12 MB)

DIE UNTERRICHTSMATERIALIEN - ZUM ANKLICKEN, AUSDRUCKEN UND HERUNTERLADEN

Ein Mädchen steht an der Tafel (Quelle: rbb, Fotolia/drubig-photo) Mach dich schlau! Gewalt im Namen des Glaubens | Arbeitsblätter Mila, Maya, Fatima | Arbeitsblätter Leben für den Glauben | Arbeitsblätter Aberglaube | Arbeitsblätter Was denkst du Was denkst du? Religiöse Regeln Sprichwörter und Religion Ein Wunder! Macht was zusammen! Schweigen, Malen, Traumreise Martin Luther im Comic Religiöse Symbole im Alltag Musik in den Religionen [/accordion]

Medientyp: Medien, Video, Praxishilfen, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung, Dossier, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Glaube

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2020|1 rpi-impulse 'Das Buch der Bücher'

Aktuelle Zugänge zu biblischen Texten

EDITORIAL, Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Katja Simon Das gesamte Heft als pdf PERSONEN & PROJEKTE - Gemeindeübergreifende Teamerschulungen in Berlin - Jugendwettbewerb YoungClip Award - Abschied - Menschen.Rechte.Leben KIRCHE & STAAT - Religiöse Bildung ist ein gesellschaftlicher Auftrag - Fachforum Religion - Das Verhältnis des Christentums zum Islam - Aus den Kirchlichen Schulämtern der EKHN GRUNDSATZARTIKEL Martina Steinkühler: "Hören - staunen - fragen: Didaktik biblischer Erzählungen"  Download Literaturliste FACHDIDAKTISCHE BEITRÄGE Nadine Hofmann-Driesch: Mit-Gefühl für dich und mich: Ein Vater hat zwei Söhne (Grundschule)   Alle Materialseiten Hofmann-Driesch (PDF) und (WORD zip) Martina Steinkühler:"Und siehe, es war gut" (Grundschule) Alle Materialseiten Steinkühler (PDF) und (WORD zip) Christian Gradic, Pia Hillebrand, Cornelia Rohrschneider, Insa Rohrschneider:"Selbst wenn schlimme Dinge geschehen - Gott kann sie in etwas Gutes verwandeln" (Grundschule / Förderschule) Alle Materialseiten Gradic, Hillebrand, Rohrschneider (PDF) und (WORD zip) Anke Kaloudis, Esma Öger Tunc:Was Bibel und Koran erzählen (Sek. I) Alle Materialseiten Kaloudis/Tunc (PDF) und (Word zip) Christoph Terno: Ist die Bibel wahr?  (Sek. II)  Alle Materialseiten Terno (PDF) und (WORD zip) FACHBEITRÄGE  Birgitt Neukirch:Bibeltexte in leichter oder einfacher Sprache - eine Anleitung (Grundschule / Sek I) Alle Materialseiten Neukirch (PDF) und (WORD zip) William Thum: Einsatz und Verwendung von Handpuppen in Unterricht und Verkündigung (Grundschule) Anke Kaloudis:Anforderungssituationen (Sek I) Ulrike Hinkel:Mit Berufsschülern ins Museum? Aber ja! (BBS / Sek I)  Alle Materialseiten Hinkel (PDF) und (WORD zip) Long Version Hinkel KONFIRMANDENARBEIT - Katja Simon, Achim Plagentz:Vater Unser und die KonApp (Konfirmandenarbeit)  Alle Materialseiten Konfirmandenabeit (PDF) Und (Word zip) PRAXIS TIPPS - Artikel zum Thema in früheren Impulse-Heften - Fotogen - Buchbesprechung - Lit-Tipps - Bibelhaus - Filme zum Thema - Buchbesprechung TIEFGANG, Beate Hofmann
DER NEUE RPI SERVICE: fotogen! Bild-Impulse für den Religionsunterricht (mit Fotos aus den RPI-Impulsen) von Peter Kristen

Medientyp: Fachinformation, Medien, Bild, Text/Aufsatz, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Anforderungssituation, Aufgabenstellung, Erzählung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Bibel, Bibeldidaktik, Erzählen, Verlorener Sohn, Schöpfung, Gottesbild, Leid, Koran, Wahrheit, Anforderungssituation, Museum, Vaterunser

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

relithek

Ein Multimediaportal zur (inter)religiösen Verständigung und Bildung

Ein Grundsatz des Interreligiösen Lernens ist: Man redet nicht übereinander, sondern miteinander. Diesem Anliegen folgt relithek.de, eine virtuelle Website, die für jeden zugänglich ist: Vertreter*innen der Weltreligionen erklären auf dieser Webseite religiöse Gegenstände und Themen. Man könnte sie auch Religionsexpert*innen nennen. Sie gewähren uns einen individuellen Einblick in ihre Religion und ihren religiösen Alltag. Jeder Erklärfilm wird dabei um Materialien zum kostenlosen Download ergänzt: Glossar, Texte aus Bibel, Tanach und Koran, Transkript, Bild- und Lernkarten, Trickfilm sowie weiterführende Links.   Relithek.de ist ein gemeinsames Projekt des Religionspädagogischen Institutes der EKKW und EKHN (RPI) und der Professur für Religionspädagogik am Fachbereich für Evangelische Theologie in Frankfurt am Main steht im Kontext des vom LOEWE-Programm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst geförderten Forschungsschwerpunkts Religiöse Positionierung: Modalitäten und Konstellationen in jüdischen, christlichen und islamischen Kontexten an der Goethe-Universität Frankfurt/Justus-Liebig-Universität Gießen.
 

