Lehrplan
1D
Kirche Gemeinschaft aufbauen

Zyklus 1
5-8 Jahre
Kompetenz

Eigene und fremde Bedürfnisse in der kirchlichen Gemeinschaft wahrnehmen und ausdrücken.

Lebensweltbezug

Im Kleinkindalter ist die Teilhabe an der christlichen Gemeinschaft für Kinder davon abhängig, inwiefern deren Familien aktiv am Leben der Gemeinschaft teilnehmen. Im Verlauf des Zyklus 1 entwachsen Kinder der starken Abhängigkeit von der Familie und partizipieren zunehmend eigenständig an  gemeinschaften. Die Teilhabe an der christlichen Gemeinschaft bringt Kinder in Kontakt mit Menschen, denen sie ansonsten selten begegnen. Interkulturelle und intergenerationelle Begegnungen bieten ihnen die Chance, bisher unbekannte Menschen und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen sowie zugleich eigene bedürfnisse wahrzunehmen und angemessen auszudrücken.

Inhalts- und Handlungsaspekte

1D-1|Erfahrungen in der Gemeinschaft wahrnehmen, benennen und sich darüber verständigen: Angenommen sein | Ausgegrenzt werden | Dankbarkeit | Einsamkeit | Gemeinsam stark sein | Sich einbringen | ...
Fachbeiträge
Nach den langen Ferien dankbar in die Schule?

Wer kennt sie nicht – diese Aussagen der SuS? Doofe Schule. Ich mag nicht, habe keine Lust dazu. In den RU gehen wozu? Ist auch doof. Dann die fiesen LP oder ... weiterlesen


Materialien
1D-2|Verhaltensweisen einer Gemeinschaft erfahren, verstehen und übernehmen: Normen | Regeln | Rituale | Werte | ...
1D-3|Die Kirche als Ort der Gemeinschaft wahrnehmen, sich darin einfinden und integrieren: Christliche Gemeinschaft als Leib Christi | Menschen der eigenen Pfarrei kennenlernen | ...
1D-4|Die Kirche als architektonisches Gebäude erkunden, deuten und das eigene Befinden im Kirchenraum ausdrücken: Biblische Bezüge im Kirchenraum | Gerüche im Kirchenraum | Kirche vor Ort | Klang im Kirchenraum | Kunst im Kirchenraum | Sich im Kirchenraum bewegen  | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
Zugänge und Lernwege mit der Bibel

Die Bibel gilt als Basis des Christentums und der abendländischen Kultur. Doch durch einen gesellschaftlichen Wandel in der Einstellung zu ihr ... weiterlesen


Umsetzungsbeispiel

Ein regelmässiges Mittagstischangebot in den Räumlichkeiten der Pfarrei bietet Kindern die Möglichkeit, sich in die Räume einzufinden und Kontakte zu verschiedenen Menschen aufzubauen. Die Kinder übernehmen dabei Mitverantwortung. Eine Spielestunde im Anschluss bringt die Kinder untereinander und mit Erwachsenen aus der Pfarrei in Kontakt.

 

Besondere Empfehlungen