Lehrplan
1B
Religiöse Ausdrucks-fähigkeit erwerben

Zyklus 1
5-8 Jahre
Kompetenz

Grundformen religiöser Ausdrucksweise kennen, deuten und eigene Ausdrucksformen finden.

Lebensweltbezug

Während manche Kinder mit Beginn des Religionsunterrichts oder der Katechese zum ersten Mal Religion bewusst erleben und mit der Bibel in Kontakt kommen, gehören Religion und christliche Glaubenspraxis für andere Kinder zum Alltag. Beide erleben Religion neu im Kontext einer heterogenen Gruppe und unter der Leitung einer Fachperson, die nicht zur eigenen Familie gehört. Die Kinder sehen sich mit religiösen Einstellungen und Ausdrucksformen der Anderen konfrontiert, die oft nicht den eigenen entsprechen. Dadurch lernen sie, mit der Religion der Anderen umzugehen und erproben Ausdrucksformen für eigene Überzeugungen und Glaubensweisen. Bereits früh begegnet den Kindern Religion in den Medien und in öffentlichen Diskussionen. In fast allen Schulklassen sind Kinder unterschiedlicher Religionen und unterschiedlicher Konfessionen zusammen.

Inhalts- und Handlungsaspekte

1B-1|Biblische Aufbruchs-, Verheissungs-, Segens- und Befreiungsgeschichten kennen, die befreiende und schützende Dimension Gottes verstehen und Vertrauen entwickeln: Abraham, Sara und Hagar | David | Deborah | Gleichnisse und Wundererzählungen in den Evangelien | Hanna | Josefsgeschichte | Maria | Mose und Mirjam | Noah | Rut |...
Fachbeiträge
Verheissung als Vision – Die Erzelternerzählungen als Lernweg

Am Anfang der sogenannten Erzelternerzählungen steht in Gen 12,1-3 ein Auftrag und eine Verheissung: Geh weg, werde Segen, denn ich bringe dich in ein Land ... weiterlesen

«BIBEL erzählt!» – Freies Erzählen als Methode im kompetenzorientierten Unterricht

Der Lehrplan LeRUKa will die Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen fördern. Kompetenzorientierung heisst unter anderem, Kinder und Jugendliche zu ... weiterlesen

Hoffnungszeichen – Österliche Geschichten mit der Kett-Pädagogik gestalten

Wie können österliche Geschichten für Kinder erfahrbar gemacht werden? Diese Frage kennen wohl viele von uns. Mit den Anschauungen der Kett-Pädagogik haben ... weiterlesen

Zugänge und Lernwege mit der Bibel

Die Bibel gilt als Basis des Christentums und der abendländischen Kultur. Doch durch einen gesellschaftlichen Wandel in der Einstellung zu ihr ... weiterlesen

Träumerei und Bruderhass

Was passiert, wenn Eltern ihre Kinder bevorzugen? Dürfen die Bevorzugten sich für etwas Besseres halten als ihre Geschwister? Und was ist eine gute Reaktion ... weiterlesen

Lego im Religionsunterricht?

Wunderschön war es, als Kind zu Hause mit Legos zu spielen. Die kleinen Legosteine sollen in den RU? Was soll damit bloss gemacht werden? Rein zufällig bin ... weiterlesen

Maria dich lieben…

Ist allzeit mein Sinn…wenn ich dieses Marienlied höre, kommen Bilder und Erinnerungen: an meine Grossmutter, die begeistert dieses Lied sang vor dem kleinen ... weiterlesen

Fremd sein – ein roter Faden in der Bibel, Teil 3.

Die altestamentliche Erfahrung der Fremdheit hört mit dem Kanon des Neuen Testaments nicht auf. Im Gegenteil. Die Selbstoffenbarung Gottes in Jesus Christus ... weiterlesen

Fremd sein – ein roter Faden in der Bibel, Teil 2.

Mit der Wahl des Schwerpunktthemas 'fremd sein' für die Legislatur 2015-2018 hat der Kirchenrat der Römisch Katholischen Kirche im Aargau im Januar 2015 ... weiterlesen

Fremd sein – ein roter Faden in der Bibel, Teil 1.

Ich bin fremd. Immer wieder. Vor mir selbst. Mein Körper, wie siehst du auch aus? Warum mach ich das, obwohl ich ganz genau weiss, es ist falsch? Das soll ich ... weiterlesen

Maria? Um Gottes Willen!