Medientyp: Fachinformation, Medien, Internetportal, Video, Praxishilfen, Anforderungssituation

Schlagworte: Weltreligionen, Interreligiöses Lernen, Religionen, Judentum, Christentum, Islam, Pessach, Gebet, Kleidung, Koran, Jom Kippur, Rosch ha-Schanah, Chanukka, Buddhismus

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Warten im Advent

Zwei kurze Unterrichtsbausteine
Heilsames Warten – Zwei kurze Unterrichtsbausteine für Fachlehrerinnen, die Adventskalender und Adventskranz filmgestützt bzw. gestalterisch in den Mittelpunkt des Religionsunterrichts stellen. Die käuflichen Adventskalender haben mit der biblischen Geschichte von der Geburt Jesu meist nichts mehr zu tun, die Kränze und Gestecke haben die traditionellen Formen weiterentwickelt. Und doch gliedern sie auch in neuer Gestalt die Zeit bis Weihnachten und sind es wert, genauer betrachtet zu werden.   Zusatzmaterial: M3 Foto des Materials M5 Schritte des Bindens @Weblinks zum Artikel: M1 www.youtube.com/watch?v=kRCt5MNhnUg M2 www.materialserver.filmwerk.de/arbeitshilfen/der_erste_adventskalender_AH.pdf M4 www.youtube.com/watch?v=upBJ_94FtRM

Medientyp: Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Advent, Adventskalender, Adventskranz

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

EKD: Erntedankfest

Gottes Schöpfung feiern - Internetangebote der EKD
Mit dem Erntedankfest erinnern Christen an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur. Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen. Traditionell werden in den Kirchengemeinden die Altäre zum Abschluss der Ernte mit Feldfrüchten festlich geschmückt. Die EKD stelllt auf ihrem Internetportal zum Erntedankfest Ausarbeitungen, Materialien und Ideen zu verschiedenen Themen bereit, zum Beispiel:

  • Die Schöpfung als Werk Gottes
  • Der Kreislauf des Säens und Erntens in der Bibel
  • Früchte in der Bibel
  • Der Umgang der Gesellschaft mit Nutztieren
  • Das Welternährungsproblem und der Agrarentwicklung
  • Tischgebete nicht nur für Kinder
  • Wie Erntedankgottesdienste gefeiert werden können, auch im Kindergarten
  • Meisterwerke christlicher Kunst aus Früchten
  • Die Lebensmittelverschwendung u.a.m.
 

Medientyp: Fachinformation, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf, Projektplanung

Schlagworte: Erntedank, Schöpfung, Welternährung, Lebensmittel, Verschwendung, Nutztier, Früchte

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Texte aus Bibel und Koran im Vergleich

Beitrag
Der evangelische Pfarrer und Prof.em. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele Materialien und Texte, unter anderem auch längere Beiträge. Dieser Beitrag unter dem Titel „Texte aus Bibel und Koran im Vergleich“ bietet zu folgenden neun biblischen Geschichten Bibel- und Korantexte im Vergleich: - Abraham wird ein Sohn angekündigt - Abraham soll Isaak opfern - Josef und seine Brüder - Moses Geburt und Errettung - Jona - Jesu Geburt - Jesu Wirken - Jesus, der Sohn Gottes (?) - Jesu Verkündigung von Gott Die Geschichten sind jeweils einzeln verlinkt und können somit schnell aufgerufen werden. Die Bibeltexte sind der Luther-Bibel in der revidierten Ausgabe von 1985 entnommen, die Korantexte dem Buch: Der Koran für Kinder und Erwachsene, übersetzt und erläutert von Lamya Kaddor und Rabeya Müller. Der Beitrag stammt aus der dreiteiligen Reihe "Texte zum interreligiösen Lernen".

Medientyp: Medien, Text/Aufsatz, Praxishilfen, Aufgabenstellung

Schlagworte: Bibel, Koran, Interreligiöses Lernen, Abraham, Mose, Jona, Josef (Erzvater), Jesus Christus, Isaak, Sara

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

E-Learning-Seiten

Zusammenstellung von Online-Materialien
Im Internet finden sich eine Vielzahl an interessante Seiten, die interaktiv und oft auf spielerische Art und Weise religionspädagische Themen aufgreifen. Mit entsprechenden Aufgabenstellungen können sie von den Schülerinnen und Schülern selbstständig erarbeitet werden. Zum Beispiel für die Klassen 1 - 5  gibt es die Seite "kirche-entdecken.de" Mit den Angeboten dieser Seite sind viele Bildungsplanthemen abgedeckt: Der Kirchenraum, Symbole im Kirchenraum, Taufe, Lieder und Musik im Gottesdienst, die Bibel mit Informationen zur Bibelentstehung und biblische Geschichten, Infos und ein Spiel zu Martin Luther, das Kirchenjahr, Weltreligionen ein Benjamin-Raum, in dem Filme zu biblischen Geschichten angeschaut werden können u.a.m. Es gibt Bastelanleitungen, Quizze, Spiele... Mit entspechenden Aufgabenstellungen kann man gut an seinen bisherigen Unterricht andocken.

