Lehrplan
3D
Kirchliche Gemeinschaft aufbauen

Zyklus 3
13-15 Jahre
Kompetenz

Die eigene Position im Spannungsfeld von Bekanntem und Unbekanntem aushalten und sich konstruktiv einbringen.

Lebensweltbezug

Die Jugendlichen haben gelernt, dass andere Menschen andere Bedürfnisse haben und Gemeinschaft ein Ausgleich zwischen eigenen und fremden Interessen voraussetzt. Zugleich erfahren die Jugendlichen, dass sie immer wieder unbekannten Situationen und Gruppen begegnen, denen gegenüber sie sich entsprechend verhalten müssen. Das kann im Rahmen neuer Gruppenkonstellationen im Verein oder beim Schnuppern für eine Lehrstelle sein. Im kirchlichen Kontext werden die Jugendlichen in der Regel nicht mehr von erwachsenen Bezugspersonen begleitet und müssen sich in teils neuer Umgebung zurechtfinden. Diesen Herausforderungen gilt es auf konstruktive Weise zu begegnen, ohne das Fremde abzuwerten und ohne die teilweise noch unsichere eigene Identität zu stark beeinflussen zu lassen.

Inhalts- und Handlungsaspekte

3D-1|Die Kirche als Ort der Gemeinschaft wertschätzen, in ihren Bezügen verstehen und sich in ihr engagieren: Adoray | Diakonie vor Ort | Engagement für die Kirche vor Ort und weltweit | Kirche als Gemeinschaft | Kirche als Institution | Solidarität in der Welt | Weltgebetstag | Weltjugendtag | ...
Fachbeiträge
Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Wenn Unterschiedlichkeit zum Ziel führt

Ist Toleranz schon Inklusion? Ich kann vieles tolerieren, wenn es mich nicht unbedingt angeht. Jeder darf seiner Auffassung nachgehen, wenn er nicht die ... weiterlesen


Materialien
3D-2|Das Verhalten in der eigenen kirchlichen Gemeinschaft und in anderen Gemeinschaften wahrnehmen, einordnen und bewerten: Achtsamkeit | Barmherzigkeit | Normen | Regeln | Werte | ...
Aufgabenset

Sie müssen sich einloggen, um die Dateien anzusehen:

Fachbeiträge
«Da waren’s nur noch zehn …?» – Denkanstöße zu den Tora-Geboten

Von der Bibel scheinen immerhin alle noch eines zu kennen: die Zehn Gebote. Beim Nachfragen dürfte das Wissen rasch am Ende sein. Wie lauten sie schon wieder? ... weiterlesen

Schülerische Lebenswelten und der Religionsunterricht

Eine Integration der Lebenswelten der Schüler ist ein essentieller Bestandteil des Profils des Religionsunterricht im Kanton St. Gallen. Dort wird der ... weiterlesen

Werte im Unterricht

Welche Rolle kommt Werten in der Theologie und insbesondere in der Religionspädagogik zu? Handelt es sich bei der Debatte lediglich um "Gefühlsduselei" oder ... weiterlesen


Materialien
Film


3D-3|Die Kirche in ihrer Katholizität kennen, erklären und analysieren: Kirche als Leib Christi | Römisch-katholische Kirche in anderen Ländern | Strömungen innerhalb der katholischen Kirche | ...

Umsetzungsbeispiel

Die Jugendlichen gestalten einen Pfarreianlass zum Krankensonntag. Bestandteile sind ein Begegnungsteil, eine liturgische Feier und ein Informationsteil zum Thema «Krank sein und Ausgrenzung». In dieses Projekt werden die Jugendlichen partizipativ eingebunden, sodass sie Verantwortung übernehmen können und nicht nur Hilfsarbeiten ausführen.

Besondere Empfehlungen