Lehrplan
3C
Christliche Werte vertreten

Zyklus 3
13-15 Jahre
Kompetenz

Die eigenen Wertvorstellungen reflektieren und für sie eintreten.

Lebensweltbezug

In diesem Alter sind Jugendliche zunehmend gefordert, eigenständige Entscheidungen der Lebensführung zu treffen. Sie gestalten Beziehungen, treffen erste berufliche und wichtige schulische Entscheidungen, übernehmen die Verantwortung über ihren Konsum und prägen auch mit ihrem Verhalten das Familienleben stark mit. Viele dieser Entscheidungen haben nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für andere Menschen Konsequenzen. Jugendliche sind daher gefordert, ihre Verhaltensweisen gegenüber sich selbst und gegenüber ihrer Mit- und Umwelt zu rechtfertigen und für sie einzustehen. Beruhen Entscheidungen auf geklärten Wertvorstellungen, ermöglicht dies den Jugendlichen für sich selbst einzustehen und die Konsequenzen ihrer Handlungsweisen auch langfristig zu übernehmen. Reflexive Auseinandersetzungmit christlichen Werten fördert bei Jugendlichen das Abgleichen des eigenen Wertesystems und kann sie
motivieren auf dieser Basis neue Verhaltensweisen zu erproben und für sich einzuüben.

Inhalts- und Handlungsaspekte

3C-1|Die Menschenwürde als vom Glauben getragenes Grundprinzip eines humanen Ethos erkennen, erläutern und sich dafür einsetzen: Mensch als Abbild Gottes | Menschenrechte | ...
Fachbeiträge
Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Wenn Unterschiedlichkeit zum Ziel führt

Ist Toleranz schon Inklusion? Ich kann vieles tolerieren, wenn es mich nicht unbedingt angeht. Jeder darf seiner Auffassung nachgehen, wenn er nicht die ... weiterlesen


Materialien
3C-2|Meinungen und Handlungen auf die zugrundliegenden Wertevorstellungen befragen, abwägen und kritisch reflektieren: Abtreibung | Dilemmasituationen | Lebensziele | Leistungsgesellschaft | Religionsfreiheit | Sterbehilfe | Tierethik | Umgang mit Flüchtlingen | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Wenn Unterschiedlichkeit zum Ziel führt

Ist Toleranz schon Inklusion? Ich kann vieles tolerieren, wenn es mich nicht unbedingt angeht. Jeder darf seiner Auffassung nachgehen, wenn er nicht die ... weiterlesen


Materialien
Film


Materialblätter
3C-3|Christliche Denk-, Rede- und Handlungsoptionen mit deren biblischen Grundlagen kennen, deren Relevanz für das moralische Handeln erklären und zum eigenen Leben in Beziehung setzen: Glaube | Hoffnung | Liebe | Vier Kardinaltugenden | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
Missionarisch Kirche sein?

Von der Wiederkehr der Religion ist oft die Rede, aber auch davon, dass Kirche und Christentum zunehmend bedeutungslos werden. Joachim Wanke, emeritierter ... weiterlesen

Vaterunser auswendig beten? Aber ja!

Nichts ist heute so tabu, wie über den eigenen Glauben, über die eigene Beziehung zu Gott zu sprechen. „Das ist mir zu persönlich, zu intim“, so höre ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen


Materialien
Materialblätter
3C-4|Kirchliche Institutionen im Einsatz für gesellschaftliche Solidarität kennen, vergleichen und sich dafür einsetzen: Caritas | Fastenopfer | Inländische Mission | Kinderhilfe Bethlehem | Kirche in Not | Missio | ...
Fachbeiträge
Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Wie wird die Fastenzeit zu einer tollen Zeit im Unti?

Eben feierten wir Ostern und Pfingsten und schon sind wir gefordert, die kommende Fastenzeit für unsere Schülerinnen und Schüler zu einer erlebnisreichen ... weiterlesen


Materialien

Umsetzungsbeispiel

Die Jugendlichen setzen sich in der Fastenzeit mit der aktuellen Kampagne von Fastenopfer auseinander. Dazu werden vom Fastenopfer jedes Jahr Materialien für die Katechese zur Verfügung gestellt. Dieser Rahmen bietet Gelegenheit, sich mit den eigenen Wertvorstellungen auseinanderzusetzen. Ziel ist es, dass die Jugendlichen sich an einer konkreten Solidaritätsaktion beteiligen. Das kann ein Projekt der Pfarrei oder ein eigenes Projekt sein, für das die Jugendlichen sich einsetzen und sammeln. Ebenfalls möglich ist beispielsweise die Teilnahme an der «Rosenaktion» von Fastenopfer.

 

Besondere Empfehlungen