Medientyp: E-Learning, Gamification, Online Lesson, Fachinformation, Medien, Audio, Gebet/Lied, Internetportal, Präsentation, Video, Praxishilfen, Anforderungssituation, Arbeitsblatt, Aufgabenstellung, Erzählung, Lernstationen, Vorbereitung, Projektplanung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Online-Lernen, E-Learning

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

ZeitspRUng 2015/2 - Überall Gewalt?

Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg
Die Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg 2/1015 beschäftigt sich mit folgenden Themen:

  • Traum oder Tat Gottes? Nachdenken über die Sintflutgeschichte im Religionsunterricht der Mittelstufe
  • Kain und Esau, Zwei Möglichkeiten der Konfliktbewältigung
  • Ich sehe was, was Du nicht siehst! Der Unterrschied zwischen Islam und Islamismus in einer UE
  • Das Kriegslied von Matthias Claudius, Historische Bezüge und aktuelle Relevanz
  • Versöhnung durch Verständigung, Die vergangene Zukunft der Garnisonskirche neu verhandeln
  • Krise in Arunda, Planspiel für Klassenstufen 9 - 12
  • "Schwierige" Bibeltexte unterrichten
  • Krieg und Frieden, Weg des Friedens, Gerechter Friede, Konzept des Gerechten Friedens u.a.m.

Medientyp: Fachinformation, Medien, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Islamismus, Sintflut, Versöhnung, Gerechtigkeit, Esau, Matthias Claudius, Planspiel, Frieden

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2019|1 rpi-impulse 'Mehr Hoffnung wagen'

Zugänge zu Auferstehungs- und Jenseitsvorstellungen

Beiträge zur Religionspädagogik aus EKKW und EKHN Heft 1/2019 Zum Herunterladen des gesamten Heftes als PDF-Datei bitte auf die Titelseite klicken.
EDITORIAL, Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Matthias Ullrich PERSONEN & PROJEKTE - Schüleraktionstag bekommt Geschwister - Teamer in der Konfiarbeit - Wiedersehen nach fast 20 Jahren - Hinweis auf eine neue Seite in den RPI-Impulsen: Fotogen KIRCHE & STAAT - "Religiöse Bildung in der migrationssensiblen Schule" - JHWH / Gott / Allah als Thema und Horizont des Religionsunterrichtes in Judentum, Christentum und Islam - Vokationsgottesdienste in der EKKW - Bevollmächtigungs-Gottesdienst in der Offenbacher Markuskirche - Neues Internetportal der EKKW zu Religion und Schule GRUNDSATZARTIKEL Sabine Pemsel-Maier: Die Auferweckung Jesu: Glaub-würdig?    FACHDIDAKTISCHE BEITRÄGE Susanne Gärtner: Raupe, Puppe, Schmetterling (Grundschule)   Alle Materialseiten Gärtner Katharina Scholl: Mein Blick in den Himmel (Grundschule) Gerhard Neumann: Ein Tanz, der uns alle dem Tod entreißt (Sek. I) Alle Materialseiten Neumann Anke Trömper: "Abgewandt warte ich auf... " (Sek. I) Katja Müller: "Und dass er auferweckt worden ist...; und dass er gesehen worden ist..." (Sek. II) Alle Materialseiten Müller Kristina Augst, Anke Kaloudis und Marco Schepers:Was stirbt? Was lebt weiter? (Sek. I, BBS) Alle Materialseiten Augst/Kaloudis/Schepers VERTIEFUNGSMATERIAL - Mark Krasnov: Vorstellungen vom Jenseits im Judentum - Serdar Özsoy: Todes- und Jenseitsvorstellungen im Islam ZWISCHENRUF - Andreas Engelschalk: "Lebbe geht weider" - Auferstehung und populäre Kultur KONFIRMANDENARBEIT - Konfi-Elternarbeit: Neues Praxismaterial - KU-Beauftragte (EKKW): Änderungen im neuen Jahr - Konfi-Freizeiten online evaluieren PRAXIS TIPPS - Filme zum Thema - Lit-Tipps - Fotogen - Bibelhaus TIEFGANG, Melanie Beiner
DER NEUE RPI SERVICE: fotogen! Bild-Impulse für den Religionsunterricht (mit Fotos aus den RPI-Impulsen) von Peter Kristen

Medientyp: Fachinformation, Medien, Text/Aufsatz, Zeitschrift/Buch, Erzählung, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: rpi-impulse, Auferstehung, Gottesbild, Auferweckung, Himmel, Sterben, Tod, Jenseits, Judentum, Islam

