Lehrplan
3B
Religiöse Ausdrucksfähigkeit erwerben

Zyklus 3
13-15 Jahre
Kompetenz

Religiöse Ausdrucksweisen in Tradition und Gegenwart kritisch hinterfragen und eigene Ausdrucksformen finden.

Lebensweltbezug

Die persönliche Beziehung zur bisherigen Glaubenspraxis, zur biblischen Tradition und religiösen Weltbildern wandelt sich im Jugendalter aufgrund verschiedener Prozesse stark. Die fortschreitende Säkularisierung, Globalisierung und Dynamisierung der Gesellschaft führt dazu, dass bisherige religiöse Ausdrucksformen auch für Jugendliche neu entdeckt werden und als mögliches Lebensfundament zum Tragen kommen. Dabei sind die verschiedenen Ausdrucksweisen von Religion in ihrer Dynamik zu verstehen und zu deuten, entweder als befreiend-sinnstiftende oder als einengend-zerstörerische Formen. Mit zunehmender Unabhängigkeit erhalten Jugendliche die Möglichkeit, eigene religiöse Ausdrucksweisen zu gestalten und dabei Zugänge zur christlich geprägten Tradition zu entwickeln.

Inhalts- und Handlungsaspekte

 

3B-1|Die Vielfalt religiöser Sprachformen verstehen, in ihrer Bedeutung erklären und anwenden: Empirisch-wissenschaftliche Sprache | Gleichnis | Legende | Metapher | Mythen | ...
Fachbeiträge
Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen


Materialien
3B-2|Ausgewählte biblische und religiöse Vorstellungen aus verschiedenen Zeiten kennen, vergleichen und dazu Stellung nehmen: Bewahrung der Schöpfung | Freud- und Leiderfahrungen | Gottesbilder | Jenseitsvorstellungen | Vorstellungen über den Sinn des Lebens | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
Vom Sitzen und Herrschen

Im Kontext mit der Kulturgeschichte des „Stuhls“ und unseren Sitzgewohnheiten (übrigens die umfassendste Tätigkeit der Schüler in Bildungseinrichtungen) ... weiterlesen

Zugänge und Lernwege mit der Bibel

Die Bibel gilt als Basis des Christentums und der abendländischen Kultur. Doch durch einen gesellschaftlichen Wandel in der Einstellung zu ihr ... weiterlesen

SMS schreiben im Religionsunterricht

Alle Jahre wieder steht Weihnachten vor der Tür. Bereits während der Adventszeit gibt es viel Brauchtum, das die Zeit bis Weihnachten verkürzen soll. Alt ... weiterlesen

Fremd sein – ein roter Faden in der Bibel, Teil 3.

Die altestamentliche Erfahrung der Fremdheit hört mit dem Kanon des Neuen Testaments nicht auf. Im Gegenteil. Die Selbstoffenbarung Gottes in Jesus Christus ... weiterlesen

Fremd sein – ein roter Faden in der Bibel, Teil 2.

Mit der Wahl des Schwerpunktthemas 'fremd sein' für die Legislatur 2015-2018 hat der Kirchenrat der Römisch Katholischen Kirche im Aargau im Januar 2015 ... weiterlesen

Fremd sein – ein roter Faden in der Bibel, Teil 1.

Ich bin fremd. Immer wieder. Vor mir selbst. Mein Körper, wie siehst du auch aus? Warum mach ich das, obwohl ich ganz genau weiss, es ist falsch? Das soll ich ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen


Materialien
3B-3|Ausgewählte religiöse Symbole beschreiben, für den eigenen Lebenskontext erläutern und mit dem eigenen Leben in Beziehung setzen: Religion im Alltag | Religion in Kunst und Musik | Religiöse Praxisformen | Zeichen und Symbole | ...
Fachbeiträge
Gesang und Musik als religiöse Ausdrucksform – worauf es in der Pfarrei ankommt

Da sass ich als Geschenk zu meinem 40. Geburtstag im Joggeli und erlebte endlich einmal ein grosses Live-Fussballspiel. Es spielte der FC Basel gegen den AC ... weiterlesen

Kulturpunkte Zug – Digitale Medien schaffen Zugänge zu Kultur

Das Projekt »Kulturpunkte Zug« weckt Interesse für Kulturgüter. Mit digitalen Medien schafft das Projekt auf attraktive und niederschwellige Weise ... weiterlesen

«Mit Popmusik durch die Adventszeit?» – Ein musikalischer Adventskalender

Populäre Musik in der Adventszeit - wer möchte das neben dem stimmungsvollen, traditionellen Advents- und Weihnachtsliedgut überhaupt hören? Die grosse ... weiterlesen

Vom Sitzen und Herrschen

Im Kontext mit der Kulturgeschichte des „Stuhls“ und unseren Sitzgewohnheiten (übrigens die umfassendste Tätigkeit der Schüler in Bildungseinrichtungen) ... weiterlesen

Zugänge und Lernwege mit der Bibel

Die Bibel gilt als Basis des Christentums und der abendländischen Kultur. Doch durch einen gesellschaftlichen Wandel in der Einstellung zu ihr ... weiterlesen

„Schuhe“ – mit Alltagsgegenständen Religion lernen.

„Wer möchte ich sein?“ „Woran hänge ich?“ Oder: „Worauf stehe ich?“ Dies alles sind Fragen, mit denen sich Jugendliche aller Generationen ... weiterlesen

Halleluja! Zur Karriere eines Rufs

Und wieder wird es gesungen, und wieder schmelzen Herzen: Das Lied „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Auch das Halleluja aus Händels Oratorium „Messias“ ... weiterlesen

Maria dich lieben…

Ist allzeit mein Sinn…wenn ich dieses Marienlied höre, kommen Bilder und Erinnerungen: an meine Grossmutter, die begeistert dieses Lied sang vor dem kleinen ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen


Materialien

Umsetzungsbeispiel

Die Jugendlichen legen eine Fotosammlung an. Dazu fotografieren sie religiöse Symbole und Religion in ihren verschiedenen Erscheinungsformen, wie sie ihnen im Alltag begegnen. Sie ergänzen, was sie dazu an Hintergrund wissen. Das Projekt kann durch eine digitale Pinnwand oder Social Media (z. B. Instagram) erweitert werden. Das ermöglicht den anderen Jugendlichen die Bilder zu kommentieren und sich zu äussern, inwieweit sie die Verwendung für angemessenhalten oder nicht.

 

Besondere Empfehlungen