Lehrplan
2F
Christliche Spiritualität leben

Zyklus 2
9-12 Jahre
Kompetenz

Sich vielfältige spirituelle und meditative Formen des Christentums erschliessen und eine achtsame Haltung einnehmen.

Lebensweltbezug

Im Verlauf des Zyklus 2 sehen sich Kinder mit wachsenden Erwartungen an die eigene Person konfrontiert. Sie sollen in der Familie, in der Schule, in Freundschaften und für das eigene Leben Verantwortung übernehmen und achtsam mit sich und ihrer Umwelt umgehen lernen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Gottesbeziehung befähigt Kinder dazu, zwischen äusserlich  auferlegten Regeln und Handlungen, die sich aus einer inneren Grundhaltung ergeben, zu unterscheiden. Im Rahmen des Religionsunterrichts, der Katechese und zunehmend durch die Medien werden sie mit einer Vielfalt an Spiritualität konfrontiert. Das Ausprobieren verschiedener Formen hilft bei der Suche nach jeweils passenden Ansätzen. Spiritualität kann als alltagsbegleitende Gottesbeziehung erfahren werden und stellt im Alltag der Kinder die Chance dar, mit Druck und Konflikten umgehen zu lernen.

Inhalts- und Handlungsaspekte

2F-1|Grundfragen des Lebens wahrnehmen, religiös deuten und für das eigene Leben bewerten: Das Böse und das Gute | Gerechtigkeit | Glück | Leben nach dem Tod | Lebenssinn | Leid | Liebe | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Foul

Ein 10-jährigen Mädchen ist ständig Anfeindungen und Schikanen ausgesetzt: Vom Verlassen des Hauses in dem sie wohnt, auf ihrem Weg zur Schule, in der Zeit ... weiterlesen

Bestimmt wird alles gutGottes Schöpfung in unserer Hand – Materialien zu Schöpfungslehre und –verantwortung für den Religionsunterricht (5.-10. Klasse)

„Macht euch die Erde untertan!“ – Macht damit, was ihr wollt!? (vgl. Gen 1,28) Welche Verpflichtung zum verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung ... weiterlesen

Wenn man kein Geld hat, ist man nicht fröhlich

Die vorliegende Multimedia-DVD basiert auf „Die Sendung mit der Maus Spezial: Was ist Kinderarmut?“, die sich unterhaltsam und zugleich provozierend dem ... weiterlesen

Rubai

Rubai weigert sich, ihre erste Hl. Kommunion zu empfangen. Sie neigt in ihrem kindlichen Trotz eher zum Darwinismus und behauptet, Atheistin zu sein. Ein ... weiterlesen

Ein dankbarer junger Mann

Ein Arbeitsblatt zum Thema «Gelübde» und ... weiterlesen

Vom Gaukler, der Hexe und Fuma (aus RL 3/06)

Eine Legende aus dem 13. Jahrhundert (neu erzählt von Max Bolliger) lässt uns teilhaben am Weg eines Menschen, der über Umkehrungen und ... weiterlesen

Rachegefühle zur konstruktiven Verarbeitung anbieten (aus RL 4/06)

Für einen ganzheitlichen Umgang mit dem Phänomen Rache ist es nötig, den Lernstoff kognitiv, körperlich und emotional erfahrbar zu machen. Aus ... weiterlesen

Kids in Brasilien – Kids in der Schweiz

José (Name geändert: wahre Geschichte) lebt in einem Slumviertel im Nordosten Brasiliens. Anhand der Werkstatt lernen wir verschiedene Bereiche seines Lebens ... weiterlesen

Lernstrasse zum Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg (Mt 20)

Eine Lernstrasse mit fünf ... weiterlesen

Glück

Einige Arbeits- und Materialblätter zum ... weiterlesen

Anne Frank (1929&1945)

Eine Lektionenreihe für die Mittelstufe mit zahlreichen Material- und ... weiterlesen

Martin Luther King (1929&1968)

Eine Lektionenreihe für die Mittelstufe mit zahlreichen Material- und ... weiterlesen

«Alle Tränen sind salzig»

Eine Unterrichtseinheit zu Janusz Korczak ... weiterlesen

Die Legende vom unheiligen Trinker (aus reli. 4/12)