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Schule in Zeiten von Corona: Advent und Weihnachten

Ideen-Sammlung

In Coronazeiten wird  auch die Advents- und Weihnachtszeit in der Schule nicht so ablaufen können, wie wir es gewohnt sind oder gerne gestalten würden – vor allem nicht die Schulgottesdienste. Diverse Einrichtungen der EKD und Kolleginnen und Kollegen haben dazu Ideen und Vorschläge veröffentlicht,  die wir hier zusammengestellt haben (Stand: 26.12.2020)

Advent

Das RPI Baden hat Vorlagen für ein Advents-Lapbook erstellt, das noch lange nützlich sein wird und Materialien für die Sekundarstufe sowie einen Film für einen Gottesdienst mit Jugendlichen. Das Schulreferat des Erzbistums Köln hat speziell für diese Zeit Unterrichtsimpulse für alle Schulstufen entwickelt, die den eigentlichen Sinn der Adventszeit und des Weihnachtsfestes thematisieren und zwar auch so, dass Schülerinnen und Schüler selbstständig damit arbeiten können: The same Procedure as every Year? – Impulse zur Zeit Nr. 6 Neues in diesem Padlet: Neben Adventsandachten, Engelsandachten und kreativen Praxistipps vor allem den Gebärdenchor “HandsUp” mit dem Lied ‘Stern über Bethlehem’ und Tipps zu gebärdeten Liedern. Damit erledigen sich die Aerosole!  Zum Padlet des Ev. Schulreferates Leverkusen Einen Gang quer durch die Adventszeit für die 3. -5. Klasse für das eigenverantwortliche Lernen zuhause auf religionsunterricht.net: Advent – Ich weiß Bescheid! Ein Adventskalenderspiel mit Vorlage von der EKHN (Padlet Kirche mit Kindern, Advent zuhause) Corona Pandemie – Advent Ein phantastisches Angebot des Zentrums Verkündigung zur Adventszeit mit Bildern und Andachten sowie Geschichten für jeden Tag, Liedern, Ritualen u.am. Die Seite ist für Erwachsene, aber in diese Schatzkiste sollten Sie unbedingt schauen. Eine Seite für Kinder gibt es auch, vor allem mit Geschichten, aber auch Kindergottesdienstbeispielen u.a.m. Das PI Villigst hat vorweihnachtliche Geschichten online gestellt, zum Beispiel zu Nikolaus oder zur Heiligen Barbara u.a.m., die Kinder auch im Homeschooling betrachten können: Ideen rund um Advent und Weihnachten Das Medienhaus in Stuttgart bietet in seinem Shop kostenlose Bastelmaterialien und Faltkarten zum Download an. Einfache Bastelideen bietet auch das Bistum Eichstaett, zum Beispiel einen Adventswürfel - mit vielen guten Taten 🙂 Aber Schülerinnen und Schüler können sich ja selbst noch etwas einfallen lassen. Die bunten Sternchen sind auch sehr hübsch. Weihnachten sammeln… Eine schöne Idee des PTI der EKM: So, wie zu Renaissance-Zeiten wohlhabende Fürsten ‘Wunderkammern’ anlegten, in denen sie erstaunliche Dinge aus der Natur sammelten, aber auch unglaubliche künstlerische Kostbarkeiten, technische Errungenschaften sowie exotische Objekte, so legen auch die Schülerinnen und Schüler weihnachtliche Sammlungen an, die sie ordnen, präsentieren und fotografieren. Außerdem stellt das PTI eine auf diesen speziellen Advent zugeschnittene Körper- und Mentalübung vor (kurz: Andacht) zu Psalm 122, 7: Friede im Haus. Sie kann in verschiedenen Altersgruppen verwendet werden. Vier Lieder vor Weihnachten Hinter dem Adventskranz im Eingangsbereich hängt ein Plakat mit dem „Wochenlied“ (die Klassiker der Weihnachtsschulgottesdienste: Macht hoch die Tür, Stern über Bethlehem, Tochter Zion und O du fröhliche). Jeden Montag wird kurz vor der großen Pause im Treppenhaus ein Advents- bzw. Weihnachtslied instrumental gespielt – die Klassen öffnen dazu ihre Türen, bleiben aber im Klassenraum. Dazu wird auf Moodle ein von verschiedenen Klassen erstelltes Podcast freigeschaltet, der die Botschaft des Liedes enfaltet. (U. Ziegler, elk-wuePadlet) Die Nordkirche startet im Advent die Aktion “Hoffnungsleuchten”. Teil dieser Aktion sind zahllose leuchtende Sterne. Diese Sterne können selbst gebastelt werden, einer davon ‘dreidimensional’, man könnte z.B. einen Zettel ins Innere legen mit guten Wünschen, einem Segen o.ä. Auf dieser Seite finden Sie ganz unten die Bastelanleitungen Wimmelbild, Geheimnis-Adventskalender und andere Ideen auf den Seiten des PTZ Stuttgart (elk-wue Padlet) Ein Adventskalenderkörbchen mit Segenssprüchen, QR-Codes zu Liedern, Bildern, Gedichten, Texten … aus dem sich die Schüler*innen jeden Tag in der Adventszeit etwas nehmen können. (elk-wue Padlet) Die Diözese Rottenburg-Stuttgart bietet einen Bastelbogen für eine Krippe an, die kostenlos in ihrem Shop heruntergeladen werden darf. Sie enthält 24 Figuren, so dass ab dem 1. Dezember täglich eine Figur der Krippe zugefügt werden kann. Fürs Fernlernen oder für den Beginn des Unterrichts – 24 Fragen zum Nachdenken und Innehalten im Advent (von Bernd Müllerschön) Eine Frage für jeden Tag Eine ähnliche Idee hat die Diözese Rottenburg-Stuttgart: Adventliche Impulsfragen stellen: Worauf wartest du? (eine Bushaltestelle aufbauen und Sitzmöglichkeit bereitstellen, auf gepackten Koffern sitzen lassen,…) usw. Auf derselben Seite findet man auch noch die Idee einer ‘Silent-Disco’ und den Vorschlag, sich mit Actionbound eine spirituelle Adventsschnitzeljagd zu begeben. Adventliche Irritationen als Sehschule Diese Aktion hat nichts mit Corona zu tun, aber die Motive haben etwas Herausforderndes: 5 Motive als adventlich-irritierende Sehschule auf dem Portal ‘Pastorale Innovationen’ der Katholischen Kirche. Jede Woche ein Motiv als Aufhänger für Advent im Unterricht? Sehr schöne Ideen hat das RPI Loccum gesammelt, z.B. wie ein Adventsfenster oder ein Adventstisch gestaltet werden könnte, Andachten, Weihnachts-Tabu, digitale Angebote u.v.a.m. Allerdings gehen sie eher davon aus, dass die SuS im Unterricht präsent sind. Zum RPI Loccum Advents-Gottesdienst, der interaktiv und zeitunabhängig erlebbar ist; ab dem 1. Advent online unter www.onlinekirche.net (ein Angebot der EKMD) Die Schülerinnen und Schüler könnten auch eigene Impulse zur Adventszeit auf Video aufnehmen und im Intranet der Schule/Klasse zur Verfügung stellen. Die TV-Sendung Benjamin bietet einen filmischen Mitmach-Adventskalender, an jedem Tag ab dem 1.12.2020 wird ein neuer kleiner adventlicher Beitrag gesendet.