Wir steuern auf den Marienmonat Mai zu. Viele verbinden damit das Rosenkranzbeten. Überhaupt scheint Maria eher mit Volksfrömmigkeit als mit „richtiger ... weiterlesen


Materialien
1B-2|Christliche Gebetspraktiken kennen, vergleichen und gestalten: Körperliche Ausdrucksweisen wie Handreichung, Knien, Stehen, Verbeugen etc. | Kreuzzeichen | Singen | Stille | Symbole (Feuer, Wasser, Kreuz) | ...
1B-3|Verschiedene biblische und nichtbiblische Gebete kennen, vergleichen und einsetzen: Abendgebet | Dankgebet | Gegrüsset seist du, Maria | Psalmen | Stossgebet | Tischgebet | Vaterunser | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
Gottes gute Welt – jetzt! Ein Blick in das neue Lehrmittel „Dein Reich komme. Das Gebet Jesu verstehen“

Das Gebet Jesu ist eine religionspädagogische Knacknuss. Aus dem biblischen Zusammenhang ist klar, dass es kein Gebet für Kinder ist: Bei Lukas richtet Jesus ... weiterlesen

Maria dich lieben…

Ist allzeit mein Sinn…wenn ich dieses Marienlied höre, kommen Bilder und Erinnerungen: an meine Grossmutter, die begeistert dieses Lied sang vor dem kleinen ... weiterlesen

Das Vaterunser mit Handzeichen und Gebärden – für alle?

Das kleine, handliche Büchlein «Unser Vater – Vater unser – unterstützt mit Handzeichen und Gebärden» zeigt, wie dieses Gebet mit Handzeichen und ... weiterlesen

Vaterunser auswendig beten? Aber ja!

Nichts ist heute so tabu, wie über den eigenen Glauben, über die eigene Beziehung zu Gott zu sprechen. „Das ist mir zu persönlich, zu intim“, so höre ... weiterlesen

Maria? Um Gottes Willen!

Wir steuern auf den Marienmonat Mai zu. Viele verbinden damit das Rosenkranzbeten. Überhaupt scheint Maria eher mit Volksfrömmigkeit als mit „richtiger ... weiterlesen


Materialien
1B-4|Kirche in ihrer Pluralität als Ort von unterschiedlichen Gebetspraktiken erfahren, die Entstehung der kirchlichen Feiertage kennen und diese im eigenen Lebenskontext erleben: Advent | Allerheiligen | Erntedank | Fastenzeit | Karwoche | Kirchenjahr | Ostern | Pfingsten | Weihnachten | ...
Fachbeiträge
Äusserlichkeiten. Innerlichkeiten. Wie Weihnachten feiern?

Jedes Jahr dasselbe. Bereits am 1. Advent ist man der Weihnachtsdeko schon müde, und an Weihnachten selbst ruft der beleuchtete Christbaum keine Sensationen ... weiterlesen

Hoffnung, die sich erfüllt: Advent und Weihnachten feiern

Advent und Weihnachten gehören zu den religionspädagogisch und liturgisch wichtigen Zeiten, die auch gesellschaftlich grosse Bedeutung haben. Es stellt sich ... weiterlesen

Schülerinnen sollen das Fastenopfer aus erster Hand kennenlernen

In diesen Tagen erhalten Mitarbeitende der Pfarreien die Vorschau zur nächsten ökumenischen Kampagne der Fastenzeit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um ... weiterlesen

Wie wird die Fastenzeit zu einer tollen Zeit im Unti?

Eben feierten wir Ostern und Pfingsten und schon sind wir gefordert, die kommende Fastenzeit für unsere Schülerinnen und Schüler zu einer erlebnisreichen ... weiterlesen


Materialien

Umsetzungsbeispiel

Die Kinder wählen jeweils ein Gefühl bzw. eine bestimmte Situation aus ihrem Leben aus (Momente der Angst, Momente der Wut, Momente der Dankbarkeit etc.) und gestalten ein Plakat zur Frage, wie ihnen ihr Glaube beim Umgang mit der Situation helfen kann. Auf dem Plakat können sie Bilder oder Texte zu Bibel stellen aufnehmen, Gebete aufkleben, Gesten zeichnen und Symbole abbilden. Die Plakate werden bei einer Vernissage präsentiert.

Besondere Empfehlungen