Eine Erzählung mit theologischen und didaktischen ... weiterlesen

Sophie Scholl

Eine Unterrichtseinheit für die Kirchliche Unterweisung und die ... weiterlesen

Krieg

Drei Lektionen für die Mittelstufe, auf Grund des Buches "Der Krieg und sein Bruder" von Irmela Wendt und Antoni ... weiterlesen

Jeden Tag ein Stück Glück

Ein Tag im Schuljahr gehört einer Schülerin/einem Schüler ganz alleine. Alle SuS der Oberstufe machten beim Projekt «Glückskalender» mit. Während einem ... weiterlesen

Die Beziehungsqualität großer Fragen – Der Religionsunterricht als Beziehungsgeschehen

In seinen Büchern »Kinder und die großen Fragen« und »Kinder fragen nach Leid und Gott« hat Rainer Oberthür gezeigt, was es konkret heissen kann, mit ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Praxis RU-Primarstufe 3-2016

„Auf dem goldenen Tor steht ... weiterlesen

reli. 4/2011 aufhören

Grundsätzlich Silvia Schmitt: Das Aufhören stets im Blick Praktisch Anika Biwer: Nicht aufhören (US) Kathrin Reinhard: Aufhören. Die ... weiterlesen

reli. 3/2011 Die Welt reicht für alle

Grundsätzlich Ueli Mäder: Soziale Spaltung überwinden Torsten Meireis: Die Gerechtigkeit der Liebe Amira Hafner-Al Jabaji: Die Balance ... weiterlesen

reli. 4/2010 mehr als Glück

Grundsätzlich Hans Weder: Die Seligpreisungen der Bergpredigt Praktisch Lisbeth Zogg Hohn: Selig sind, die aus dem Rahmen fallen ... (US) ... weiterlesen

reli. 3/2010 Liebeslieder

Grundsätzlich Veronika Bachmann: «Ich beschwöre euch bei den Gazellen ...» Thomas Nisslmüller: Das Hohelied – eine didaktische ... weiterlesen


Materialien
2F-2|Die Glaubenspraxis in der Familie wahrnehmen, verstehen und sich darin einbringen: Religion in der Familie | Leben und Sterben | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Taufe, Trauung, Beerdigung

Was bedeutet die Taufe? Was unterscheidet die kirchliche Trauung von der im Standesamt? Und wie verhalte ich mich bei einer Beerdigung? Die drei Kurzfilme ... weiterlesen

Für dich bin ich immer da

Ein wunderbares Gebetbuch für Kinder, das mit Bild und Text emotional bewegt. Ein Feiern der Zuversicht, dass Gott immer da ist, da war und da sein wird ... weiterlesen

GlaubMalBuch

Eine zweibändige Inspirationsquelle für den Religionsunterricht der Unter- und Mittelstufe, bestehend aus einem Malbuch für Kinder und einem Begleitbuch zum ... weiterlesen

jumi April – 2017 | Das Leben: morgens

jumi – Das christliche Kindermagazin setzt sich aus christlicher Perspektive in kindergerechter Art mit gesellschaftlichen und ethischen Themen auseinander. ... weiterlesen

«Es muss feste Bräuche geben», sagte der Fuchs zum kleinen Prinzen (aus RL 1/07)

«Das Osterbrot» von Tiny ... weiterlesen

Die Speisen des Sedertellers

Lektion im Rahmen einer Unterrichtssequenz "Jüdisches Leben – Zeit und Umwelt ... weiterlesen

Dein Wille geschehe (aus reli. 2/13)

Sara, Hagar, Maria und der Wille ... weiterlesen

jumi 4/2017: Das Leben – morgens

Das jumi Heft plus Bausteine als kostenloser Download. Mit Beiträgen zu: Morgenritualen, Tagesbeginn, Wachstum, Geburt, Der Hahn, Ostern, Taufe, ... weiterlesen

Die Beziehungsqualität großer Fragen – Der Religionsunterricht als Beziehungsgeschehen

In seinen Büchern »Kinder und die großen Fragen« und »Kinder fragen nach Leid und Gott« hat Rainer Oberthür gezeigt, was es konkret heissen kann, mit ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

reli. 4/2011 aufhören

Grundsätzlich Silvia Schmitt: Das Aufhören stets im Blick Praktisch Anika Biwer: Nicht aufhören (US) Kathrin Reinhard: Aufhören. Die ... weiterlesen


Materialien
2F-3|Unterschiedliche biblische und nichtbiblische Gebete kennen, zuordnen und situativ anwenden: Gebetshaltungen | Gegrüsset seist du, Maria | Herzensgebet | Perlen des Glaubens | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Wer ist Maria?