Weihnachten:

Eine Weihnachtsfeier-Toolbox für die Schule von der Elisabeth-Selbert-Schule Hameln, Fachteam Religion Das Bistum Mainz hat für die kirchliche Bildung im Elementarbereich sehr schöne Online-Bilderbücher zum Kirchenjahr online gestellt, auch zur Weihnachtszeit: Weihnachten - Jesus wird geboren
Bei diesem Angebot muss besonders auf die Rechte geachtet werden. RBB hat unter der Rubrik 'Schulstunde' einen Weihnachtsfilm zu Corona eingestellt, der allerdings eher auf 'was man darf und was man nicht darf' eingeht, die Weihnachtsgeschichte ist kein Thema.
Hohoho und AHA - Celia und das Corona-Weihnachten Das PI-Villigst hat eine Fortbildung, die normalerweise in Villigst stattfinden, online veranstaltet und auf seine Internetseite gestellt und so haben wir alle was davon: Neue Lieder mit Reinhard Horn, Lege-Erzählungen zur Hl. Barbara und zum Tannenbaum, die Weihnachtsgeschichte anhand der ‘Perlen des Glaubens’ u.a.m. Mit Materialangebot auf der Seite der Primarstufe des PI Villigst Die Badische Landeskirche hat auf ihrer Seite ‘Weihnachten auf der Straße’ eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, ein Audio von 3′:44” Geeignet auch für den Unterricht an der Grundschule Stall im Schuhkarton Zuhause und in der Schule machbar: mit Naturmaterialien wie Moos, Steine, Schilf, Zweige, Korkenzieher, Sand für die Figuren bieten sich Wachs, Knete oder Filz an. Die Schüler*innen können sich online oder direkt Tipps geben. Mit diese Krippe kann die Weihnachtsgeschichte wunderbar nachgespielt werden. (Religionspädagogin Pfleiderer, Elk-Wue-Padlet) Christbaumkugeln lettern Diese Idee ist ebenfalls von Religionspädagogin Pfleiderer: Die Weihnachtsgeschichte wird mit einem dünnen weißen Lackstift auf Christbaumkugeln geschrieben, die am Schulweihnachtsbaum aufgehängt werden – oder die Schülern lettern Kugeln mit Weihnachtswünschen oder einem Lieblingsbibelvers. Genaueres dazu im Elk-Wue-Padlet. #ENGEL SEIN TO GO Engel sind Boten. Sie bringen Hoffnung und kämpfen gegen die Angst. „Fürchte dich nicht!“ ist ein Satz, den Engel sagen. Deshalb der Plan: Menschen sollen Engel, Hoffnungs-Bot*innen werden, Selfies von sich mit Flügeln machen und Hoffnungsbotschaften über Messengerdienste verschicken. Das macht Spaß, die Menschen sind im Kontakt. Die Tipps zur Umsetzung sind auf die Gemeinde bezogen, können aber leicht für die Schule abgewandelt werden. Tipps zur Umsetzung vom Michaeliskloster, Landeskirche Hannovers Schüler*innen schmücken einen Weihnachtsbaum in der Gemeinde, nicht nur mit Sternen u.a. künstlerischen Werken, auch mit Gedanken, Gedichten, Gebeten… (Elk-Wue Padlet) Lieder unter freier Lizenz: Ebersberger Liedersammlung

Gottesdienste, Ideensammlung:

Wenn sich im Kirchenraum nur wenige Menschen treffen dürfen, bietet es sich an, aus eine Gottesdienst mehrere zu machen. Die dauern dann bspw. nur zehn Minuten: 30 Sek. Orgelvorspiel, 1 Min. Begrüßung, 2‘30 Min. Weihnachtsgeschichte, 4 Min. Predigt, 1 Min. Gebet und Segen. (Das geht auch in 20 oder 30 Minuten). Jürgen Stauffert hat in seiner Kirche Briefe auslegen lassen, die Gemeindemitglieder zu einem weihnachtlichen Thema geschrieben haben. Man kann jederzeit in die Kirche gehen und einen der Briefe lesen und sich dazu Gedanken machen. Genauer ist die Idee auf Facebook unter "Württemberg vernetzt" beschrieben. Christkind-Rallye  durch die Gemeinde, entlang an verschiedenen Stationen mit zu lösenden Aufgaben; Zielpunkt: Krippe/Weihnachtsbaum in oder vor der Kirche. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat Stationen ausgearbeitet mit kindgerechten Texten. Hier kann auch etwas zur Krippe gebracht werden. Auch das Erzbistum Köln hat sich einen Krippenweg ausgedacht für Familien mit kleinen Kindern und sämtliche Materialien online zur Verfügung gestellt! Die Materialien sind grundsätzlich in der Weihnachtszeit gut einsetzbar. Folgende Stationen hat sich die Nordkirche ausgedacht: Adventsweg mit sechs Stationen in der Kirche Erstellen eines digitalen Stop-Motion-Film über die Weihnachtsgeschichte. Weihnachten im Guckkasten, eine Idee der Nordkirche für die Gemeinde, die sich aber auch gut auf die Schule übertragen lässt: Weihnachten im Guckkasten Die Weihnachtsgeschichte als Schattenspiel spielen und daraus eine Fotostory entwickeln (mit Begleittext oder Musik). Oder pantomimische Filmaufnahmen von Kindern, die sich auch sonst im gleichen Raum aufhalten, zu verschiedenen biblischen Szenen. Ton wird nachgearbeitet. Angepasst an den Schulanfangsgottesdienst schlägt das PTZ Stuttgart einen “Weihnachtsgottesdienst in der Tüte” vor, außerdem mehrere Ideen für die Adventszeit: Ideensammlung Advent und Weihnachten in Zeiten von Corona Die Weihnachtsgeschichte als Kurzfilm und Präsentation Zur Verfügung gestellt von der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart für Unterricht und Gottesdienste Heilig Abend: Für die Familie “Paule und das Krippenspiel” auf KiKA Für Kinder und Familien, die sich an Weihnachten nicht auf  dem Weg zu einem örtlichen Weihnachtsgottesdienst machen können oder wollen, gibt es ein Angebot im Fernsehen. Auf KiKa läuft an Heiligabend um 15.55 Uhr ein Krippenspiel für Kinder und Familien. Die Sendung “Paule und das Krippenspiel” nach einer Vorlage der bekannten Kinderbuchautorin Kirsten Boie dauert circa 15 Minuten und ist eine gemeinsame Produktion von  MDR und Kinderkanal. Am 24. Dezember 2020 um 15:45 Uhr im KiKA
Am 24. Dezember 2020 ab 16:00 Uhr im MDR
Ab dem 22. Dezember 2020 auf kika.de und im KiKAPlayer Über den KiKAPlayer gibt es auch die Möglichkeit das Video in Andachten zu streamen. Sollten dazu die technischen Voraussetzungen fehlen oder ein Stream aus irgendeinem anderen Grund nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an Laura Beetz (Mail: laura.beetz@tellux.tv, Tel.: 089-909011-15). Sie stellt Ihnen gerne einen Download-Link zur Verfügung. Die Nutzung des Films ist für die Vorführung in den Kirchengemeinden vom 24. bis 26. Dezember 2020 kostenfrei gestattet.
Außerdem besteht die Möglichkeit, das Plakat zum Film (DinA4) ausdrucken und in Gemeinde aufzuhängen. Die Druckdatei finden Sie hier: https://we.tl/t-nPLc56yuuD.
Am besten wählen Sie bei Ihren Druckereinstellungen „An Druckbereich anpassen“ aus, damit das Plakat an den Seiten nicht abgeschnitten wird. Kindergottesdienst und Weihnachtsliedersingen gibt es außerdem an Heiligabend ab 14.00 Uhr auf dem youtube-Kanal der EKD-Kindergottesdienstverbände.