Sie bietet Ausgelieferten Schutz und führt Zweifelnde zum Glauben: die Gottesmutter Maria. Katholisch für Anfänger erklärt ihre Bedeutung im ... weiterlesen

Für dich bin ich immer da

Ein wunderbares Gebetbuch für Kinder, das mit Bild und Text emotional bewegt. Ein Feiern der Zuversicht, dass Gott immer da ist, da war und da sein wird ... weiterlesen

Was ist die Bibel?

Im Grunde ist schnell erklärt, was die Bibel ist: Die anerkannten Schriften von der Erschaffung der Welt bis zur Entstehung der ersten christlichen ... weiterlesen

Was bedeutet Beten?

Beten ist Reden mit Gott, ihm Ängste, Sorgen, aber auch schöne Dinge mitzuteilen. In dieser Folge geht es um Beten und die Bedeutung im christlichen ... weiterlesen

Wege zu Maria (aus RL 3/07)

Die hier vorgestellte Unterrichtseinheit ist geplant für einen Blockhalbtag von mindestens 3 Lektionen, in denen die Schüler Zeit erhalten, sich mit der ... weiterlesen

«Mir ist die Maria lieber als Jesus» (aus RL 3/07)

In städtischen Gebieten wachsen heute nur noch wenige Kinder in einer traditionellen Marienfrömmigkeit auf. Vielleicht können sich diese Kinder aus ... weiterlesen

Maria dich lieben…

Ist allzeit mein Sinn…wenn ich dieses Marienlied höre, kommen Bilder und Erinnerungen: an meine Grossmutter, die begeistert dieses Lied sang vor dem kleinen ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Maria? Um Gottes Willen!

Wir steuern auf den Marienmonat Mai zu. Viele verbinden damit das Rosenkranzbeten. Überhaupt scheint Maria eher mit Volksfrömmigkeit als mit „richtiger ... weiterlesen


2F-4|Spiritualität wahrnehmen, sich über Erfahrungen austauschen und sich darauf einlassen: Bibeltexte | Ikonenmalerei | Kunst | Musik | Stille | Tanz | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Taufe, Trauung, Beerdigung

Was bedeutet die Taufe? Was unterscheidet die kirchliche Trauung von der im Standesamt? Und wie verhalte ich mich bei einer Beerdigung? Die drei Kurzfilme ... weiterlesen

Was ist die Bibel?

Im Grunde ist schnell erklärt, was die Bibel ist: Die anerkannten Schriften von der Erschaffung der Welt bis zur Entstehung der ersten christlichen ... weiterlesen

Zugänge und Lernwege mit der Bibel

Die Bibel gilt als Basis des Christentums und der abendländischen Kultur. Doch durch einen gesellschaftlichen Wandel in der Einstellung zu ihr ... weiterlesen

Halleluja! Zur Karriere eines Rufs

Und wieder wird es gesungen, und wieder schmelzen Herzen: Das Lied „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Auch das Halleluja aus Händels Oratorium „Messias“ ... weiterlesen

Maria dich lieben…

Ist allzeit mein Sinn…wenn ich dieses Marienlied höre, kommen Bilder und Erinnerungen: an meine Grossmutter, die begeistert dieses Lied sang vor dem kleinen ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Praxis RU-Primarstufe 2-2016

Vertrauen aufbauen mit ... weiterlesen

RL 2/2007 Das Buch der Bücher

Zum Thema Olaf Rölver: Die Bibel als Buch Unterrichtsbeiträge Gregor Müller: In Bildern die Bibel lesen (US/MS/OS) Prisca Senn: Der ... weiterlesen


2F-5|Religiöse Orte charakterisieren, vergleichen und einen persönlichen Bezug schaffen: Friedhöfe | Gipfelkreuze | Wegkreuze | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Göttlich!

Wozu gibt es Religionen? Gibt es einen Gott? Oder viele Götter? Wie wird Religion gelebt? Ausreichende Kenntnisse über die Grundlagen der fünf ... weiterlesen

Fast siebzig Wunder! (aus reli. 3/12)

Unerklärbare Krankenheilungen dank der ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen


2F-6|Spirituelle Wegbegleiter entdecken, deuten und für das eigene Leben förderlich werden lassen: Jesus Christus | Heilige | Maria | ...
Fachbeiträge
Liturgie oder die Kompetenz den katholischen Glauben zu feiern

1. Advent, die erste Kerze am Adventskranz wird entzündet – Zuhause auf meinem Esstisch, in der Fiire mit de Chliine, wo jedes Kind etwas mitgebracht hat, ... weiterlesen

Wer ist Maria?