Medientyp: Medien, Präsentation, Praxishilfen, Anforderungssituation, Aufgabenstellung, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf

Schlagworte: Advent, Weihnachten, Schulgottesdienst, Gottesdienst

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Erzählungen zum Reformationsjahr von Frieder Harz

Erzählungen zur Reformationszeit
Homepage vom Frieder Harz, evang. Pfarrer, Prof.i.R., bis 2009 an der Evangelischen Fachhochschule Nürnberg. Seit vielen Jahren mit Fortbildungen, Büchern und Artikeln im Bereich der religiösen Erziehung und Bildung im Elementarbereich tätig. Er veröffentlicht regelmäßig neue Erzählungen und ergänzt sie mit Fragestellungen für den Unterricht. Hier eine Zusammenstellung seiner Erzählungen zur Reformationszeit: Teil 1: Wittenberg Martin Luther Martin Luther schreibt ein Plakat Martin Luther reist nach Worms Martin Luther übersetzt das Neue Testament auf der Wartburg Martin Luthers Freundschaft mit Lucas Cranach        Martin Luther und die Musik - Wie die ersten Gesangbuchlieder entstanden Philipp Melanchthon - Gestalter der Reformation im Schatten Luthers Katharina von Bora - Luthers starke Ehefrau Johannes Bugenhagen - der Bischof der Reformation Teil 2: Mutige Frauen der Reformation Argula von Grumbach Katharina Zell Elisabeth von Calenberg Elisabeth von Sachsen bzw. Rochlitz Anna von Lodron Teil 3: Zentren der Reformation im Süden Ulrich Zwingli in Zürich Martin Bucer - Reformator in Straßburg Johannes Brenz in Schwäbisch Hall und Württemberg Lazarus Sprengler - Stadtschreiber in Nürnberg und Förderer der Reformation 'Fünf Freunde' gestalten die Reformation in Konstanz

Medientyp: Praxishilfen, Erzählung

Schlagworte: Reformation, Reformationsjubiläum, Martin Luther, Lucas Cranach, Kirchenlied, Gesangbuch, Philipp Melanchthon, Katharina von Bora, Huldrych Zwingli

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2019/4 Loccumer Pelikan: Mensch und Tier

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum
  Der Loccumer Pelikan 4/2019 widmet sich den Themen:

Silke Leonhard editorial
GRUNDSÄTZLICH
Simone Horstmann Mehr als „Verantwortung“ und „Mitgeschöpflichkeit“. Überlegungen zu den Tiefendimensionen einer theologischen Tierethik jenseits der schönen Phrasen
Elena Thurner und Andreas Aigner  Geliebt, genutzt, gegessen: Eine Einführung in die Tierethik
Peter Kunzmann Moderne Tierhaltung in einer modernen Gesellschaft?
Hans-Martin Gutmann Ungeheuer
KONTROVERS
Kai Funkschmidt Tiere christlich bestatten? Wer Haustiere beerdigt, müsste sie eigentlich auch taufen
Michael Rosenberger Tiere christlich bestatten? Tierbestattungen kein Tabu mehr
PRAKTISCH
Matthias Hülsmann BETRACHTET: Agnus dei – Lamm Gottes
Kirsten Rabe GELESEN: Hilal Sezgin: Artgerecht ist nur die Freiheit
Ingrid Illig MITGESPIELT: Krippenspiel mit echten Tieren
Martina Steinkühler Hat Gott auch an die Tiere gedacht? Ein Weg durch die Bibel mit Lieblingstieren. Stationenarbeit für Grundschulkinder
Jeanette Kantuser Ethische Urteilsbildung am Beispiel „Tierversuche“. Ein Unterrichtsentwurf für den Sekundarbereich I
Barbara Hanusa Lernen mit Tieren: Lamawanderungen im Berner Oberland
Lea Nickel Gottesdienst für Mensch und Tier.Ein Praxisbericht
Veronika Kuntz und Gesa Nebe Tiergestützte Pädagogik an der Förderschule
Kirsten Schuster Und plötzlich wird es ganz still im Klassenraum
INFORMATIV
Lena Sonnenberg im Gespräch mit Janina K. Mensch und Tier arbeiten zusammen
Ina Schaede Strukturwandel in der Landwirtschaft.Elementare Klärungshilfe im Blick auf religiöse Bildungsprozesse
Kirsten Rabe Irgendwie hat es geholfen.Vom Ablauf einer Pferdebestattung
Oliver Friedrich Von virtuellen Tierfriedhöfen und der Kulturgeschichte der Tierhaltung. Drei Fundstücke aus dem Internet
Erwin Bastian, Kathrin Röper und Yvonne Riedelt Die Zooschule im Erlebnis-Zoo Hannover
Helmut Aßmann Der nachösterliche Fischfang – oder: die seltsamste Zahl der Bibel
Andreas Goetze Ochs und Esel
Marion Wiemann Filmtipps zum Thema „Mensch und Tier“
Buch- und Materialbesprechungen
Simone Liedtke AUSGESTELLT: Der Totempfahl.Kunst aus dem urbanen Raum.Collagen, Fotografien und Bildobjekte von Wolfgang Kowar
Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Evangelische Kirche fordert neue Wertschätzung für Nutztiere.EKD-Text 133 „Nutztier und Mitgeschöpf! Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit aus evangelischer Sicht“