Sie bietet Ausgelieferten Schutz und führt Zweifelnde zum Glauben: die Gottesmutter Maria. Katholisch für Anfänger erklärt ihre Bedeutung im ... weiterlesen

Was ist ein Apostel?

Ein Beitrag der Serie "Katholisch für Anfänger". Die Zeichentrickserie erklärt auf einfache und humorvolle Art zentrale Begriffe aus Kirche und Christentum. ... weiterlesen

Was bedeutet unbefleckte Empfängnis?

Ein Beitrag der Serie "Katholisch für Anfänger". Die Zeichentrickserie erklärt auf einfache und humorvolle Art zentrale Begriffe aus Kirche und Christentum. ... weiterlesen

Mutter Teresa (1910-1997)

Eine Lektionenreihe für die Mittelstufe mit zahlreichen Material- und ... weiterlesen

Wege zu Maria (aus RL 3/07)

Die hier vorgestellte Unterrichtseinheit ist geplant für einen Blockhalbtag von mindestens 3 Lektionen, in denen die Schüler Zeit erhalten, sich mit der ... weiterlesen

Vom Thron der Weisheit zur Himmelskönigin (aus RL 3/07)

Die weibliche Seite des Göttlichen ist ein unbewältigtes Problem der biblischen Tradition. Das Problem kehrt wieder im Phänomen der wachsenden ... weiterlesen

«Mir ist die Maria lieber als Jesus» (aus RL 3/07)

In städtischen Gebieten wachsen heute nur noch wenige Kinder in einer traditionellen Marienfrömmigkeit auf. Vielleicht können sich diese Kinder aus ... weiterlesen

Fast siebzig Wunder! (aus reli. 3/12)

Unerklärbare Krankenheilungen dank der ... weiterlesen

Bruder Klaus (Erklärfilm)

Passend zum Bruder Klaus Jahr hat das Netzwerk Katechese in Zusammenarbeit mit katholisch.de und Bernward Medien den Erklärfilm "Bruder Klaus" entwickelt. Der ... weiterlesen

Warum erzählst du von Jesus Christus?

Hätte nicht das Erzählen von Gott ohne die Aufsplittung in die Dreifaltigkeit den Vorrang in der Katechese? Stiftet die Figur Jesu Christi für die Kinder ... weiterlesen

Maria dich lieben…

Ist allzeit mein Sinn…wenn ich dieses Marienlied höre, kommen Bilder und Erinnerungen: an meine Grossmutter, die begeistert dieses Lied sang vor dem kleinen ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Maria? Um Gottes Willen!

Wir steuern auf den Marienmonat Mai zu. Viele verbinden damit das Rosenkranzbeten. Überhaupt scheint Maria eher mit Volksfrömmigkeit als mit „richtiger ... weiterlesen

RL 3/2007 Maria – Madonna

Zum Thema Michael Zangger: Wann kommt Mama? Othmar Keel: Vom Thron der Weisheit zur Himmelskönigin Unterrichtsbeiträge Monika Schumacher: ... weiterlesen


Umsetzungsbeispiel

Die Kinder gestalten ein dreidimensionales Modell ihrer Wohngemeinde. Darin verzeichnen sie religiös bedeutsame Orte. In der Gruppe erkunden sie Kirchen, Kapellen, Friedhöfe etc. und führen dabei ein Entdeckertagebuch. Zusätzlich stellen sich die Kinder gegenseitig für sie religiös bedeutsame Orte vor. Gegebenenfalls werden weitere Personen zu für sie bedeutsamen religiösen Orten interviewt. Im weiteren Projektverlauf verarbeiten die Kinder die gesammelten Informationen und stellen für sie bedeutsame Orte in einem Modell dar. Jedes Kind erklärt in einem Video das eigene Modell. Die Modelle mit den Erklärvideos werden im Pfarreizentrum ausgestellt. Bei einem Abschlussanlass führen die Kinder durch den Rundgang zu ausgewählten Orten. Jede Station endet mit einem von den Kindern selbst verfasstem Gebet.

Besondere Empfehlungen