Medientyp: Medien, Bild, Text/Aufsatz, Zeitschrift/Buch, Praxishilfen, Lernstationen, Vorbereitung, Gottesdienstentwurf, Projektplanung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Tier, Tierethik, Verantwortung, Schöpfung, Lamm, Krippenspiel, Ungeheuer, Bestattung, Haustiere, Freiheit, Gottesdienst, Hund, Friedhof, Wanderung, Lama, Polizei, Tierhaltung

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

2020/3 Loccumer Pelikan: Streitfall Religion

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum
Das Magazin widmet sich in seiner Ausgabe 3/2020 diesen Themen:

Silke Leonhard editorial
grundsätzlich
Rolf Wernstedt Welche Rolle spielt Religion für Bildung?
Petra Bahr Religion und Aufklärung
Andreas Kubik Warum ist Religionskritik gut für Religion?
Rüdiger Ludwig Braucht unsere Gesellschaft noch Religion?
Matthias Hülsmann Warum kann man Gott nicht beweisen?
Andreas Behr Religionskritik bei Yuval Noah Harari
Silke Leonhard im Gespräch mit Heinz Rudolf Kunze „Ich bin kein Überzeugter, ich bin ein Wünschender.“
nachgefragt
Nachgefragt: Wie "systemrelevant" ist Religion?
Ralf Meister Dimensionen von Trost und Hoffnung sind nicht messbar
Aleida Assmann Religion ist nicht „systemrelevant“, aber lebens- und sterbensrelevant
Gábor Lengyel Zum Überwinden von Krisen müssen wir lernen, mit G‘tt zu hadern, zu ringen
Hartmut Remmers Wie „systemrelevant“ ist Religion aus der Perspektive der beruflichen Pflege?
praktisch
Christina Harder GEKLICKT: Richard Dawkins: Atheismus für Anfänger. Beitrag in der ARD-Sendung „Druckfrisch“ am 16.12.2019
Kirsten Rabe BETRACHTET: Harm Bengen: Kirchen-Öffnung
Andreas Behr GELESEN: Markus Orths: Picknick im Dunkeln
Nina Rothenbusch und Lena Sonnenburg „... aber ich persönlich kann nicht ganz an ihn glauben.“ Religionskritik in Theologischen Gesprächen in der Grundschule
Lena Sonnenburg und Kirsten Rabe Wusstest du eigentlich, dass …? Mit Jugendlichen über religions- und kirchenkritische Schubladen nachdenken
Andreas Behr Neuer Gott und neuer Mensch. Mit der religiösen Tradition kritisch auf die Religion schauen
Dirk Bischoff und Michaela Veit-Engelmann „Die einzige Entschuldigung für Gott ist, dass es ihn nicht gibt!“ Das Thema „Theodizee“ im Religionsunterricht
Christina Harder Die Vermessung des Glaubens. Unterrichtsbausteine für den Sekundarbereich II
Anna Suslov „Stürzen wir nicht fortwährend?“ Ein Praxisbeispiel, wie man mit Comicgestaltung im Religionsunterricht literarische Texte erschließen kann
Andreas Mertin All the good girls go to hell. Die Enden der Religionskritik in der Popkultur
Simone Liedtke Vielfalt statt Einfalt. Von der Kunst, mit Religion den Durchblick zu haben
informativ
Nicole Schwarzer und Anja Klinkott Streitfall Religion. Filmtipps aus der Medienarbeit
Ein Interview mit Maike Noormann, Fachleiterin für Werte und Normen am Studienseminar Salzgitter Perspektivwechsel ermöglichen
Kerncurriculum für Grundschule Evangelische Religion
Neue Kerncurricula Evangelische Religion an Haupt-, Real- und Oberschulen
Buch- und Materialbesprechungen
Hier finden Sie das gesamte Heft als pdf-Datei

Medientyp: Fachinformation, Medien, Text/Aufsatz, Video im Medienportal, Zeitschrift/Buch, Vorbereitung, Unterrichtsentwurf

Schlagworte: Religion, Bildung, Aufklärung, Religionskritik, Gesellschaft, Gottesbeweis, Trost, Hoffnung, Wichtigkeit, Krise, Pflege, Kindertheologie, Tradition, Theodizee, Glaube, Comic, Pop-Kultur, Vielfalt, Curriculum

Artikel lesen · Mehr dazu im rpi-virtuell Materialpool

Besondere Empfehlungen